www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.       
online seit dem 24.11.2009
Turbine Leunaer konnten wieder nicht überzeugen ! 28-07-18  FSV Bennstedt - TSV Leuna 4:2 (2:0) Gegen   den   FSV   Bennstedt   stand   das   nächste   Testspiel   an   und   vor   Leunas   Trainergespann   liegt   nach   viel   Arbeit,   denn   es   war   nicht viel   was   die   Leunaer   boten.   In   der   1.   Hälfte   waren   die   Leunaer   nicht   bei   der   Sache,   es   lief   kaum   etwas.   Spielerisch   und   läuferisch hatte   man   große   Probleme   und   nach   vorn   ging   auch   kaum   etwas. Anders   die   Bennstedter,   diese   versuchten   über   die Außen   das   Spiel schnell   zu   machen,   was   Ihnen   auch   immer   wieder   gelang.   Es   dauerte   bis   zur   39.   Minute   als   Philipp   Dünschel   freistehend   die   1:0 Führung,   durchaus   verdient,   erzielte.   Die   Leunaer   nahmen   den Treffer   hin,   ohne   größere   Gegenwehr   zu   zeigen.   Die   Gastgeber   ließen Ball   und   Gegner   laufen,   wobei      es   die   Leunaer   ihnen   auch   leicht   machten.   Noch   vor   der   Pause,   in   der   43.   Minute,   war   es   Robin Grobe   der   frei   angespielt   wurde   und   mühelos   auf   2:0   erhöhte.   Trainer   Trotte   hatte   in   der   Pause   Redebedarf   und   dies   schien   zu fruchten.   Plötzlich   kam   eine   völlig   andere   Leunaer   Mannschaft   aus   der   Kabine,   die   das   Spiel   an   sich   riss   und   klug   kombinierte.   Und Chancen   ergaben   sich   so   in   der   65.   Minute   als   Florian   Grosser   mit   einem   Fernschuss   den   2:1 Anschluss   erzielte.   Die   Leunaer   wollten den   Ausgleich   und   man   machte   Druck.   In   der   69.   Minute   war   es   Jens   Heinecke,   der   eine   scharfe   Eingabe   direkt   zum   2:2   Ausgleich nutzte.   Die   Leunaer   Bank   wollte   nun   den   Sleg,dnch   die   Mannschft   hatte   was   dagegen.   Doch   plötzlich   verlor   man   den   Faden   und brachte   die   Bennstedter   wieder   ins   Spiel,   die   dankend   annahmen.   In   der   73.   Minute   konnte   Florian   Köppe   einen   Eckball   nach   einer Unachtsamkeit   der   Leunaer   Hintermannschaft   zum   3:2   einlochen.   Die   Leunaer   schienen   geschockt   und   es   blieb   vieles   im   Ansatz stecken.   In   der   79.   Minute   war   die   Leunaer   Abwehr   wieder   nicht   im   Bilde   und   dies   nutzte   Yannlc   Muth   zum   4:2   und   damit   den Endstand. Die Leunaer Trainer sahen mehr Schwächen als Stärken. Leuna:   Pfennig   (46.   Goleiuch),   Mehmetaji,   Steigemann   (58.   Haase),   Walther   (46.   Heinecke),   Hebestreit,   Gumbrecht,   Mandache, Grosser, Schulze, Herda (17. HähneI), Rudolph Halle war das bessere Team 24-07-18  Turbine Halle - TSV Leuna 2:1 (2:0) In   einem   weiteren   Testspiel   waren   die   Leunaer   bei   Turbine   Halle   zu   Gast   und   gespielt   wurde   auf   Kunstrasen.   Obwohl   Trainer   Trotte mit   18   Spielern   angereist   war,   konnte   die   Mannschaft   nicht   überzeugen.   Der Trainer   gab   allen   Spielen   Einsatzzeiten,   doch   spielerisch lief   nicht   viel   zusammen.   Die   Hallenser   konterten   aus   einer   sicheren   Abwehr   und   läuferisch   sowie   spielerisch   hatten   sie   mehr   vom Spiel.   Die   Leunaer   fanden   nicht   das   richtige   Konzept   um   dem   Gastgeber   Paroli   zu   bieten.   Man   machte   viele   Fehler   bei   Kontern, Läuferisch   konnte   man   kaum Akzente   setzen   und   im   Zusammenspiel   hatte   man   große   Probleme.   Die Abspielquote   war   zu   hoch   und die   Gastgeber   nutzten   dies   immer   wieder   für   gefährliche   Konter.   Sie   störten   frühzeitig   und   über   ihre   schnellen   Außen   sorgten   sie immer   wieder   für   Gefahr.   Den   Leunaern   fiel   nicht   viel   ein   um   den   Abwehrriegel   zu   knacken   und   Chancen   wurden   nur   wenige herausgespielt.    