www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.       
online seit dem 24.11.2009
Zielstellung einstelliger Tabellenplatz erreicht !!! 10-06-17  Wacker Wengelsdorf - TSV Leuna 1:2 (0:1) Im letzten Spiel der Saison mussten die Leunaer bei Wacker Wengelsdorf antreten und mit einem Sieg wollte man die Serie beenden. Die Leunaer hatten am Ende einen guten Laut', denn mit 3 Siegen in Folge konnte man einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, was somit der Zielstellung entsprach. Dieses Derby hat beiden Teams noch einmal alles abverlangt, denn man kennt sich und jeder wollte unbedingt gewinnen. Am Ende hatten die Leunaer die Nase vorn und die Hinspielniederlage korrigiert, natürlich wollte man die Wengelsdorfer überholen, was auch mit einer guten Leistung gelang, obwohl das Trainergespann Müller/Brose auf Secarovic und Hebestreit verzichten mussten, zeigte die Mannschaft durch Geschlossenheit, hohe Laufbereitschaft und gutem Kombinationsfußball noch einmal ihr wahres Können. Die Leunaer übernahmen sofort die Initiative und suchten mit schnellem Spiel über die Außen immer wieder für Gefahr und der Wacker Keeper hat sehr viel zu tun, um seinen Kasten sauber zu halten. Man sah aber auch die alte Leunaer Schwäche, bis zum Strafraum wurde klug und sicher kombiniert, aber im Abschluss versagte man kläglich. Es dauert bis zur 21.Minute,als sich Degner einen Pass von Stuck erlief und sofort in Richtung Tor marschierte, dem Keeper keine Chance ließ und das Leder ins rechte obere Eck zum 0:1 schlenzte. Mit dieser Knappen Führung der Gäste ging es in die Pause, Die Leunaer begannen in Hälfte 2, wie die 1. Hälfte endete, doch es schlichen sich nun immer öfter Leichtsinnsfehler ein und diese brachten die Wengelsdorfer immer wieder ins Spiel und man merkte sie wollten mehr um ihren Trainer mit einem Sieg ein Geschenk zur Verabschiedung zu machen. Die Leunaer ließen kräftemäßig etwas nach und das Spiel Mann gegen Mann klappte nicht mehr. In der 75. Minute war es der lauffreudige Ralph Marschhausen, der eine Unachtsamkeit der Leunaer Abwehr zum 1:1 Ausgleich nutzte. Plötzlich war das Spiel wieder offen, denn Jeder wollte nun unbedingt den Sieg, wobei die Leunaer spielerische Vorteile hatten und diese am Ende mit dem Siegtreffer in der 87. Minute durch Elia Wilke zum 2:1 belohnt wurde. Damit war die Zielstellung erreicht, denn man wollte die Gastgeber überholen und das ist auf Grund der besseren Leistung klar gelungen. Und so konnten die Leunaer am Ende einen guten 8. Tabellenplatz belegen, um den aber hart gekämpft werden musste l Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke (66. Giesemann), Stuck, Degner, Wilke, Hähnel, Mandache (88. E. Fazliji), I. Fazliji, Schulze, Wenzel Leunaer gegen Laucha nicht zu bremsen !!! 03-06-17  TSV Leuna - BSC Laucha 3 : 1 ( 1 : 1 ) Im letzten Heimspiel hatten die Leunaer das Team von BSC Laucha zu Gast und natürlich wollte man sich mit einem Sieg vor heimischer Kulisse verabschieden. Obwohl Co-Trainer Brose nicht alles an Deck hatte, zeigten alle Jungs eine gute Leistung, wobei die Chancenverwertung katastrophal war. Was die Leunaer in den 90 Minuten an Chancen vergaben, war kaum mit an zu anzusehen. Fast im Minutentakt wurden klare Chancen vergeben, was schon nicht mehr normal war. Der Höhepunkt war, dass die Lauchaer in der 19. Minute mit 0:1 in Führung gingen, nachdem bei einem Konter Thomas Elste frei zum 0:1 ins lange Eck einschob. Die Leunaer bestimmten klar das Spiel und mit hohem Tempo und mannschaftlicher Geschlossenheit, aber auch mit mehreren Unstimmigkeiten war, die Truppe stets im Vorteil. In der 30. Minute konnte Heinecke eine Flanke von Wilke mit Direktschuss zum 1:1 verwerten und damit das Halbzeitergebnis erzielen. In Abschnitt 2 das gleiche Bild, die Leunaer berannten und belagerten das Gehäuse der Lauchaer, doch es wollte kein Ball über die Torlinie. Auf der Leunaer Bank verzweifelte man schon, denn so viele Chancen kann man eigentlich nicht liegen lassen. Erst in der 73. Minute war es Degner, der mit einem Solo alles überlief und auch den Gästekeeper vernaschte und zum 2:1 einschob. Die Gäste hatten kaum was entgegen zu setzen und die Leunaer konnten machen was sie wollten. Am Ende war es Wohlfahrt, der mit einem Fernschuss in der 90. Minute den 3:1 Endstand erzielte. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Shoshi (89. Müller), Degner, Hebestreit, Wilke, Mandache (67. Wohlfahrt), I. Fazliji (67. E. Fazliji), Schulze, Wenzel   Endlich den Bock umgestoßen !!! 27-05-17  ESG Halle - TSV Leuna 0:3 (0:2) Die Leunaer hatten sich gegen die Eisenbahner viel vorgenommen und dies ist nun endlich belohnt worden. Hatte man bei der ESG lange nicht mehr gewonnen, wurde diesmal der Sack zu gebunden. Die Leunaer traten als geschlossene Einheit auf und jeder ging an seine Leistungsgrenze. Die Leunaer übernahmen sofort die Initiative und mit klugem Kombinationsfußball, hoher Laufbereitschaft und taktischer Disziplin hatte man den Gegner stets im Griff und man erspielte sich viele gute Chancen. Das Trainergespann Müller/Brose hatte ihre Truppe optimal eingestellt und das zeigten die Jungs immer wieder. Mit schnellen Kontern über die Außen hatte die ESG-Abwehr alle Hände voll zu tun und es dauerte bis zur 27. Minute, als die Leunaer den Torreigen eröffneten. Eine Ecke von Secarovic konnte I. Fazliji clever zur 0:1 Führung verwerten. Das motivierte die Leunaer zusätzlich und mit Dauerdruck wollte man das Torkonto erhöhen. Die Gastgeber versuchten immer wieder dagegen zu halten, mussten aber die Spielfreude der Leunaer anerkennen und kamen nur gelegentlich zu Kontern, aber diese wurden von der Leunaer Abwehr um Keeper Goloiuch zunichte gemacht. Noch in der Nachspielzeit der 1.Hälfte, in der 47. Minute, konnte Degner einen langen Pass erlaufen, zog auf den Keeper zu und schob überlegt ins lange Eck zum verdienten 0:2. Auch in Hälfte 2 machten die Leunaer weiter Tempo und immer wieder kam es zu klaren Chancen, die aber durch die lauffreudigen Secarovic, Degner und I. Fazliji kläglich vergeben wurden. Die Leunaer spielten aus einer sicheren Abwehr und im Mittelfeld wurden die Bälle immer wieder in die Laufbahn der Stürmer gespielt, die direkt auf das gegnerische Tor zu liefen und stets und ständig für Verwirrung sorgten. In der 63. Minute war es Secarovic, der eine Flanke von Degner mit einem herrlichen Kopfball freistehend zum 0:3 versenkte. Damit war das Spiel entschieden und die Eisenbahner mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Die Leunaer haben sich diesen Sieg redlich verdient, waren sie doch das klar bessere Team. