www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.
online seit dem 24.11.2009
Leunaer erkämpften sich einen knappen Sieg, aber verdient ! 07-12-19 TSV Leuna - SV Braunsbedra 2:1 (1:1) Die Leunaer empfingen im 1. Spiel der Rückrunde den SV Braunsbedra im heimischen Stadion welches gleichzeitig das letzte in diesem Jahr war. Hatte man lm Hinspiel mit 0:1 gewonnen, so wollte man auch vor heimischer Kulisse mit einem Sieg den Rasen verlassen. Zurzeit hat unsere Mannschaft einen guten Lauf und das sollte heute fortgesetzt werden. Aber Vorsicht, die Braunsbedraer sind ein unbequemer Gegner und haben in ihren Reihen gestandene Spieler, hinzu kommt, dass bei den Leunaern 4 Leistungsträger mit Haufe, Gumbrecht, Grosser und Nkem fehlten. Dies merkte man über die gesamten 90 Minuten, denn die Leunaer fanden nur schwer ins Spiel und es lief nicht wie von Trainer Lutz Trotte vorgegeben. Es dauert lange, bis sich die Leunaer fanden und versuchten das Spiel zu machen und die Braunsbedraer unter Druck zu setzen. Beide schenkten sich nichts und man kämpfte um jeden Ball, wobei die Leunaer immer wieder klare Chancen erspielten, aber leichtfertig vergaben. K. Degner hätte das Spiel allein endscheiden können, denn so viel Chancen wie er vergab, hätte für 3 Spiele gereicht. Die Fans wurden geschockt, als die Gäste durch Philipp Kuhnert in der 22. Minute mit 0:1 in Führung gingen, wobei Leunas Keeper Pfennig keine gute Figur machte. Die Leunaer steckten den Treffer weg und erhöhten das Tempo. Ein Konter der Leunaer konnte nur noch durch Foul im Strafraum auf gehalten werden. Der SR zeigte sofort auf den Elfer und in der 39. Minute verwandelte Hähnel unhaltbar zum 1:1 Ausgleich. Bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer. Das gleiche Bild in Hälfte 2, mit Konterfußball wollten die Teams die erneute Führung erzielen, doch die Keeper vereitelten weitere Treffer. In der 81. Minute erlief sich Degner einen langen Pass, legte ihn in den Lauf von Mehmetaj und dieser schob überlegt zur 2:1 Führung ein. Die Leunaer versuchten nun mit allen Mitteln den Sieg über die Runden zu bringen, was ihnen am Ende auch gelang und verdient war. Leuna: Pfennig, Mehmetaj, Kolbe (59. W. Schulz), Shoshi, Ch. Schulz, Degner, Hebestrelt, Hähnel, Mandache (86. Wetzig), Merk, Herda (89. Wenzel) Leunaer mit klaren 4:0 gegen die Freyburger 30-11-19 TSV Leuna - RSK Freyburg 4:0 (2:0) Bei den Leunaern läuft es zurzeit sehr gut, was auch der 4:0 Heimsieg gegen die Freyburger klar verdeutlichte. Die Leunaer gingen als derzeitige Tabellenführer mit einer guten Einstellung und taktischer Disziplin in diese Begegnung und man wollte die schnelle Führung, was auch Degner in der 10. Minute mit dem Kopf erzielte. Die Gäste drangen auf den Ausgleich, doch die Leunaer störten schon frühzeitig und ließen nichts anbrennen. Man bestimmte das Spiel, bloß die vielen Chancen wurden nicht genutzt. In der 20. Minute zirkelte Mehmetaj den Ball ins lange Eck und erhöhte auf 2:0. Bis zur Pause vielen keine weiteren Tore, obwohl genügend Chancen vorhanden waren. Die Leunaer waren auch in der 2. Hälfte das bessere Team und die Gäste konnten ihre wenigen Chancen nicht nutzen. Die Bälle die durch kamen waren Beute von Leunas Keeper Pfennig. In der 54. Minute war es Grosser, der den Ball nach Freistoß direkt zum 3:0 versenkte. Das Spiel war seitens der Leunaer gutklassig, denn man hatte den Gegner stets im Griff. Mit Tempo und spielerischer Klasse hatten die Leunaer keine Probleme. In der 74. Minute wurde Merk eingewechselt und mit seiner ersten Ballberührung konnte er nach einem Pass von Mandache in der 75. Minute zum 4:0 einschieben. Die Leunaer spielten ihr Pensum runter und bis zum Abpfiff hielten die Leunaer den Sieg fest. Damit konnten die Leunaer weiter den derzeitigen 1. Platz verteidigen. Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj, Kolbe (68. Mandache), Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Gumbrecht, Haufe, Hähnel (74. Merk), Nkem (46. W. Schulz) Leunaer gewannen im Spitzenspiel nach guter Leistung 24-10-19 VfB Nessa – TSV Leuna 1:2 (1:1) Unsere Mannschaft musste beim Mitfavoriten der Meisterschaft, dem Team vom VfB Nessa, antreten und konnte am Ende mit einem Sieg den Platz verlassen. Es war eine kampfbetonte Begegnung, schließlich ging es um sehr viel. Beide Mannschaften standen mit 21 Punkten auf den Plätzen 2 und 3 und wollten unbedingt mit einem Sieg Anschluss zum 1. FC Merseburg 2 halten. Endsprechend stellte Trainer Lutz Trotte seine Jungs ein. Aus einer sicheren Abwehr immer wieder mit Kontern für Gefahr zu sorgen, was das richtige Rezept war. Die Leunaer verpassten es bereits in den ersten 10 Minute