Bereits    in    der    15.    Minute    konnte   Anthony    Base    einen    Konter    mit    der    1:1    Führung    abschließen.    Die    Leunaer versuchten   das   Spiel   zu   machen,   wurden   aber   schon   frühzeitig   attackiert   und   verloren   einfache   Bälle.   Trainer   Trotte   wechselte   viel, um   zu   sehen   wer   wo   spielen   kann   und   wie   das   Zusammenspiel   harmoniert.   In   der   25.   Minute   setzte   Arthur   Blech   zu   einem   Solo   an und   ließ   Leunas   Keeper   Pfennig   beim   2:0   keine   Chance.   Und   damit   ging   es   in   die   Pause.   In   Hälfte   2   das   gleiche   Bild,   die   Hallenser machten   weiter   Druck   und   mit   klugen   Kontern   sorgte   man   immer   wieder   für   Gefahr.   Die   Leunaer Abwehr   zeigte   große   Probleme,   weil man   zu   spät   reagierte   und   der   Druck   nach   vorn   war   zu   schwach.   Mitte   der   2.   Hälfte   lief   es   bei   den   Leunaern   besser.   Man   hielt dagegen   und   erspielte   sich   einige   Chancen   und   in   der   65.   Minute   war   es   Niels   Walther,   der   eine   Eingabe   mit   Direktschuss   zum   2:1 Anschlusstreffer   verwertete.   Die   Leunaer   wollten   den   Ausgleich,   doch   die   Hallenser   waren   clever   genug   den   Sieg   nach   Hause   zu bringen.   Für   das   Leunaer   Trainergespann   Trotte/Brose   gibt   es   noch   einiges   zu   tun,   um   eine   starke   Mannschaft   in   die   Punktspiele schicken zu können. Leuna:   Pfennig   (46.   Kreft),   Giesemann   (33.   Grosser),   Mehmetaji   (46.   Schulze),   Heinecke   (33.),   Walther,   Hebestreit,   Gumbrecht   , Secarovic (33. Haufe), Hähnel, Herda (46. Rudolf), Wenzel (33. Mandache) Leunaer zeigen guten Fußball im Testspiel 21-07-18  TSV Leuna - VfB Lettin 10:0 (5:0) In   einem   weiteren Testspiel   laden   sich   die   Leunaer   das Team   vom   VfB   Lettin   ein,   die   ebenfalls   in   der   Landesklasse   spielen.   Die   Gäste reisten   nur   mit   11.   Spieler   an   und   in   Hälfte   2   konnten   Sie   die   Begegnung   wegen   Verletzung   nur   noch   mit   10   Spielern   fortsetzen.   Man muss   den   Gästen   hoch   anrechnen,   dass   Sie   sich   nicht   aufgaben   und   fair   agierten. Anders   bei   den   Leunaern,   die   diesmal   17   Spieler zur   Verfügung   hatten   und   wovon   auch   alle   zum   Einsatz   kamen.   Das   Trainergespann   Trotte/Brose   konnte   aus   den   Vollen   schöpfen und   testen   ohne   Ende.   Man   sah   Höhen   und   Tiefen,   auch   wenn   viele   Tore   erzielt   wurden,   war   nicht   alles   positiv,   was   besonders   in   der Chancenverwertung    zu    sehen    war.    Die    Trainer    sahen    Stärken    und    Schwächen    eines    jeden    Spielers    und    können    bis    zum Punktspielstart   reagieren.   Bereits   in   der   11.   Minute   konnte   Hähnel   einen   Elfmeter   zum   1:0   unhaltbar   versenken,   in   der   16.   Minute konnte   Rudolf   eine   Flanke   zum   2:0   verwerten.   Die   Gäste   versuchten   mitzuspielen   und   für   Entlastung   auf   ihrer   Seite   zu   sorgen,   was Ihnen   aber   leider   nur   selten   gelang   da   die   Leunaer   schon   frühzeitig   störten   und   sofort   über   die   Außen   konterten.   In   der   27.   Minute war   es   Degner,   der   einen   langen   Pass   erlief   und   auf   3:0   erhöhte.   Die   Leunaer   agierten   als   Einheit   und   spielten   teilweise   guten Kombinationsfußball.   In   der   29.   Minute   konnte   Walther   einen   guten   Pass   direkt   zum   4:0   verwandeln   und   1   Minute   später   war   es erneut   Walther,   der   eine   Eingabe   zum   5:0   Pausenstand   verwandelt.   Nach   der   Pause   brachte   Trainer   Trotte   gleich   6   neue   Spieler,   um zu   sehen   was   sie   drauf   haben   und   wie   sie   einsetzbar   sind.   Der   Torreigen   ging   weiter.   