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke ( 85. E. Fazliji), Stuck, Degner, Hebestreit, Secarovic, Hähnel, I. Fazliji (69. Wilke), Schulze, Wenzel Remis, hart aber verdient ! 20-05-17   SV Gröbers - TSV Leuna 1:1 (1:0) Die Leunaer wollten eigentlich einen Dreier einfahren, aber gegen die robuste und mit Überhärte spielenden Gröbener waren die Leunaer am Ende mit diesem Remis zufrieden. Es war kein schönes Spiel, denn der Gastgeber bolzte das Leder immer wieder weit vor das Leunaer Tor, was nicht ungefährlich war. Die ersten 10 Minuten hatten die Gröbener gleich 2 Chancen und die Leunaer mussten sich erst mal an die rabiate Spielweise gewöhnen. Nur langsam kam man in Tritt. Obwohl man nicht von Fußballspielen sprechen kann gab es beiderseitig doch viele Chancen, die aber leider wie immer leichtfertig vergeben wurden. Die Leunaer konnten kaum flüssig kombinieren, da man gleich hart attackiert wurde und die Bälle nicht in den eigenen Reihen gehalten werden konnten. In der 19. Minute konnte Matthias Voigts freistehend angespielt werden und schob zum 1:0 ein. Die Leunaer waren kurz geschockt und versuchten den schnellen Ausgleich zu erzielen, der leider bis zum Pausenpfiff nicht mehr gelang. In der 2. Hälfte der gleiche Stil. Mit Hauruckaktionen konnten die Gastgeber die Leunaer immer wieder beeindrucken. Und obwohl die Leunaer sich immer wieder Chancen erarbeiteten wurden diese leider vom Keeper vereitelt, oder prallten gegen Pfosten und Latte. Gleich nach der Pause, in der 47. Minute, konnte Michael Schulze nach einer herrlichen Eingabe von Hebestreit mit Seitfallzieher unhaltbar zum 1:1 einlochen. Nun ging es immer wieder Hin und Her, doch zählbares sprang leider nicht heraus. Bis zum Abpfiff schenkten sich Beide nichts, obwohl die Leunaer sich mehr Chancen erarbeiteten, die auch für einen Sieg hätten reichen können und sogar hätten müssen. Trotzdem blieben die Gröbener nicht ungefährlich und am Ende war man mit dem Remis nicht unzufrieden. Am Ende zählt jeder Punkt und den haben sich die Leunaer redlich verdient. Leuna: Goloiuch, Giesemann (77. Hähnel), Heinecke, Stuck, Degner, Hebestreit, Secarovic, Mandache, Schulze, Wenzel, Gühne Leunaer konnten wieder nicht überzeugen !!! 13-05-17   TSV Leuna - SV Großgrimma  2:4 (1:3) Erneut konnten die Leunaer gegen Großgrimma, wie schon im Hinspiel, nicht punkten wo man mit 4:0 unterging. Es ist zurzeit viel Sand im Getriebe, denn die Leunaer spielen einfach zu schwach und treten nicht als geschlossene Einheit auf. Man ist von Beginn nicht wach und in der 10. Minute musste man bereits das 0:1 hinnehmen. Einen langen Pass erlief sich Erik Meinecke und ließ Keeper Goloiuch keine Chance. Die Leunaer nahmen diesen Treffer hin, aber ein Aufbäumen war nicht sichtbar. Wegen Gewitter wurde die Begegnung 25 Minuten unterbrochen, was Trainer Küch die Möglichkeit gab, seinen Jungs ins Gewissen zu reden. Kurz nach Wiederanpfiff war es Secarovic, der eine Flanke zum 1:1 verwertete, was dann auch der Halbzeitstand war. Es dauerte keine 2 Minuten nach Wiederanpfiff und nach Doppelpass erzielte Dustin Fritsch die erneute Gästeführung zum 1:2. Damit nicht genug, erneut war es Erik Meinecke, der mit dem Kopf sogar auf 1:3 erhöhte. Die Leunaer zeigten wenig Gegenwehr und waren immer wieder nur 2. Sieger. Zu wenig ließen die Leunaer den Ball in eigenen den Reihen laufen und verzettelten sich in zu vielen Einzelaktionen. Die Groß-grimmaer waren aggressiver und stets anspielbereit. In der 70. Minute konnte Erik Meinecke seinen 3. Treffer freistehend zum 1:4 verwandeln. Die Leunaer schienen dieses Ergebnis nur zu verwalten, ehe in der 80. Minute Secarovic mit dem 2:4 für eine Ergebnis-korrektur sorgte. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, denn sie waren kämpferisch und läuferisch den Leunaern überlegen. Die Leunaer haben zurzeit viele Probleme, die kein geschlossenes Auftreten zulassen und das sieht man in den letzten Begegnungen immer deutlicher. Hier sollte die Mannschaft in sich gehen um wieder auf die Erfolgsspur zurück zu kehren. Mannschaft und Trainer sind gefordert, denn so kann es nicht weiter gehen !!! Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke (46. Mandache), Stuck, Degner, Hebestreit, Secarovic, Hähnel, Schulze, Wohlfahrt (70. I. Fazliji) Leunaer verschenken in der 86.Minute den Sieg !?!? 06-05-17  Motor Zeitz - TSV Leuna 1:1 (0:0) Erneut mussten die Leunaer bei einem Abstiegskandidaten antreten und auch gegen die Zeitzer konnte man nicht so richtig überzeugen. Hat man gegen die 3 Spitzenteams gepunktet, war man gegen Teams im Tabellenkeller nicht in der Lage, eine knappe Führung über die Zeit zu bekommen. Es begann für die Leunaer eigentlich recht ordentlich, denn in den ersten 10 Minuten hätte man schon mit 0:2 in Führung liegen können, ja sogar müssen. Bis auf Degner hatte Trainer Küch alles an Deck und nichts anderes als ein Sieg stand zur Debatte. Warum die Leunaer sich das Leben selbst schwer machten war nicht zu verstehen. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten waren die Leunaer eigentlich das bessere Team. Trotzdem schlichen sich immer wieder Fehler ein, die man eigentlich von den Leunaern nicht gewohnt war. Man steht zu weit weg vom Gegenspieler und es wurde zu viel durch die Mitte gespielt. Es fehlte einfach der letzte Biss und der Kampf bis zum Maximum blieb öfter auf der Strecke. Die Zeitzer wussten es ging um alles und entsprechend ihren Möglichkeiten versuchten Sie auf Punktejagd zu gehen. Die Leunaer machten es Ihnen teilweise einfach, denn viele gut heraus gespielte Chancen wurden kläglich vergeben und von der Offensive war kaum etwas zu spüren. So retteten sich beide Teams mit diesem mageren 0:0 in die Pause. Das gleiche Bild in Hälfte 2, aus Leunaer Sicht war es wiederum zu wenig .Obwohl die Leunaer einfache Zuspiele versiebten, hätte ein Sieg heraus springen müssen. In der 76. Minute konnte Heinecke eine Flanke von Hähnel mit einem Seitfallzieher unhaltbar in den Winkel zum 0:1 versenken. Damit schienen die Leunaer auf die Siegerstraße zu geraten und man glaubte auch fest daran. Leider zu früh gefreut, denn in der 86. Minute konnte Maximilian Handt eine große Unstimmigkeit der Leunaer Abwehr zum 1:1 Ausgleich verwandeln. Am Ende hieß es ein verdientes Remis, was man aber auf Grund der vielen Chancen der Leunaer nicht bestätigen kann. Die Leunaer kommen einfach mit Teams aus dem unteren Tabellendrittel nicht klar, die Mannschaft ist nicht psychisch belastbar. Da hat Trainer Steffen Küch auch für die Zukunft noch viel Arbeit vor sich Leuna: Goloiuch, Giesemann (86.I.Fazliji), Gühne, Heinecke (79.Weise), Stuck, Hebestreit, Secarovic (89.E.Fazliji), Hähnel, Mandache, Schulze, Wenzel Leunaer erkämpfen Remis gegen Spitzenreiter !!! 