mit 0:2 in Führung zu gehen, denn man bekam den Ball nicht über die Linie. Beide spielten auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Der SR hatte nicht immer ein glückliches Händchen mit Seinen Endscheidungen, aber dass dann beiderseitig. Bereits in der 13. Minute klappte es mit der Führung, denn Hähnel konnte eine Ablage unhaltbar zum 0:1 versenken, was nun das Alarmzeichen war weiter auf Torejagd zu gehen. Beide Keeper standen immer wieder im Mittelpunkt und hatten viel Arbeit. Noch vor der Pause, in der 43. Minute, konnten die Gastgeber nach Unstimmigkeiten durch Florian Herb mit Kopfball den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Für Trainer Trotte stand klar fest mit Druck und viel Laufbereitschaft den Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Was dann seine Jungs klar umsetzten. Es ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder gute Chancen, die aber beide Keeper vereitelten. In der 87. Minute hatten die Leunaer das Quäntchen Glück, als der frisch eingewechselte Willi Schulz eine präzise Flanke von Degner mit dem Kopf zur 1:2 Führung nutzte. Damit waren die Leunaer kaum zu halten, verteidigten die letzten Minuten und als der SR abpfiff stürmten alle auf den Platz und lagen sich in den Armen. Der Sieg war Gold wert und die Mannschaft hat ihn mehr als verdient. Leuna: Pfennig, Mehmetaj (88. Kolbe),Shoshi, Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Haufe, Gumbrecht ( 67. Grosser), Wenzel, Nkem (67. W. Schulz), Hähnel Kreispokal Leunaer mit hervorragender Leistung im Halbfinale !!! 16-11-19 SV Beuna – TSV Leuna 0:9 (0:5) Im Viertelfinale mussten die Leunaer beim Kreisligisten, dem SV Beuna, antreten und kamen am Ende mit einem 0:9 Kantersieg souverän ins Halbfinale. Die Leunaer gingen als klarer Favorit in dieses Spiel, was sie auch auf dem Rasen klar demonstrierten. Die Beunaer hatten kaum eine Chance und konnten gegen die Leunaer nichts dagegen setzen. Bereits in der 9. Minute gingen die Leunaer mit direktem Freistoß durch Haufe mit 0:1 in Führung. Erneut war es Haufe, der in der 15. Minute eine Ablage von Hähnel mit Direktschuss zum 0:2 versenkte. Die Leunaer waren spielerisch, kämpferisch und läuferisch hoch überlegen und in der 17. Minute erhöhte Hähnel nach Vorlage von W. Schulz auf 0:3. Und wieder war es Hähnel, der einen Abpraller zum 0:4 in der 32. Minute einschob. Noch vor der Pause, in der 41. Minute, konnte erneut Haufe eine Flanke von W. Schulz zum 0:5 verwerten. Auch im 2. Abschnitt waren die Leunaer das klar bessere Team und gingen weiter auf Torejagd. In der 54. Minute setzte sich Mandache durch und knallte das Leder ins rechte obere Eck zum 0:6. Die Beunaer konnte kaum dagegen halten und wurden von den Leunaern klar vorgeführt. Ein Abpraller konnte W. Schulz in der 67. Minute zum 0:7 verwerten. In der 78. Minute war es Mehmetaj, der eine Ablage clever zum 0:8 verwandelte. In der 88. Minute war es wiederum Haufe, der mit Kopf zur Stelle war und eine Flanke von Wenzel nutzte und zum 0:9 Endstand einschob. Damit wurde die Zielstellung, eine Runde weiter zu kommen, mehr als erfüllt. Leuna: Pfennig, Grosser (46. Steigemann), Mehmetaj, Ch. Schulz (46. Hebestreit), Haufe, Hähnel (46. Kolbe), Mandache, Merk, Herda, W. Schulz, Wenzel Leunaer deklassierten den Aufsteiger aus Spergau mit 8:1 10-11-11 TSV Leuna - SG Spergau 8:1 (3:1) Die Leunaer empfingen im heimischen Stadien im Derby den Aufsteiger die SG Spergau, schon vor dem Spiel war die Spannung groß und man erwartete eine kampfbetonte Begegnung mit einem knappen Ergebnis. Dass es aber so eine torreiche Begegnung wurde, war nicht abzusehen. In allen Belangen waren die Leunaer den Spergauern klar überlegen, was auch das Endergebnis verdeutlichte. Bereits in der 7. Minute konnte Ch. Schulz einen Abpraller zum 1:0 nutzen. Damit wurde der Torreigen eröffnet. In der 21. Minute war es G. Shoshi, der eine Ablage direkt zum 2:0 verwertete und das brachte die Leunaer in einen Spielrausch. Mit hohem Tempo und spielerischer Klasse ließen die Leunaer die Gäste kaum ins Spiel kommen. In der 23. Minute war es Degner, der nach einer Flanke mit Kopf auf 3:0 erhöhte. Einen der wenigen Konter der Spergauer konnte nur noch mit Faul unterbunden werden und der SR zeigte sofort auf den Elfer. Schlorf nahm sich das Leder und konnte unhaltbar zum 3:1 in der 44. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Auch in der 2. Hälfte waren die Leunaer das bessere Team und die Gäste wurden förmlich vorgeführt. Die Leunaer berannten das Gästetor und in der 56. Minute setzte sich Mehmetaj im Strafraum durch und mit Außenrist zirkelte er das Leder zum 4:1 ins lange Eck. Die Spergauer ließen kräftemäßig nach und ergaben sich ihrem Schicksal. Die Leunaer machten Druck aus allen Mannschaftsteilen und der Spergauer Keeper stand unter Dauerdruck. Nach einem langen Pass erlief sich Degner in der 72. Minute den Ball und mit einem sehenswerten Heber über den Spergauer Keeper konnte er auf 5:1 erhöhen. Die Leunaer ließen Ball und Gegner laufen, was immer wieder zu klaren Chancen führte. In der 77. Minute konnte Hebestreit nach Ecke von Hähnel mit Direktschuss das 6:1 erzielen. Und die Leunaer ließen den Spergauern auch weiter keine Chance und gingen weiter auf Torejagd. In der 82. Minute konnte der eingewechselte W. Schulz einen Abpraller zum 7:1 einlochen. Doch damit noch nicht genug. Der eingewechselte Merk wurde freistehend angespielt und mit Übersicht konnte er zum 8:1 einschieben, was auch der Endstand war. Damit wurden die Spergauer klar vorgeführt und sind mit diesem 8:1 noch gut davon gekommen, da die Leunaer viele Chancen nicht nutzten. Leuna: Pfennig, Mehmetaj, Kolbe, Shoshi, Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Haufe (64. W. SchuIz), Hähnel, Mandache (70. Merk), Nkem (55. Wenzel) Schiedsrichter benachteiligte die Leunaer I! 02-11-11 1. FC Merseburg 2 – TSV Leuna 1:1 (0:1) Die Leunaer mussten beim derzeitigen Spitzenreiter, dem Team vom 1.FC Merseburg 2 antreten und man hatte sich sehr viel vorgenommen. Trainer Lutz Trotte stellte seine Truppe offensiv ein, denn man wollte unbedingt den Sieg, um den Abstand nach oben nicht zu vergrößern. Es wurde das mit Spannung erwartete Match, denn Beide versuchten von Anbeginn offensiv zu agieren und ein schnelles Tor zu erzielen. Die Leunaer versuchten das Spiel zu machen und aus allen Mannschaftsteilen wurde Druck gemacht und um jeden Ball wurde gekämpft. Bei Ballverlust sofort nach gesetzt. Es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Der SR zeigte nicht immer ein glückliches Händchen, so gab er keinen 11-Meter nach klarem Handspiel und man konnte teilweise seine Endscheidungen nicht nachvollziehen. In der 26. Minute konnten die Leunaer jubeln, als Mehmetaj auf links durchstartete, auf den mitgelaufenen Degner passte, der dann dem Keeper keine Chance ließ und verdient das 0:1 für sein Team einschob. Bis zur Pause wurde das Tempo hoch gehalten, doch es blieb bei der knappen 0:1 Führung für die Leunaer. Auch in Abschnitt 2 das gleiche Bild, es wurde gekämpft und gerackert. Es wurde auch hektischer und in der 63. Minute konnte Dominik Deumer frei stehend den 1:1 Ausgleich erzielen. Nun kam noch mehr Hektik und Farbe ins Spiel, denn SR Neumann hatte nun seine „große“ Zeit, er „glänzte“ mit Fehlendscheidungen. Der Höhepunkt war die rote Karte für Gumbrecht wegen eines normalen Fouls in der 70. Minute. Das brachte einen großen Knick ins Spiel der Leunaer und man war voll von der Rolle. Es lief nicht mehr viel. Man ließ die Merseburger agieren. Besonders das Mittelfeld wurde vor Kontern nicht mehr abgesichert. Und die Merseburger nahmen die Einladung der Leunaer immer wieder an. Die Leunaer ließen im Deckungsverhalten nach und ließen die Gastgeber teilweise schalten und walten wie diese wollten. Am Ende konnte man froh sein wenigstens ein Remis erzielt zu haben. Damit konnten die Leunaer nicht für eine Überraschung sorgen und die Merseburger konnten ihren Vorsprung verteidigen. Leuna: Pfennig, Grosser (79. Mandache), Mehmetaj (73. W. Schulz), Shoshi, Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Gumbrecht, Haufe, Hähnel, Nkem (61 Kolbe) Leuna gewann, konnte aber nicht überzeugen ! 26-10-19 TSV Leuna - SV Großgrimma 2:0 (1:0) Nach dem Sieg gegen Burgwerben wollten die Leunaer auch einen Dreier gegen Großgrimma holen, denn an der Spitze wird es immer enger. Leunas Trainer Lutz Trotte konnte aus den vollen schöpfen, doch auf dem Platz sah es anders aus. Die Leunaer waren auf einen Sieg ausgerichtet, doch zu viele Unstimmigkeiten und Abspielprobleme brachten keine Ruhe in die Leunaer Reihen. Sicher waren die Leunaer das spielbestimmende Team, doch bedenkt man dass die Gäste nicht mit voller Kapelle anreisten und den Leunaern aber stets Paroli boten, kam nicht viel Nutzbares heraus. Die Gäste verkauften sich gut und versuchten über Konter für Gefahr zu sorgen. So dauerte es bis zur 43. Minute, bis Mehmetaj steil geschickt wurde. Er zog aufs Tor zu und ließ dem Keeper von Großgrimma keine Chance, schob überlegt zum 1:0 ein. Im 2. Abschnitt das gleiche Bild, die Leunaer bestimmten die Begegnung konnten aber die Fehler aus Hälfte 1 nicht abstellen. So wogte das Spiel hin und her und erst in der 79. Minute konnte Hähnel überlegt und clever das 2:0 erzielen. Es waren am Ende 3 Punkte, aber man hat schon bessere Spiele gesehen. Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj, G. Shoshi, Ch. Schulz, Degner, Haufe (79. Kolbe), Hähnel, Mandache (65.Wenzel), Nkem, W. Schulz (69. Gumbrecht) Leunaer mit klarem Sieg als Geburtstagsgeschenk für beide Trainer ! 19-10-19 TSV Leuna - SV Burgwerben 4:1 (3:0) Nach einer langen Pokalpause ging es nun wieder um Tore und Punkte. Und für unsere Jungs geht es schon um Viel. Nur mit einem Sieg kann man Anschluss an die Spitze halten und endsprechend stellte Trainer Lutz Trotte seine Jungs taktisch ein. Von Anbeginn machten die Leunaer Druck und wollten ein frühes Tor erzielen, was sich auch immer wieder andeutete, doch nicht gelang. Es dauert bis zur 33. Minute, bis Hähnel mit einem Fernschuss die verdiente 1:0 Führung erzielte. Nun erhöhten die Leunaer das Tempo und in der 36. Minute konnte W. Schulz eine Flanke mit Direktschuss zum 2:0 verwandeln. Das brachte die nötige Ruhe in die Mannschaft. Die Gäste waren stets auf eine Resultatsverbesserung aus, wurden aber schon frühzeitig gestört und hatten meist in der Abwehr zu tun. Noch vor der Pause, in der 38. Minute, wurde Gumbrecht frei stehend angespielt und netzte überlegt zum 3:0 ein. Damit ging es in die Pause. Auch in der 2. Hälfte machten die Leunaer das Spiel und die Gäste versuchten es öfter mit Kontern, aber die Leunaer waren auf der Hut. Nach einer Unachtsamkeit in der 80. konnte Maximilian Böhm den 3:1 Anschlusstreffer erzielen. Die Leunaer spielten Ihr Pensum runter und in der 87. Minute wurde Mehmetaj auf rechts geschickt. Er zog auf das gegnerische Tor und überwand den chancenlosen Gästekeeper zum 4:1. Damit wurde die Zielstellung erfüllt und 3 wichtige Punkte eingefahren. Leuna: Pfennig, Mehmetaj, Kolbe (64. Mandache), Ch. Scholz, Hebestreit, Haufe, Gumbrecht (60. F. Shoshaj), Hähnel, Nkem, W. Schulz (81. G. Shoshi), Wenzel Kreispokal 2. Hauptrunde SR Mücheln - TSV Leuna 1:5 (1:3) In der 2.Hauptrunde des Kreispokales mussten die Leunaer bei SR Mücheln antreten und lösten diese Aufgabe wie im vergangenen Jahr mit einem souveränen 1:5 Sieg. Die Leunaer gingen als klarer Favorit in diese Begegnung, hatten aber trotzdem mehr Probleme als erwartet. Trainer Lutz Trotte musste auf einige Stammspieler verzichten. Sogar im Tor musste mit Christian Kreft der Torwarttrainer eispringen. Die Leunaer wollten von Beginn an unbedingt in Führung gehen und das gelang ihnen in der 11. Minute, als ein Abpraller vor den Füllen von W. Schulz landet und dieser zur 0:1 Führung einschob. Die Müchelner steckten den Treffer schnell weg und drangen auf den Ausgleich. In der 20. Minute war es Christian Pannier der frei zum Schuss kann und den 1:1 Ausgleich erzielte. Die Leunaer versuchten mit spielerischen Mitteln weiter für Gefahr zu sorgen, was aber nicht immer gelang. Man spielte zu überhastet und durch primitive Fouls brachte man die Gastgeber immer wieder ins Spiel. Jede SR-Endscheidung musste diskutiert werden und es wurde viel erzählt. In der 25. Minute kann W. Schulz einen Steilpass erlaufen und mit einem Schuss ins lange Eck erzielte er mit dem 1:2 die erneute Führung. Die Leunaer versuchten das Spiel an sich zu reißen, wurden aber immer wieder frühzeitig gestört. Noch vor der Pause, in der 35. Minute, war es erneut W. Schulz der nach grobem Foul einen Elfer zum 1:3 verwandeln konnte. Damit war er zum dritten Mal in diesem Spiel erfolgreich! Nach der Pause wollten die Müchelner noch eine Resultatsverbesserung, doch kräftemäßig ließen sie stark nach und das nutzten die Leunaer zu weiteren, gut heraus gespielten Treffern. Bereits in der 49. Minute konnte sich B. Gumbrecht bis zum kurzen Pfosten durchkämpfen und schob zum 1:4 ein. In der 72. Minute erlief Mandache einen Pass, bediente Gumbrecht, dieser legte auf Degner ab und der erzielte clever das 1:5 Endergebnis. Die letzten Minuten ließen die Leunaer den Ball in den eigenen Reihen laufen. Schlusspfiff. Damit sind die Leunaer in der nächsten Runde des Kreispokales. Leuna: Kreft, Grosser, Kolbe, G. Shoshi, M. Schulze (83. Wenzel), Hähnel (74. Mandache), Gumbrecht, Haufe, F. Shoshaj, Nkem, W. Schulz (63. Degner) Leunaer verloren durch Eigenverschulden in der 89. Minute! 