In   der   62.   Minute   war   Rudolph   zur   Stelle   und erhöhte   nach   einem   Pfostenabpraller   auf   6:0.   Auch   Gumbrecht   reihte   sich   in   die   Torschützenliste   ein,   nachdem   er   in   der   75.   Minute auf   7:0   erhöhte.   Die   Gäste   konnten   einem   schon   ein   bisschen   leidtun,   aber   gegen   die   Leunaer   waren   Sie   einfach   nicht   in   der   Lage gegen   zu   halten.   In   der   79.   Minute   war   es   erneut   Degner,   der   einen   Pass   von   Gumbrecht   zum   8:0   einschob.   Die   Leunaer   ließen   Ball und   Gegner   laufen   und   in   der   88.   Minute   war   es   dann   Secarovic,   der   das   Leder   ins   lange   Eck   zum   9:0   einlochte.   Und   zum   Schluss,   in der   89.   Minute,   konnte   Merk   mit   einem   Schuss   ins   lange   Eck   auf   10:0   erhöhen,   was   auch   der   Endstand   war.   Für   die   Leunaer   Trainer war es ein positiver Test, wobei noch nicht alles rund lief. Leuna:   Pfennig   (46.   Kreft),   Memetaj   (46.   Wenzel),   Herda   (46.Merk),   Steigemann,   Degner,   Walther   (46.   Mandache),   Hebestreit, Hähnel (46. Secarovic), Grosser (46. Gumbrecht), Schulze, Rudolph Auch in Leuna rollt der Ball wieder ! 14-07-18  Sportring Mücheln - TSV Leuna 2:3 (1:2) Auch   die   Leunaer   haben   das   Training   wieder   begonnen   und   nach   einer   Trainingseinheit   bestritt   man   gleich   das   erste   Testspiel   gegen Sportring   Mücheln.   Auch   die   Leunaer   haben   sich   personell   verstärkt,   obwohl   Trainer   Brose   gegen   Mücheln   nur   12   Spieler   zur Verfügung   hatte   (   Verletzte,   Urlauber,   arbeitsmäßig   Verhinderte).   Dieses   Spiel   sollte   nur   zum   kennen   lernen   dienen   und   alles   andere sollte   man   nicht   überbewerten.   Klar   waren   die   Leunaer   als   Favorit   gehandelt,   sie   hatten   einige   Vorteile,   aber   die   Müchelner   spielten gut   mit.   Es   dauerte   bis   zur   29.   Minute   bis   Heinecke   mit   einem   straffen   Schuss   unhaltbar   zur   0:1   Führung   verwandelte.   Sicher   gab   es schon   vorher   einige   Chancen,   aber   auch   Mücheln   kam   zu   guten   Kontern.   In   der   38.   Minute   konnte   Ricardo   Sell   mit   einem   Heber   den 1:1 Ausgleich erzielen. Noch vor der Pause konnte Merk im Nachschuss die erneute Führung zum 1:2 in der 45. Minute erzielen. Auch   in   Hälfte   2   das   gleiche   Bild.   Obwohl   die   Müchelner   durch   wechselten,   was   der   Leunaer   Trainer   nicht   konnte   und   einige   seiner Spieler   angeschlagen   waren,   versuchten   die   Leunaer   Druck   zu   machen,   wobei   vieles   noch   Stückwerk   war   und   noch   zusammen wachsen   muss.   In   der   63.   Minute   konnte   Rudolph   zu   einem   Solo   ansetze.   Er   umspielte   den   Keeper   und   erhöhte   clever   auf   1:3.   Beide Teams   versuchten   trotzdem   immer   wieder   durch   Konter   über   die Außen   für   Gefahr   zu   sorgen,   was   teilweise   richtig   gut   aussah.   Nach einem   Schnitzer   des   Leunaer   Keepers   Pfennig   konnte   Paul   Sell   nach   einem   Freistoß   den   2:3   Anschlusstreffer   in   der   78.   Minute erzielen.   Es   wurde   nochmals   spannend,   denn   Mücheln   wollte   den Ausgleich   und   die   Leunaer   den   Sieg. Am   Ende   eine   Begegnung   die viel   offenbarte   und   zeigte,   dass   bis   zum   Punktspielstart   noch   viel Arbeit   vor   den   Teams   liegt.   Es   sollte   eine   kurze   Bestandsaufnahme sein und beide Trainer wissen, wo es brennt. Aber mehr sollte dieses Spiel auch nicht sein, denn die neuen Spieler müssen sich erst finden und das braucht Zeit. Leuna: Pfennig, Mehmetaij, Heinecke, Steigemann, Degner, Hebestreit, Secarovic, Hähnel, Merk, Walther, Rudolph (46. Herda).
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann                                     Catrin Timpel
Spielberichte aktuelle Saison