29-04-17  TSV Leuna - BW Günthersdorf 3:3  (2:3) Es war das mit Spannung erwartete Spiel, denn die Leunaer empfingen den Tabellenersten, die Mannschaft von BW Günthersdorf. Die Leunaer entwickeln sich zum Favoritenschreck, denn gegen Teams im oberen Drittel holt man Punkte, aber im letzten Drittel lässt man Punkte. Nach der 3:1 Hinspielniederlage wollten die Leunaer natürlich Revanche und endsprechend stellte Trainer Küch seine Jungs ein, die mit Feuerwerk in die Begegnung gingen. Bereits in der 1. Minute konnte Secarovic einen Eckball zur schnellen 1:0 Führung verwandeln, doch der Jubel dauerte nicht lange, denn in der 3. Minute konnte Mirco Müller ebenfalls nach einer Ecke mit Kopf den 1:1 Ausgleich erzielen. Es entwickelte sich ein gutes und kampfbetontes Spiel, wo Chancen erarbeitet, aber leider immer wieder nicht verwertet wurden. In der 21. Minute gingen die Gäste durch ein Eigentor von Keeper Goloiuch mit 1:2 in Führung, was die Leunaer aus dem Rhythmus brachte und die Günthersdorfer immer besser ins Spiel kamen. Der nächste Schreck in der 26. Minute, als Theodor Koch einen Freistoß unhaltbar zum 1:3 versenkte. Nun war man auf der Leunaer Bank etwas nervös, hoffentlich wird es kein Debakel. Plötzlich ging ein Ruck durch die Leunaer Reihen und mit Kontern wollte man eine Resultatsverbesserung erzielen. In der 27. Minute konnte Degner eine weite Flanke erlaufen, umspielte den heraus laufenden Keeper und verkürzte clever auf 2:3. Damit ging es in die Pause und Trainer Küch sagte klare Worte, dass hier noch einiges möglich wäre, was die Jungs in Hälfte 2 auch beherzigten und mit allen Mitteln auf den Ausgleich drückten. Die Günthersdorfer ließen etwas nach und das kam den Leunaern entgegen. Immer wieder bestürmten sie das gegnerische Tor und in der 91. Minute konnte erneut Secarovic nach mehreren Versuchen den 3:3 Endstand erzielen. Damit hat sich das Bemühen der Leunaer am Ende verdient gemacht und es wurde ein gerechtes Remis erzielt. Die Jungs hatten das Remis durch Kampf und geschlossene Mannschafts-leistung mehr als verdient. Leuna: Goloiuch, Giesemann (76. Mandache), Gühne, Stuck, Degner, Hebestreit, Secarovic, Hähnel, Weise (9. Fazliji), Schulze, Wenzel Leunaer verschenkten gegen Tabellendritten den Sieg ! 23-04-17  SG Buna Halle/Neustadt - TSV Leuna 2:2 (1:1) Auch gegen den Tabellendritten lieferten die Leunaer ein gutes Spiel ab und mussten am Ende mit einem Punkt  zufrieden sein. Es wurde auf Kunstrasen gespielt und bei stürmischem Wind zeigten Beide eine ordentliche Leistung. Obwohl Trainer Steffen Küch auf Elia Wilke, Marcus Hebestreit und Martin Wohlfahrt verzichten musste, zeigten die Leunaer eine läuferische und vor allem kämpferisch gute Leistung. Von Beginn an lag Feuer im Spiel und mit hohem Tempo über die gesamte Spielzeit schenkten sich Beide nichts. Die Gastgeber waren zwar spritziger und versuchten mit langen Bällen in dem Leunaer Strafraum immer wieder für Gefahr zu sorgen. Die Leunaer stellten sich sofort darauf ein und vereitelten schon im Angriff viele Konter. Auch die Leunaer versuchten ihr Spiel zu machen und es wurde um jeden Ball gekämpft, womit die Neustädter große Probleme bekamen. In der 16. Minute war es der lauffreudige Samir Secarovic, der sich einen langen Pass auf Rechtsaußen erlief, bis zur Grundlinie durchbrach und mit scharfen Schuss ins lange Eck die 0:1 Führung erzielte. Die Gastgeber erhöhten immer wieder den Druck und nach einem Deckungsfehler konnte Florian Sieb in der 33. Minute freistehend den 1:1 Ausgleich erzielen. Die Leunaer mussten immer wieder mit starkem Gegenwind fertig werden, was viel Kraft kostete. Chancen waren hüben wie drüben vorhanden, doch bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer. Die Leunaer waren mit der 1. Hälfte zufrieden, obwohl mehr drin gewesen wäre und die 2. Hälfte begann wie die 1. Hälfte endete. Die Leunaer mussten dem hohen Tempo Tribut zollen, denn bei einigen ließen die Kräfte nach und es schlichen sich einige Fehler ein, was besonders im Deckungsverhalten sichtbar war. Nach einem schnellen Konter mit Abschuss reagierte ein Neustädter erschrocken und schlug den Ball mit der Hand weg. Sofort zeigte der Schiri auf den Elfer. Der sichere Schütze Rico Stuck nahm das Leder und verwandelte in der 61. Minute zur erneuten Führung und damit zum 1:2. Die Leunaer kämpften verbissen um wieder für eine Überraschung zu sorgen, es sah auch fast so aus, doch in der 77. Minute konnte Marcus Walther eine Flanke mit dem Kopf zum 2:2 Ausgleich verwandeln. Leuna versuchte nochmals alles zu geben, um eventuell den Siegtreffer zu erzielen. Die Leunaer waren näher dran als der Gastgeber. Am Ende ein gerechtes Remis, womit Beide leben können. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke (46. Mandache), Stuck, Degner (91. Müller), Secarovic, Weise (80. I. Fazliji), Hähnel, Schulze, Wenzel Leunaer überraschten Tabellenführer !!! 15-05-17  TSV Leuna - Naumburger SV 05 1:0 (0:0) Nach den zuletzt gezeigten schwachen Leistungen waren die Schützlinge von Trainer Steffen Küch in Zugzwang, doch überraschend gut eingestellt und mit Kampfeswillen wollte man auch gegen den Tabellenführer punkten. In Hälfte 1 spielten Beide auf Augenhöhe, wobei die Leunaer die besseren spielerischen Akzente setzten und die Initiative übernahm. Chancen Waren auf beiden Seiten vorhanden, doch die Leunaer Abwehr war stets Herr der Lage und Keeper Goloiuch war stets auf der Höhe. Erstaunlich mit welchem Einsatz und großen Laufpensum die Leunaer gegen das Bollwerk der Naumburger anrannten, im Abschluss aber immer wieder der Ball nicht im Tor untergebracht wurde. Trotzdem sah man diesmal eine geschlossene Mannschaftsleistung, denn Jeder kämpfte für den Anderen mit. Trotzdem blieb es bis zum Pausenpfiff torlos. Viel brauchte Trainer Küch seinen Jungs in der Pause zu sagen, denn man hielt sich ja bis zur Pause an die taktischen Vorgaben, welche immer wieder umgesetzt wurden. In Hälfte 2 wollten die Leunaer den Bock umstoßen, denn man merkte hier ist heute einiges machbar. Die Leunaer ergriffen erneut die Initiative und belagerten teilweise das gegnerische Tor, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Diesmal war es Giesemann der immer wieder vorn für Unruhe sorgte, aber auch öfter versagte. Trotzdem gab er nie auf und in der 83. Minute war es Giesemann, der einen langen Heber erlief und diesmal clever zur bis dahin mehr als verdienten 1:0 Führung einschob. Der Jubelschrei kannte keine Grenzen, denn die Punkte sind sehr, sehr wichtig um nicht in den Abstiegstrudel zu gelangen. Nach dem Abpfiff jubelten die Leunaer und lagen sich in den Armen, es ist eben viel möglich wenn an als Einheit auftritt und das Letzte aus sich raus holt. Dies taten die Leunaer und man hat sich selber ein großes Ostergeschenk gemacht. Hoffen und wünschen wir Trainer Steffen Küch und seinen Jungs und unseren Fans auch für die nächsten, ebenfalls nicht leichten Begegnungen, weitere Erfolge. Dass es die Mannschaft kann, hat sie wie auch heute schon oft bewiesen. Man muss nur an sich selbst glauben, dem Mannschaftskönnen vertrauen und dann kann man auch gegen schwere Gegner Siege einfahren. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Stuck, Hebestreit, Secarovic (91. Mandache), Hähnel, Weise (64. Giesemann), Schulze, Wohlfahrt (79. I. Fazliji), Wenzel Leunaer gegen Tabellenletzten hilflos und ohne Biss!!! 08-04-17   TSG Wörmlitz-Böllberg - TSV Leuna 2:1 (1:1) Es ist wieder einmal das eingetreten, was man eigentlich vermeiden wollte. Wie schon gegen Spora verloren die Leunaer gegen einen weiteren Abstiegskandidaten. Obwohl Trainer Steffen Küch seine Truppe optimal eingestellt hatte, hielten sich die Spieler von Beginn an nicht an die taktische Marschroute. Damit ist schon alles gesagt, denn wie die Leunaer auftraten konnte man teilweise nicht mit ansehen, obwohl es ein Start nach Maß war, denn bereits in der 4. Minute konnte Secarovic eine Flanke von Hähnel frei stehend zur schnellen 1:0 Führung verwandeln. Statt nun mit Kampf und unbedingtem Siegeswillen ließen die Leunaer das Spiel schleifen und agierten willenlos, ohne eine spielerische Linie erkennen zu lassen. Die Gastgeber hatten nichts zu verlieren und versuchten mit wenigen Mitteln auszugleichen, was ihnen immer wieder leicht gemacht wurde. Das Zusammenspiel der Leunaer klappte kaum, denn jeder versuchte sein eigenes Süppchen zu kochen. Die helfenden Worte der Bank wurden nicht akzeptiert, im Gegenteil man beschwerte sich, es würde zu viel rein gerufen, was man nicht verstehen muss. Über die teilweise lächerlichen Leistungen konnte man nur mit dem Kopf schütteln. Die Strafe folgt auf dem Fuße, denn in der 43. Minute konnte Tommy Spanier freistehend den 1:1 Ausgleich erzielen und dazu leistete die Leunaer Abwehr Hilfestellung. Endlich kam der Pausenpfiff vom Schiri Falk Iser, der mit seinen beiden Assistenten kaum überzeugen konnte und zu diesem Gurkenspiel der Leunaer passte dieses Trio voll dazu. Trainer Küch war in Rage und blieb zur Pause auf dem Platz, um nicht auszurasten. In Hälfte 2 sah man von den Leunaern kaum einen Fortschritt - im Gegenteil - es wurde noch schlimmer. Es wäre besser gewesen, die Leunaer wären in der Kabine geblieben. Trainer Küch wollte mit seinen 3 Einwechslern für etwas Entlastung sorgen, aber das half auch nicht. Der Höhepunkt dann in der 70. Minute, bei einer Abwehraktion köpfte Giesemann das Leder unhaltbar für Keeper Goloiuch ins eigene Gehäuse und die Gastgeber führten 2:1. Damit gaben sich die Leunaer teilweise auf und sehnten den Schlusspfiff herbei. Am Ende eine erneute Niederlage, die die Leunaer weiter in den Abstiegskampf zieht. Mit so einer Einstellung und Lustlosigkeit haben die Leunaer auf Landesebene nichts zu suchen! Leuna: Goloiuch, Giesemann (78. Weise), Gühne, Heinecke, Shoshi, Stuck, Hebestreit, Secarovic, Hähnel, Wohlfahrt (83.Fazliji), Wenzel (73. Mandache) Leunaer verschenkten einen Punkt ! 01-04-17  TSV Leuna - RW Weißenfels 0:2 (0 :2) Nach der 2:1 Hinspielniederlage wollten die Leunaer diesmal den Spieß rum drehen und optimistisch ging man gegen die Weißenfelser in diese Begegnung. Beide Teams kennen sich schon über Jahre und die Resultate fielen immer knapp aus. In der ersten Hälfte spielte man auf Augenhöhe und es wurde um jeden Ball gekämpft. So erspielten sich beide Chancen, vergaben aber auch kläglich. Mit viel Tempo und vor allem über die Außen versuchte man schnell in Führung zu gehen, doch beide Abwehrreihen standen gut und vereitelten immer wieder durch gutes Stellungsspiel und Pressing die Konter des Anderen. Das Spiel wogte Hin und Her, doch zählbares wollte einfach nicht gelingen. Denn es wurde frühzeitig gestört und mit schnellem Umkehrspiel der direkte Weg zum gegnerischen Tor gesucht. So musste man mit dem bis dahin verdienten Remis in die Pause. Leunas Trainer Steffen Küch versuchte seine Jungs neu zu motivieren und mit Beginn der 2.Hälfte die gleiche Spielweise. Nach einem groben Abspielfehler schon im Mittelfeld, fuhren die Schuhstädter sofort einen klassischen Konter in der 57. Minute und Chris Schnell konnte frei stehend zum 0:1 einschieben. Dies schien die Leunaer etwas aus dem Rhythmus gebracht zu haben, denn plötzlich agierte man überhastet und hektisch, man ging von der spielerischen Linie ab. Die Gäste erhöhten das Tempo und die Leunaer Abwehr stand immer wieder im Brennpunkt. In der 64. Minute war es K. Sulama, der einen erneuten Konter nutzte und mit einem Fernschuss auf 0:2 erhöhte. Damit schienen die Leunaer erneut getroffen und es lief nicht mehr viel. Man versuchte eine Resultatsverbesserung zu erzielen doch vieles blieb Stückwerk. Eigentlich wäre es ein typischen Remis gewesen, doch die Weißenfelser waren am Ende etwas cleverer und somit der glücklichere Sieger. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Stuck, Degner, Hebestreit, Wilke, Secarovic (76. Shoshi), Hähnel, Mandache (57. Weise), Schulze 25-03-17  WSG Zella-Mehlis vs. TSV Leuna 1:12 (1:7)           Im Rahmen des Trainingslagers in Gehlberg gastierten die Leunaer beim Kreisligisten WSG Zella-Mehlis. Uns erwartete eine wunderschöne Sportanlage mit einem sehr guten Kunstrasen. Der Platz war schmal aber recht gut in der Länge. Auch wenn es nur ein Test sein sollte und einige Spieler doch etwas unausgeschlafen waren, erwarteten die Trainer doch eine ansprechende Leistung und hohen Einsatz. Dass die Leunaer dieses Spiel ernst nahmen, zeigten die Spieler recht eindrucksvoll. In der 3. Minute die Führung durch Mandache. Bis zur 15. Minute stand es durch 3 Treffer von Degner bereits 4:0 für die Gäste. Auch das 5:0 erzielte Degner nach Vorarbeit von Mandache. In der 26. Minute gelang den offensiv recht mutigen Gastgebern das 1:5. Bis zur Pause schraubte der TSV durch 2 Treffer von Schulze das Ergebnis auf 7:1 hoch. Trainer Küch nutzte die Halbzeit, um die Aufstellung auf vielen Positionen zu ändern. Es dauerte gute 15 Minuten bis sich jeder zu Recht fand. Die Gastgeber versuchten durch Konter das Resultat zu verbessern. Hähnel gelang nach einer Stunde mit einem Heber das 8. Tor. Mit einem direkten Freistoß erzielte Wenzel den 9. TSV-Treffer, ehe Degner mit seinen Toren 5 und 6 das Ergebnis in den zweistelligen Bereich trieb. Den Schlusspunkt setzte erneut Wenzel mit seinem 2.Tor an diesem Tag. Auch wenn das Ergebnis sehr deutlich war und man es auf Seiten der Gäste nicht überbewertet, so dürften die Trainer doch mit dem Einsatz der Jungs zufrieden sein. Der Gegner steckte bis zum Abpfiff, der durch SR Köhler geleiteten, sehr fairen Partie nie auf und war bemüht, selbst die schwere Aufgabe spielerisch zu lösen. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung eines Spielers der Gastgeber bei einem Pressschlag. Der TSV wünscht ihm gute Besserung und baldige Rückkehr auf den Platz. Nach dem Spiel ging es zur Regeneration in die Therme nach Oberhof, bevor ein gemütlicher Abend den erfolgreichen Tag abrundete. (Bericht von Gerd Müller / Fotos hier  ) Leunaer wurden eiskalt abgeschossen !!! 18-03-17  TSV Leuna - ESV Herrengosserstedt 1:4 (1:2) Die Leunaer hatten das starke Team aus Herrengosserstedt zu Gast und man war auf ein Remis aus, was im Bereich des Möglichen war. Bei den Gästen war immer die Frage, haben sie ihre ausländischen Spieler zur Verfügung. Und die Leunaer hatten das Pech, dass sie zur Verfügung standen, denn sie waren Dreh-und Angelpunkt in der gesamten Begegnung. Mit einem herrlichen Schuss in den Winkel eröffnete Tsebro Mykhailo bereits in der 4. Minute den Torreigen zum 0:1. Die Leunaer versuchten dagegen zu halten, was ihnen in Hälfte 1 auch gelang, denn Chancen waren vorhanden, aber wie so oft kläglich vergeben. In der 31. Minute konnte Pyrohov Maksym einen Freistoß unhaltbar zum 0:2 verwandeln, die Leunaer reagierten sofort, denn in der 35. Minute konnte Christoph Hähnel mit einem Aufsetzer auf 1:2 verkürzen. Nun wollten die Leunaer noch vor der Pause den Ausgleich, doch mit der knappen Führung der Gäste ging es in die Kabine. In Abschnitt 2 wollten die Leunaer mit Tempo und hoher Kampfmoral den Ausgleich erzielen, doch das Gegenteil traf ein, überhastet und durch viele Abspielfehler brachte man die Gäste immer wieder ins Spiel, was sie natürlich annahmen. In der 78.  Minute war es der aufgerückte Benjamin Hackbart, der eine Flanke mit Volleyschuss zum 1:3 versenkte. Die Leunaer schienen geschockt zu sein, denn der Spielfluss ließ nach und die Einstellung bei einigen stimmte nicht mehr. Obwohl man noch die eine oder andere Chance erspielt hatte, blieb vieles Stückwerk und dies nutzten die Gäste zu einem weiteren Tor. In der 85. Minute stand Tsebro Mykahailo frei vorm Leunaer Tor, wurde prompt angespielt und ließ Leunas Keeper Ronny Goloiuch keine Chance beim 1: 4, was auch der Endstand war. Sicher sagt das Ergebnis nicht alles aus, denn die Leunaer waren nicht so schlecht und mit einem 1:2 wäre das Ergebnis am Ende korrekter gewesen. Eine bittere Niederlage, zu der man  selber beigetragen hat. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Shoshi, Degner, Hebestreit, Wilke, Hähnel, Mandache (62. Wenzel), Weise (67. Stuck), Schulze Verdienter Sieg gegen VfB Nessa ! 11-03-17 TSV Leuna – VfB Nessa 3:0 (2:0) Nach der Niederlage gegen Spora wollten die Leunaer wieder in die Erfolgsspur und dies gelang ihnen mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung. Diesmal hatte Trainer Steffen Küch keine großen personellen Schwierigkeiten und das merkte man der Mannschaft auch an. Die Leuna machten sofort Druck und bereits in der 3. Minute wurde Degner steil geschickt und er schob das Leder ins lange Eck zur 1:0 Führung. Die Gäste drangen sofort auf den Ausgleich doch die Leunaer Abwehr mit ihrem zuverlässigen Keeper Goloiuch hatten alles im Griff und erstickten die Angriffe der Nessaer schon im Aufbau. Die schnellen Degner und Wilke beschäftigten die Gästeabwehr stets und ständig, so dass sie in der Abwehr Schwerarbeit leisten mussten. Sicher hatten die Nessaer auch gute Chancen, konnten aber nicht für Gefahr sorgen. Die Leunaer kombinierten aus einer sicheren Abwehr und stellten die Gäste immer wieder vor große Probleme. In der 32. Minute konnte Wilke einen Pass von Degner mit Direktschuss zum 2:0 versenken. Das brachte Ruhe in die Leunaer Reihen und die Gäste versuchten mit Härte die Leunaer zu beeindrucken, was Ihnen kaum gelang. Die Leunaer spielten immer wieder schnell über die Außen, da sie aus dem Mittelfeld immer wieder mit guten Pässen geschickt wurden. Bis zur Pause blieb es bei dieser  2:0 Führung, die nicht unverdient war. In Hälfte 2 gingen die Gäste zur Sache, denn Sie waren stets auf eine Resultatsverbesserung aus und da war Ihnen jedes Mittel recht .Der Schiri hatte alle Hände voll zu tun, um die Härte aus dem Spiel zu nehmen. Die Leunaer sahen zwar 4 Gelbe Karten, die man wegen Meckerns gegen die Überhärte bekam, was die gute Leistung aber nicht beeinflusste. Die Gastgeber machten weiter das Spiel schnell und dies brachte den Gegner immer mehr in Schwierigkeiten und mit unsportlichen Mitteln wollte man die Leunaer beeindrucken. In der 65. Minute machten die Leunaer den Sack zu. Einen weiten Ball vor den Nessaer Strafraum erlief sich Schulze und mit Heber überlistete Schulze den rauslaufenden Keeper der Gäste und erhöhte somit auf 3:0. Die Gäste gaben nicht auf, mussten aber diese Niederlage akzeptieren, denn die Leunaer waren an diesem Tag das bessere Team, wobei in der 88. Minute Nico George wegen Tätlichkeit mit Rot vom Platz musste. Die Leunaer freuten sich über den erkämpften Sieg, zeigte er doch, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Berge versetzen kann. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke (60.Giesemann), Shoshi, Degner, Hebestreit, Hähnel, Mandache(82. I.Fazliji), Weise (71.Paeger), Schulze, Wilke Leunaer mit schlechtester Saisonleistung !!! 