03-10-19 1.FC Zeitz — TSV Leuna 1 : 0 ( 0 : 0 ) Nach der Niederlage gegen Wengelsdorf ebenfalls in der Schlussminute, wollten die Leunaer gegen die starken Zeitzer unbedingt punkten. Betrachtet man die 90 Minuten war das auch nicht unmöglich, denn es war ein offener Schlagabtausch mit einer spielerisch guten und kämpferischen Leunaer Mannschaft. Man hatte etwas mehr vom Spiel, was die klar heraus gespielten Chancen deutlich machten. Beide Torhüter standen immer wieder im Brennpunkt und vereitelten mit Glanzparaden den Rückstand ihrer Teams, wobei die Leunaer in der 1. Hälfte klar mit 2:0 hätten führen müssen. Es wurde gekämpft und gerackert, wobei der SR mit Fehlendscheidungen nicht geizte und damit eine gewisse Härte ins Spiel brachte. Bis zur Pause sahen die Zuschauer keine Treffer und man hoffte auf die 2. Hälfte. Das Spiel wurde teilweise immer härter, wobei der SR das Spiel nicht mehr im Griff hatte und die Mannschaften schenkten sich nichts. Trotzdem drangen die Leunaer auf den Führungstreffer, doch der wollte wieder einmal nicht fallen. Auf der Leunaer Bank wurde man schon unruhig, denn bei so vielen Chancen musste man eigentlich in Führung gehen. Es sah wie ein Remis aus, doch die Zeitzer erhöhten den Druck und hatten am Ende das Glück, den Siegestreffer zu erzielen. In der 89. Minute war es Steven Knechtel, der frei zum Kopfball kam und Leunas Keeper Pfennig keine Chance beim 1:0 ließ. Natürlich ließen die Leunaer die Köpfe nach dem Abpfiff hängen, denn ein Remis wäre mehr als verdient gewesen. Mit 2 Niederlagen in Folge hat man sich im Kampf um die Spitze erst einmal verabschiedet! Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj, Schulz, Gumbrecht (8. F. Shoshaj), Haufe, Hähnel, Mandache, Nkem, G. Shoshi, Wenzel Leunaer Niederlage auf Grund mangelnder Chancenverwertung! 28-09-19 TSV Leuna - Wacker Wengelsdorf 2 : 3 ( 2 : 2 ) Eigentlich hatten sich die Leunaer etwas mehr ausgerechnet, doch dafür sollte man auch etwas mehr tun. Mit einem Sieg wollte man nach schwacher Leistung in Laucha, versuchen weiter um die Spitze mit zu spielen. Es sah ja auch nicht so schlecht aus, wobei man im Abschluss einfach zu schwach agierte und teilweise durch Unvermögen klare Bälle nicht im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. Die Wengelsdorfer versuchten dagegen zu halten, was aber nicht viel einbrachte. Die Leunaer erkämpften immer wieder die Bälle und es wurde der kürzeste Weg zum gegnerischen Gehäuse gesucht. Die Gäste versuchten zu kontern und hatten, nachdem Rene Rosner freistehend ins lange Eck schob, in der 5. Minute schon die 0:1 Führung erzielt. Die Leunaer schienen geschockt und mussten den Rückstand erst mal verdauen, doch in der 21. Minute reagierte Mandache am schnellstens und konnte einen Abpraller zum 1:1 versenken. Das Spiel wurde etwas härter und in der 36. Minute konnte Marschhausen vom Elfmeterpunkt die erneute Führung zum 1:2 erzielen. Noch in der Nachspielzeit der 1. Hälfte war es Haufe der ebenfalls einen Eifer zum 2:2 einschob. Mit diesem Remis ging es in die Pause und Trainer Trotte hatten doch einiges zu bemängeln. Im Abschnitt 2 wollte die Leunaer nochmals Dampf machen, um die 3 Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Doch es kam anders als gedacht. Die Fehlerquote erhöhte sich. Obwohl Chancen genug vorhanden waren, wurden diese leider überhastet und kläglich vergeben. So kam es wie es kommen musste. Alle glauben an ein Remis, doch da brach in der 89. Minute Carsten Jäschke in den Strafraum der Leunaer ein und schuh das Leder am kurzen Eck zum überraschenden 2:3 Siegtreffer ein. Die Gäste feierten sich mit Recht und die Leunaer hatten durch eigenes Verschulden die sogenannte A....karte gezogen. An diesem Tag lief viel gegen die Leunaer. Hinzu kam noch ein verschossener Elfer durch Haufe. Es wär am Ende ein Remis gerecht gewesen. Somit hat man sich aber selbst von der Spitze verbannt und muss in den nächsten Spielen mehr tun als bisher. Man sollte sich hinterfragen, ob die Einstellung stimmt und ob auch jeder Spieler sein volles Leistungspensum überhaupt abruft. Die ersten Alarmglocken läuten schon in der Ferne !!!! Leuna: Pfennig, Grosser, Kolbe (64 Mehmetaj), G. Shoshi, Degner, Mandache (87. Steigemann), Haufe, Hebestreit, Nkem, W. Schulz (69. Rudolph), Wenzel Leunaer verschenken 2 Punkte ll! 21-09-19 BSC Laucha - TSV Leuna 1 : 1 ( 0 : 1 ) Die Leunaer mussten in Laucha antreten. Eine Mannschaft, die den Leunaern nicht so gut liegt und das war auch diesmal so. Obwohl man eine gute 1. Halbzeit spielte und bis zum Pausenpfiff die Partie schon entscheiden konnte, war das Halbzeitergebnis schmeichelhaft. Nach einem Eckball, getreten von Hähnel, schraubte sich Ch. Schulz am höchsten und erzielte per Kopf die 0:1 Führung für die Leunaer. Spielerisch und kämpferisch waren die Leunaer überlegen, bloß im Abschluss versagte man wieder, was schon an Unvermögen grenzte. Die Truppe hielt sich an die taktischen Vorgaben von Trainer Lutz Trotte, doch so genannte 100 % -ige wurden vergeigt. Die Leunaer hatten das Spiel bis zum Pausenpfiff in Griff, doch es blieb bei der knappen 0:1 Führung. In Hälfte 2 sah man eine andere