04-03-17 SV Spora – TSV Leuna 2:1 (1:1) Eigentlich stand für die Leunaer nur ein Sieg zur Debatte, doch dafür muss man einiges tun, dies schienen die Gäste in der Kabine gelassen zu haben. Das war ein Spiel, das man schnellstens vergessen sollte, denn die Leunaer zeigten kaum Kombinationsfußball und waren kämpferisch und spielerisch dem Abstiegsaspiranten klar unterlegen. Mit so einer laschen Einstellung der gesamten Mannschaft kann man einfach nicht gewinnen. Auch wenn Trainer Küch nicht alles an Deck hatte, gilt dies nicht als Ausrede, denn zu Beginn hatten die Leunaer einige gute Chancen, was aber nicht lange anhielt. Die Sporaer waren nun kein Übergegner, aber entsprechend ihren Mittel und Möglichkeiten versuchten sie 3 wichtige Punkte gegen den Abstieg einzufahren, natürlich unter Mithilfe aller Leunaer. Die Einstellung stimmte bei den Gästen nicht, das Deckungs- verhalten war mehr als schwach und ein Miteinander war ebenfalls kaum zu sehen. Dies nutzten die Sporaer und in der 21. Minute konnte ein langer Pass von J. Hennig zur 1:0 Führung versenkt werden. Sofort ging ein Ruck durch die Leunaer Reihen, denn bereits 3 Minuten später konnte Secarovic einen Freistoß mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich verwandeln. Dies war eigentlich der Höhepunkt der Leunaer über die gesamte Spielzeit. Die Sporaer suchten immer wieder die Flucht nach vorn und hier sah man eine Leunaer Abwehr, die sich gegenseitig im Wege stand. Hätten die Leunaer nicht mit Goloiuch einen hervorragenden Keeper zwischen den Pfosten gehabt, hätten noch 3 Treffer gegen Leuna fallen können. Bis zur Pause passierte kaum noch etwas. Trainer Steffen Küch hätte das Doppelte an Pausenzeit benötigt, denn er hatte viel zu sagen. Wer in der Hoffnung war nun machen die Leunaer mehr Druck, der wurde weiterhin wie in Hälfte 1 eines Besseren belehrt, denn die Leunaer ließen die hilfreichen Worte ihres Trainers in der Kabine vergessen zu haben. Das Spiel der Leunaer war schon schlecht, doch sie konnten es noch schlechter. Es war schon teilweise kaum mit anzusehen, wie saft- und kraftlos die Leunaer die Zeit über die Runden bringen wollten. Die Quittung bekamen sie in der 83. Minute, als Pohl ein Solo über das gesamte Spielfeld ansetzte, die Leunaer wie Slalomstangen umspielte und auch Leunas Keeper keine Chance ließ und zum natürlich verdienten 2:1 Siegtreffer einlochte. Damit konnten die Sporaer am Ende feiern, denn sie wussten um was es ging, bloß das hatten die Leunaer nicht mitbekommen. Hier wird sich Trainer Küch wohl mit seinen Jungs länger unterhalten müssen, denn mit einer so laschen Einstellung kann man nicht gewinnen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, I. Faziliji (69. E. Faziliji), Hebestreit, Wilke, Secarovic, Hähnel, Mandache (56. Paeger), SchuIze, Wenzel Leunaer mit 2:0 Sieg in die Rückrunde 25-02-17 TSV Leuna  -BW Zorbau II 2:0 (1:0) Zum Rückrundenstart empfingen die Leunaer die zweite Vertretung von BW Zorbau und durch großen Kampf konnte ein 2:0 Sieg eingefahren werde. Es war ein hart umkämpftes Spiel, wobei die Gäste nicht zimperlich waren. Beide schenkten sich nichts und die Keeper standen immer wieder im Brennpunkt, wobei Leunas Keeper Ronny Goloiuch mit vielen Glanzparaden den am Ende verdienten Sieg fest hielt. Negativ kann man einschätzen, dass der SR und vor allem seine Assistenten mit Fehlentscheidungen glänzten und einen höheren Sieg der Leunaer verhinderten. Von Beginn an wollte jeder die schnelle Führung, doch die Abwehren hielten immer wieder stand und ließen nichts anbrennen. Die Leunaer setzten das fort, was sie in den Vorbereitungsspielen zeigten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten sie einen leichten Vorteil erkämpfen und waren im Abschluss einen Tick cleverer als die Zorbauer. Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe den Leunaern die verdiente Führung gelang. Einen weiten Pass konnte Samir Secarovic überlegt annehmen und zog sofort ab. Das Leder schlug unhaltbar zur 1:0 Führung der Leunaer ein. Sofort erhöhten die Gäste den Druck und mit teilweise Überhärte wollten Sie den schnellen Anschlusstreffer, doch es blieb bis zur Pause bei dem knappen aber verdienten 1:0 der Leunaer. Die 2. Hälfte begann wie die 1. Hälfte endete, denn es wurde das Tempo angezogen und der direkte Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Den Leunaer gelang ein korrekter Treffer doch der Linienrichter gab den Treffer wegen angeblichem Abseits nicht, was nicht nachvollziehbar war. Die Leunaer ließen sich nicht beirren und kombinierten schnell und sicher über die Außen, wobei Secarovic und Wilke die Gästeabwehr immer wieder überspielten und Chancen heraus gespielt wurden. In der 92. Minute banden die Leunaer dann den Sack zu und Secarovic bediente den freilaufenden Wilke mit einem Sahnepass und unhaltbar schob Wilke zum 2:0 ein. Nach dem Abpfiff lagen sich die Leunaer in den Armen, denn es war ein schwer erkämpfter Sieg, der aber am Ende verdient war. Leuna: Goloiuch, Gühne, Stuck, Degner, Hebestreit, Wilke, Secarovic, Hähnel, Weise(69. Mandache ), Schulze, Wenzel Leunaer klarer Favorit gegen Kreisligisten 18-02-17  TSV Leuna - BW Borau 14:0 (6:0) Im letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde luden sich die Leunaer den Kreisligisten von BW Zorbau ein. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen und es wurde ein Spiel, was torreicher nicht sein konnte. Die Gäste sind zurzeit Tabellenerster in ihrer Staffel und haben den Aufstieg im Visier. Die Leunaer brauchten 15 Minuten um auf Touren zu kommen und dies gelang ihnen dann über die gesamten 90 Minuten hervorragend. Diesmal konnte Trainer Steffen Küch aus den vollen schöpfen, denn 4 Spieler saßen noch auf der Bank. Die Leunaer übernahmen sofort die Initiative und die Gäste kamen kaum vors Leunaer Gehäuse, so dass Keeper Ronny Goloiuch kaum beschäftigt wurde. Die Leunaer beherrschten in allen Belangen den Gegner und zeigten klar, dass sie eine geschlossenen Einheit bildeten und mit hohem Tempo und klugen Kombination das Borauer Tor förmlich belagerten. aus allen Mannschaftsteilen wurde Dauerdruck erzeugt und die Tore fielen in sehr kurzen Abständen. Die Zuschauer waren begeistert von ihrer Mannschaft, denn die Tore wurden clever und kombinationssicher heraus gespielt, wobei sich auch die Einwechsler nahtlos in das Mannschaftsgefüge integrierten. Durch die harte Vorbereitung und durch zahlreiche Testspiele, scheint sich die Mannschaft gefunden zu haben und dies zeigte sie souverän auf dem Platz. Sicher weiß man auch im Leunaer Lager das diese Leistungen nun in den Punktspielen bestätigt werden muss. Trotzdem geht man optimistisch in die Punktspiele, denn es müssen noch einige Punkte eingefahren werden, schaut man auf die Tabelle. Positiv ist zu bewerten, das die Tore aus allen Mannschaftsteilen erzielt wurden und das macht die Leunaer unberechenbarer. Leunas Torschützen waren: 3 x Philipp Mandache ( 17. I 28. I 33. ) 3 x Kevin Degner (25. I 27. I 90.) 3 x Samir Secarovic (60. I 74. I 84. ) 1 x Peter Gühne ( 32. ) 1 x Michael Schulze (48.) 1 x Jens Heinecke ( 51.) 1 x Edes Fazliji ( 69. ) 1 x David Weise (62.) Damit ist die Vorbereitung abgeschlossen und der Blick richtet sich klar nach vorn, denn jetzt müssen diese guten Vorbereitungs- ergebnisse bestätigt werden !!! Leuna: Goloiuch, Gühne(46.Wenzel), Heinecke, Shoshi, Degner(46.I.Fazliji), Hebestreit, Secarovic, Hähnel(46.E.Fazliji), Mandache(46.Paeger), Weise, Schulze Leunaer mit guten Ergebnissen in der Vorbereitung 18-02-17 Reideburger SV - TSV Leuna 0:6 (0:2) In einem weiteren Testspiel kam es auf dem Kunstrasen in Halle-Neustadt zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem Reideburger SV und den Leunaern. Die Reideburger spielen ebenfalls in der Landesklasse und waren den Leunaern aber kaum ebenbürtig. In allen Testspielen konnte Trainer Steffen Küch kaum mehr als 12 Spieler auf den Rasen schicken, wobei aber kein Leistungseinbruch zu sehen war. Sehr positiv konnte Trainer Küch feststellen, dass aus allen Mannschaftsteilen Treffer erzielt wurden. Nach Siegen gegen Aufbau Eisleben mit 6:1 und BW Farnstädt I mit 4:1, hatten die Leunaer auch gegen Reideburg die Schussstiefel geschnürt. Bereits in der 4. Minute konnte Secarovic freistehend die schnelle 0:1 Führung erzielen und dies war der Start zu weiteren herrlichen Toren. In der 37. Minute war es erneut Secarovic, der das Leder ins lange Eck zum 0:2 donnerte. Vorweg sei gesagt, die Reideburger hatten kaum eine Chance gegen die gut gestaffelten und klar spielbestimmenden Leunaer. Mit diesem mehr als verdienten 0:2 ging es in die Pause. Mit noch mehr Dynamik und schnellerem, kombinationssicherem Spiel machten die Leunaer weiter, was man auf der Leunaer Bank sehr positiv anerkannte. In der 60. Minute war es Degner, der Wilke mit einem scharfen Pass bediente und es hieß 0:3. Bei den Leunaern lief es optimal, obwohl noch viele Chancen überhastet vergeben wurden. Das 0:4 erzielte Weise (66.M.) mit einem trocknen Schuss in den Winkel, der nicht zu halten war. Die Reideburger kamen kaum mal vor das Gehäuse von Goloiuch, der nur einmal leicht reagieren musste. Den Leunaern sah man die Spielfreude an, denn eine Welle nach der anderen rollte auf das gegnerische Tor,  wobei der Keeper der Reidehurger unter Dauerdruck stand und teilweise auf sich allein gestellt war. In der 78. Minute gelang dem 18 jährigen Edis Fazliji nach einem Abpraller das 0:5 und damit seinen ersten Treffer für Leuna. Damit noch nicht genug, denn in der 80. Minute bediente Degner erneut den lauffreudigen Wilke, der mit Direktschuss das 0:6 und damit das Endergebnis erzielte. Was natürlich besonders auffiel, dass Leunas Torjäger Elias Wilke mit 6 Hundertprozentigen auch ein zweistelliges Ergebnis hätte erzielen können, die er aber leider nicht verwerten konnte !!!! Leuna: Goloiuch, I. Fazliji ( 46.E.Fazaliji), Shoshi, Stuck, Degner, Hebestreit, Wilke, Secarovic, Hähnel, Mandache, Weise. Leuna deklassiert Landesligisten im Testspiel 28-01-17  BW Farnstädt - TSV Leuna 1:4 (0:1) In einem weiteren Testspiel traten die Leunaer beim Landesligisten in Farnstädt an und mit einem hervorragenden Kantersieg wurden die Farnstädter teilweise vorgeführt. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen, der für die Leunaer kein Problem war. Dies zeigten sie über die gesamten 90 Minuten. Obwohl Trainer Steffen Küch nur 12 Spieler zur Verfügung standen, zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung, läuferisch und spielerisch war man dem Gastgeber klar überlegen. Die Leunaer agierten aggressiv am Mann und Jeder kämpfte für Jeden. Hut ab vor so einer großartigen Leistung. Natürlich sollte man dies nicht überbewerten, dass weiß man auch im Leunaer Lager. Trotzdem hat die Mannschaft bewiesen, dass man es auch besser kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Von Anbeginn machten die Leunaer das Spiel, griffen frühzeitig an und durch schnelles Umkehrspiel sorgte man immer wieder für Gefahr. In der 25. Minute gingen die Leunaer durch den aufgerückten Stuck 0:1 in Führung,  in dem er einen Abpraller versenkte. Die Farnstädter waren sichtlich beeindruckt von der Spielweise der Leunaer und konnten kaum ihr Spiel aufziehen, da sie sofort von den Leunaern gestellt wurden. Es blieb bei dieser knappen Führung bis zur Pause,  obwohl die Leunaer noch viele Chancen hatten. In der 2. Spielhälfte das gleiche Bild, Leuna machte Druck und die Gastgeber hatten in der Abwehr alle Hände voll zu tun, um weitere Tore zu verhindern. In der 55. Minute konterten die Leunaer erneut und nach einem Pass über 2 Stationen war es Hähnel, der das Leder zum 0:2  einklinkte. Die Gastgeber versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, doch gegen die Leunaer konnten sie kaum Vorteile erzielen und wurde immer wieder frühzeitig gestört. Nach einem Konter in der 59. Minute konnte Marcel Schöps das Leder zum 1:2 Anschlusstreffer am Leunaer  Keeper vorbei ins lange Eck schieben. Dies beeindruckte die Leunaer nicht, denn sofort ging man weiter in die Offensive und im Gegenzug konnte Degner nach Einzelleiaktion in der 60.Minute auf 1:3 erzielen. Es war schon sehenswert, wie die Leunaer geschlossen agierten, Ball und Gegner laufen ließen und Chance um Chance herausspielten. Aber im Abschluss noch zu hastig agierten. Dennoch in der 75. Minute war es erneut Degner, der Wilke mit einem präzisen Pass bediente. Diesen verwandelte Wilke dann natürlich unhaltbar zum 1:4. Dies war auch der Endstand und Trainer Küch War mit seinen Jungs zufrieden, obwohl es hier und da noch einiges zu verbessern gilt. Im Training arbeitet man an den Fehlern, denn man will gut gerüstet in die Rückrunde starten. Leuna: Goloiuch, Schulze, Shoshi, ,Gühne, Hebestreit, Hähnel, I. Fazliji, Wilke, Degner, Paeger ( 41. E. Fazliji) Leunaer im ersten Testspiel schon auf Torejagd ! 