Leunaer Elf. Eine die plötzlich das Fußballspielen einstellte, die die Laucher spielen ließ. Und die nahmen es dankend an. In der 61. Minute konnten die Gastgeber, ebenfalls nach Eckball, durch Alexander Saal auch mit dem Kopf den 1:1 Ausgleich erzielen. Das gab den Lauchern Selbstvertrauen und sie übernahmen die Initiative, setzten die Leunaer in der eigenen Hälfte fest. Leunas Keeper hatte mehr Arbeit als erwartet und war nicht immer der Sicherste. Offt verschätzte er sich, doch das Glück war auf Leunas Seite. Die größte Chance hatte G. Shoshi, der das Leder aus 3 Metern vorbei köpfte, was einfach im Kasten hätte landen müssen. Die Lauchaer versuchten nun immer wieder mit übertriebener Härte das Spiel zu entscheide, wobei der SR auch nicht immer ein glückliches Händchen hatte. Am Ende musste man mit dem Remis zufrieden sein, denn es hätte auch noch schlimmer kommen können! Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj (71. Gumbrecht), Ch. Schulz, Degner, Haufe, Nkem, Hähnel (46. Kolbe), W. Schulz (75. F. Shoshaj). Wenzel, G. Shoshi Leunaer verschenken 2 Punkte ! 21-09-19 BSC Laucha - TSV Leuna 1:1 (0:1) Die Leunaer mussten in Laucha antreten, eine Mannschaft, die den Leunaern nicht so gut liegt. Und das war auch diesmal so. Obwohl man eine gute 1. Halbzeit spielte und bis zum Pausenpfiff die Partie schon entscheiden hätte könnten, war das Halbzeitergebnis schmeichelhaft. Nach einem Eckball, getreten von Hähnel, schraubte sich Ch. Schulz am höchsten und erzielte per Kopf die 0:1 Führung für die Leunaer. Spielerisch und kämpferisch waren die Leunaer überlegen, bloß im Abschluss versagte man kläglich, was schon an Unvermögen grenzte. Die Truppe hielt sich an die taktischen Vorgaben von Trainer Lutz Trotte, doch so genannte 100 %-ige wurden vergeigt. Die Leunaer hatten das Spiel bis zum Pausenpfiff in Griff, doch es blieb bei der knappen 0:1 Führung. In Hälfte 2 sah man eine andere Leunaer Elf. Eine, die plötzlich das Fußballspielen einstellte. Die die Laucher spielen ließ. Und die nahmen es dankend an. In der 61. Minute konnten die Gastgeber, ebenfalls nach Eckball, durch Alexander Saal und auch mit Kopf den 1:1 Ausgleich erzielen. Das gab den Lauchern Selbstvertrauen und sie übernahmen die Initiative und setzten die Leunaer in der eigenen Hälfte fest. Leunas Keeper hatte mehr Arbeit als erwartet und war nicht immer der sicherste. Oft verschätzte er sich, aber das Glück war auf Leunas Seite. Die größte Chance hatte G. Shoshi, der das Leder von 3 Metern am Kasten vorbei köpfte. Der hätte einfach im Kasten landen müssen! Die Lauchaer versuchten nun immer wieder mit übertriebener Härte das Spiel zu entscheiden, wobei der SR nicht immer ein glückliches Händchen hatte. Am Ende musste man mit dem Remis zu Frieden sein, denn es hätte auch noch schlimmer kommen können! Leuna: Pfennig, Grosser, Memehtaj (71. Gumbrecht), Ch. Schulz, Degner, Haufe, Nkem, Hähnel (46. Kolbe), W. Schulz (75. F. Shoshai), WenzeI, G. Shoshi Leuna holt verdient einen Dreier ! 14-09-19 TSV Leuna - ESV Herrengosserstedt 3:0 (1:0) lm 2. Heimspiel der laufenden Serie konnten die Leunaer mit einem Sieg mehr als verdient die 3 Punkte als Plus buchen. Die Gäste waren ein Gegner, der über die gesamten 90 Minuten nicht viel entgegenzusetzen hatte und die Leunaer kaum in Bedrängnis brachten. Die Leunaer kamen aber nur schwer ins Spiel und sündigten beim Abschluss, was man in jedem Spiel erleben kann. Die Gäste kamen kaum vor das Leunaer Gehäuse, so dass Keeper Pfennig einen ruhigen Nachmittag hatte. In der 18. Minute kamen die Leunaer zur 1:0 Führung. Gumbrecht passte auf Degner und dieser ließ dem Gegner keine Chance. Die Leunaer versuchten immer wieder Druck nach vorn aufzubauen, was auch gelang. Doch wie schon gesagt, beim Abschluss verzettelte man sich immer wieder und agierte unsicher vorm Tor der Gäste. Bis zur Pause blieb es bei dieser 1:0 Führung und Trainer Trotte konnte mit der Leistung seiner Truppe nicht zu Frieden sein, was er auch in der Pause deutlich sagte. In der 2. Hälfte versuchten die Leunaer mit mehr Sicherheit und spielerischen Mitteln den Gegner zu beeindrucken, was auch öfter gelang. Denn die Gäste waren immer wieder in ihrer Abwehr gebunden. Nach einem groben Foul zeigte der SR sofort auf den Elfer und den versenkte Haufe dann auch unhaltbar in der 59. Minute zum 2:0. Man hoffte nun auf mehr Tore. Doch die Leunaer agierte zu hastig und das Passspiel über mehrere Stationen klappte nicht immer. Sicher sah das Spiel nicht schlecht aus - hatte man doch 80 % der Spielanteile, aber machte leider nur wenig daraus. In der 84. Minute war es Hähnel, der auf den Gästekeeper zulief und das Leder überlegt am Keeper vorbei zum 3:0 ein schob. Damit stand das Endergebnis fest, häte aber höher ausfallen können und müssen. Leuna: Pfennig, Grosser, Memethaj, Kolbe, G. Shoshi, Degner, Hebestreit, Gumbrecht (67. W. Schulz), Hähnel, Mandache (53. Ch. Schulz), Rudolph (57. Haufe) Leunaer nach großem Kampf ein Remis erkämpft ! 31-08-19 SSC Weisenfels II – TSV Leuna 3:3 Die Leunaer mussten bei der Reserve vom SSC Weißenfels antreten und es war ein kampfbetontes und temporeiches Spiel. Die Weißenfelser übernahmen sofort das Spielgeschehen und machten Druck aus allen Mannschaftsteilen. Nach einem Foul in der 10. Minute gab es 11 Meter für Weißenfels und Toni Barnickel verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Das brachte Unruhe in die Leunaer Reihen und es kam Hektik auf. In der 26. Minute war es Scott Rabe, der einen Ballverlust der Leunaer Abwehr erlief und zum 2:0 einschob. Die Leunaer waren etwas geschockt und ein Spielfluss kam nicht zu Stande, da man individuelle Fehler nicht unterbinden konnte. In der 30. Minute bediente Florian Grosser mit einem Pass auf Degner und er hatte die Übersicht und verkürzte auf 2:1. Doch die Freude währte nicht lange, denn nach dem Anstoß wurde in der 34. Minute erneut Scott Rabe geschickt und der stellte den Abstand mit dem 3:1 wieder her. Einen Angriff der Leunaer konnte Michael Kolbe mit einem Fernschuss zum 3:2 abschließen und es war auch das Halbzeitergebnis. Trainer Trotte hatte viel auszuwerten und redete seinen Jungs ins Gewissen. Dies schien in Hälfte 2 voll auf zu gehen, denn seine Jungs kämpften um jeden Ball und zeigten guten Kombinationsfußball vom feinsten. In der 62. Minute bediente Degner den mit aufgerückten Rudolph, der mit Direktschuss den 3:3 Ausgleich erzielte. Nun ging ein Ruck durch die Leunaer Reihen, denn man bestürmte das Weißenfelser Gehäuse, doch der Ball wollte einfach nicht las Tor. Die Leunaer spielten am Limit und verausgabten sich völlig. Der Siegtreffer wäre mehr als verdient gewesen. Nach dem Abpfiff waren die Leunaer doch etwas enttäuscht, was die schwache Chancenverwertung anbelangt. Vollkommen ausgepowert und erschöpft verließen die Leunaer den Platz, obwohl man am Ende alles gegeben hatte. Das ist eben der Fußball. Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj (69. Mandache), Kolbe (42. G. Shoshi), Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Haufe, Hähnel, Rudolph (64. Gumbrecht), Wenzel Leunaer erneut siegreich, aber mit vielen Problemen ! 24-08-19 TSV Leuna - SV Eintracht Gröbers 3 : 2 (2 : 1 ) Die Leunaer empfingen im 1. Heimspiel der neuen Serie die Mannschaft vom SV Eintracht Gröbers. Man wollte vor heimischer Kulisse einen Sieg einfahren. Endsprechend gab Trainer Trotte seine taktische Marschroute aus, die aber nicht voll umgesetzt wurde. Die Gäste waren ein unbequemer Gegner, der voll dagegen hielt und den Leunaern immer wieder ihr Spiel aufzwangen. Obwohl die Leunaer bereits in der 3. Minute nach einer Flanke, die Rudolph direkt verwandelte mit 1:0 in Führung gingen kam kein richtiger Spielfluss auf. Die Gäste waren hell wach und bereits in der 8. Minute war es Christoph Peter, der sich frei lief und den Ball am rauslaufenden Leunaer Keeper zum 1:1 vorbei einschob. Die Leunaer versuchten zwar mit Kontern die erneute Führung zu erzielen, doch mit vielen Abspielfehlern, schlechtem Deckungsverhalten und überhasteten Aktionen lief nicht viel. Die Gäste spielten clever aus der Abwehr heraus und mit schnellen Kontern wurde die Leunaer Abwehr ständig beschäftig. In der 24. Minute war es erneut Rudolph, der durch eine gute Einzelleistung die 2:1 Führung erzielte. Aber auch die Führung brachte keine Ruhe in die Leunaer Reihen man agierte hektisch und verzettelte sich in Einzelaktionen. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Trainer Trotte hatte viel zu erzählen und versuchte seine Jungs zu motivieren, aber auch im 2. Abschnitt das gleiche Bild. Die Leunaer kamen kaum zu Aktionen über mehrere Stationen und das nutzten die Gäste immer wieder aus. In der 49. Minute konnte Hannes Kirchhoff sich frei laufen und den 2:2 Ausgleich erzielen. Die Leunaer wollten die 3 Punkte und erhöhten das Tempo. In der 74. Minute war es Hähnel, der sich ein Herz fasste und die 3:2 Führung erzielte. Die Leunaer hätten alles klar machen können, doch Ch. Schulze vergab einen 11-Meter und es kam noch mal Hektik auf. Am Ende gelang den Leunaern der Sieg, doch berauschend war der nicht. Aber: „Ende gut alles gut.“ Leuna: Pfennig, Grosser, Mehmetaj (77. Gumhrecht), Kolbe, Ch. Schulz, Hebestreit, Hähnel, Mandache (69. Marniku), Rudolph (69. Shoshaj), M.Schulze, Wenzel Zehn Leunaer erkämpfen sich einen Sieg gegen Landesligaabsteiger !!! 16-08-19 SV Braunsbedra - TSV Leuna 0 : 1 (0 : 0) Im 1. Punktspiel mussten die Leunaer beim Absteiger aus der Landesliga, dem SV Braunsbedra antreten. Beide wollten mit einem Sieg starten, was die Leunaer am Ende dann erreicht haben. Vor einer großen Zuschauerkulisse entwickelte sich ein Spiel, was taktische Akzente setzte. Denn in Hälfte 1 war es ein Abtasten und der Schwerpunkt lag in der Abwehrarbeit. Es wurde versucht den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen, um auf Fehler des Anderen zu warten. Um dann schnell zu kontern. Das Spiel sah nicht gut aus, doch man hielt sich an die taktische Marschrute und Chancen wurden beidseitig raus gespielt, wobei die Torleute nichts anbrennen ließen. Noch vor der Pause ging ein Schreck durch die Leunaer Reihen, denn Alain Nkem musste nach Tätlichkeit den Platz in der 42. Minute verlassen. Dies brachte natürlich Unruhe bei den Leunaern rein, doch Trainer Lutz Trotte konnte seine Jungs motivieren und diese setzten seine Vorgaben hundertprozentig um. Die Leunaer fanden auch in Unterzahl zu ihrem Spiel. Voran Leunas Keeper Pfennig, der mit seinen Abschlägen weit vors gegnerische Tor seine schnellen Stürmer in gute Positionen brachte und diese sofort mit schnelle Kontern für Gefahr sorgten. Ein weiter Abschlag in der 65. Minute erlief sich Degner und mit einem klugen Heber über den rauslaufenden Keepen erzielte er die 0:1 Führung, was natürlich auf der Leunaer Bank für Jubel sorgte. Die Gastgeber versuchten nun mit allen Mitteln auf den Ausgleich zu drängen, doch die Leunaer störten schon frühzeitig und kamen durch schnelles Umkehrspiel immer wieder zu Chancen. Unsere Jungs spielten clever und waren kämpferisch am Ende auch das bessere Team. Als der Schiri abpfiff gab es kein Halten mehr. Fans und Mannschafft lagen sich in den Armen und feierten natürlich den 1. Sieg gegen ein Team, welches hohe Anforderungen an sich selbst stellt. Leuna: Pfennig, Grosser, Kolbe, Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Haufe, Hähnel (84. M. Schulz), Mandache (57. F. Shoshi), Nkem, W. Schulz (57. Gumbrecht) Leunaer mit einem Kantersieg im Landespokal eine Runde weiter ! 11-08-19 TSV Leuna - SV Friedersdorf 4 : 0 ( 0 : 0) In der 1. Runde des Landespokals empfingen die Leunaer den Landesligisten vom SV Friedersdorf. Die Leunaer Trainer Trotte/ Brose rechneten sich insgeheim etwas aus und dem entsprechend konnte die taktische Marschrute nur lauten, aus einer sicheren Abwehr über die Außen den Gegner unter Druck zu setzen und ständig für Gefahr zu sorgen. Das Spiel begann abwartend, denn Beide wollten nicht einen schnellen Rückstand kassieren und man tastete sich erst einmal ab. Die Gäste agierten anfangs aktiver und die Leunaer fanden nur langsam ins Spiel. Mit der Zeit agierten die Leunaer aber mutiger und versuchten das eigene Spiel zu machen. Die meiste Arbeit musste die Abwehr leisten, die aber nichts anbrennen ließ. Es gab Chancen, doch zählbares kam nicht heraus. So ging es mit einem 0 : 0 in die Pause. Die Leunaer merkten, hier geht heute was. Und in Hälfte 2 spielte man offensiver, störte den Gegner schon frühzeitig, um dann im Umkehrspiel sofort Druck zu entwickeln. Die Leunaer erarbeiteten sich spielerische Vorteile, hatte nun das Spiel im Griff. In der 50. Minute bediente W. Schulz mit langem Pass Mandache, der auf und davon zog, dem Keeper keine Chance ließ und clever zum 1:0 einschob. Nun machten die Leunaer durch guten Kombinationsfußball und hohes Tempo das Spiel und bereits in der 54. Minute legte Degner mit Kopf auf Hähnel, der knallhart zum 2:0 erhöhte. Die Friedersdorfer mussten nun kommen und das kam den Leunaern entgegen. Jetzt boten sich viele Lücken und die Gästeabwehr stand unter Dauerdruck. In der 75. Minute war es erneut Hähnel, der im Alleingang aufs gegnerische Tor zog und unhaltbar auf 3:0 erhöhte. Nun schien die Begegnung endschieden zu sein. Trainer Trotte brachte seine Spieler von der Bank noch zum Einsatz und die passten sich voll ins Spiel ein. In der 87. Minute setzte der erst eingewechselte F. Shoshaj zu einem Solo an und erzielte mit Übersicht das 4:0 und damit den Endstand. Am Ende ein verdienter Sieg der Leunaer, aber mit so einem guten Ergebnis hatte man nicht gerechnet. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung haben sich die Leunaer den Sieg aber mehr als verdient. Am Ende eine Runde weiter und nur das zählt ! Leuna: Pfennig, Grosser, Kolbe (80. Shoshaj), Ch. Schulz, Degner, Hebestreit, Haufe, Hähnel, Mandache (6. Gumbrecht), Nkem, W. SchuIz (73. Rudolph)
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann Catrin Timpel
Spielberichte aktuelle Saison