21-01-17   Aufbau Eisleben - TSV Leuna 1:6 (0:4) Auch die Leunaer stehen schon wieder im Trainings- und Wettkampfbetrieb um sich optimal für die Rückrunde vorzubereiten. lm ersten Testspiel reiste man nach Eisleben um gegen den Landesklasse Vertreter Aufbau Eisleben zu testen. Man konnte feststellen, dass die Leunaer schon gut in Form sind und vor allem das Torschießen wieder erlernt haben. Über die gesamte Spielzeit waren die Leunaer klar spielbestimmend und vor allem zeigten sie guten Kombinationsfußball den man lange vermissen ließ. Tore waren eine Frage der Zeit und man brauchte auch nicht lange warten. Bereits in der 6. Minute konnte Wilke, nach Kopfverlängerung von Hebestreit, die 0:1 Führung erzielen. Und in der 10. Minute war es erneut Wilke, der nach Eckstoß mit Kopf auf 0:2 erhöhte. Diese schnelle Führung brachte Ruhe in die Reihen der Leunaer und sie spielten frei auf, mit direktem Zug vor das Eislebener Tor. Man hatte schon den Eindruck, die Gastgeber schienen gegen die lauffreudigen und aggressiven Leunaer überfordert zu sein. In der 28. Minute zog Hähnel aus 25 Metern ab und das Leder schlug im Winkel zum verdienten 0:3 ein. Die Eislebener kamen kaum vor das Tor von Goloiuch und wenn, dann nur durch Leichtsinnsfehler der Leunaer. Noch vor der Pause konnte unser wieder genesene David Weise einen Querschläger zum 0:4 versenken und damit stand das Halbzeitergebnis fest. Trainer Küch war mit seinen Jungs größtenteils zufrieden, obwohl es noch einiges zu bemängeln gab. Viel konnte Trainer Küch nicht probieren, denn er hatte nur einen Auswechsler auf der Bank. Trotzdem machten die Leunaer weiter Druck und in der 56. Minute war es Secerovic, der aus vollem Lauf abzog und der Ball zum 0:5 im oberen Eck einschlug. Die Leunaer spielten aus einem Guss und hatten Freude beim Kombinieren. Mit sehenswerten Angriffen wurden die Eislebener förmlich überrannt. In der 72. Minute war es Degner, der bei einem Abpraller am schnellsten reagierte und überlegt zum 0:6 einlochte. Nun ließen die Leunaer etwas den Dampf raus und die Eislebener versuchten wenigstens das Ehrentor zu erzielen, was die Leunaer durch einige Unstimmigkeiten in der eigenen Abwehr auch schenkten. Mit einem Fernschuss in der 81. Minute sorgten die Gastgeber für eine Resultatsverbesserung, was aus Leunaer Sicht nur ein Formfehler war. Ein verdientes Ergebnis, was in der Höhe noch ausbaufähig war, aber für Leunas Trainer schon richtungsweisend für die Punktspiele sein könnte. Sicher gibt es noch einiges zu bemängeln, doch das wird Trainer Küch in den nächsten Spielen versuchen abzustellen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Stuck, Schulze, Hähnel, Wenzel(24.Weise), Wilke, Secerovic, Fazliji, Degner, Hebestreit. Vorschau: Samstag den 28.01.17 13.00 Uhr ÖBW Farnstädt - TSV Leuna (Kunstrasen) Leunaer schlugen sich selbst, Zielstellung wurde nicht erreicht  !!! 17-12-16  TSV Leuna - Wacker Wengelsdorf  2:3 (2:2) Die Leunaer wollten mit einem Sieg gegen Wengelsdorf ihre Zielstellung 20 Punkte unbedingt erreichen und anfangs sah es nicht schlecht aus. Leider reichte die Kraft und Kondition nicht über 90 Minuten. Trainer Steffen Küch hatte wieder einmal große Personalprobleme, denn es standen ihm nur 11 einsatzfähige Spieler zur Verfügung und mit David Weise war ein angeschlagener Spieler auf der Bank. Trotzdem hatten die Leunaer den besseren Start, denn in der 6. Minute konnte Wilke das 1:0 erzielen, welches aber erst nach Absprache des Schiedsrichters mit seinem Assistenten gegeben wurde. Die Leunaer wollten mehr und bestürmten das Gästetor, wobei klare Chancen wie so oft kläglich vergeben wurden.  Bereits in der 10. Minute konnte Hähnel eine Flanke zum 2:0 einköpfen. Die Leunaer waren spielbestimmend und die Gäste versuchten immer wieder durch Konter eine Resultatsverbesserung zu erzielen. In der 25. Minute konnte eine hohe Eingabe in den Strafraum von der Leunaer Abwehr nicht unter Kontrolle gebracht werden und bei einem Abwehrversuch lenkte Hebestreit das Leder zum 2:1 Anschlusstreffer in den eigenen Kasten. Dies gab Auftrieb in den Reihen der Gäste und sie kamen immer besser ins Spiel. Bei einem erneuten Konter war es der mit aufgerückte Carsten Jäschke, der freistehend in der 38. Minute das Leder zum 2:2 Ausgleich in den Winkel hämmerte. Bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer. In der Kabine hatte Trainer Steffen Küch seinen Jungs sehr viel zu sagen, denn sie hielten die taktische Marschroute nicht mehr ein und dies nutzten die lauffreudigen Wengelsdorfer, denn sie witterten ihre Chance einen Sieg zu erreichen. Die Leunaer ließen es immer mehr schleifen und durch einfache Abspielfehler schon im Mittelfeld machten es die Leunaer den Gästen immer einfacher. Die Wengelsdorfer waren plötzlich spritziger und lauffreudiger und die Gastgeber waren nicht in der Lage dagegen zu halten. In der 73. Minute konnten die Gäste erneut jubeln, denn wiederum war es Carsten Jäschke, der auf das Leunaer Tor marschierte, Keeper Goloiuch umspielte und das 3:2 erzielte. Dies brachte die Entscheidung, denn die Leunaer ergaben sich ihrem Schicksal. Der Führungstreffer hätte schon eher fallen können, denn nach einem Foul durch Goloiuch hielt dieser den fälligen Elfmeter. Am Ende lagen sich die Wengelsdorfer nicht unverdient in den Armen, denn sie wussten um was es ging. Etwas, was man auf Leunaer Seite kaum sah. Damit wurde die Zielstellung der Leunaer,  20 Punkte zu holen, durch eigene Schwächen nicht erreicht. Es besteht Redebedarf und bis zur Rückrunde muss in Leuna einiges passieren, denn die 1. Halbserie zeigte mehr Tiefen als Höhen !!! Leuna: Goloiuch, Gühne, Fazliji, Stuck, Degner, Hebestreit, Wilke, Hähnel, Mandache (78. Weise), Schulze, Wenzel Leunaer verteilten Geschenke !?! 10-12-16  BSC Laucha - TSV Leuna 3:1 (1:1) Eigentlich wollten die Leunaer 3 Punkte aus Laucha mitnehmen, doch wenn man die Punkte verschenkt hat man eben am Ende das Nachsehen. Auch wenn Trainer Steffen Küch mi 3 angeschlagenen Spielern in diese Begegnung ging und die Auswechselbank nicht besser aussah, hätte es reichen müssen um den Platz als Sieger verlassen zu können. Die erste Hälfte sah so schlecht nicht aus, denn man war das spielerisch bessere Team und Chancen wurden öfter heraus gespielt und wie immer auch überhastet und unkonzentriert vergeben. Die Laucher kamen selten vor das Leunaer Tor, doch aus wenigen Mitteln machten sie das Optimale. In der 28. Minute konnte Christian Schulze eine Unstimmigkeit in der Leunaer Abwehr zur 1:0 Führung für die Gastgeber erzielen. Die Leunaer drangen auf den Ausgleich, wobei Elias Wilke immer wieder den Ball erkämpfte und fast allein die Lauchaer Abwehr beschäftigte. Er war der Beste auf dem Platz, doch allein war er oft machtlos. In der 45. Minute war es Wilke, der eine Flanke von Mandache mit einem herrlichen Flugkopfball zum 1:1 einlochte und damit ging es in die Pause. In Hälfte 2 ließen die Leunaer im Zusammenspiel nach und die Lauchaer merkten, die Gäste waren heute zu packen. Entsprechend ihren Möglichkeiten, mit weiten Bällen nach vorn, sorgten sie immer öfter für Gefahr. In der 57. Minute war es Thomas Elste, der den unentschlossenen Leunaer Keeper Goloiuch mit einem Heber überlistete und so die erneute Führung zum 2:1 erzielte. Die Leunaer waren doch überrascht und das Spiel wurde nicht besser, im Gegenteil es verflachte zusehends. Ein richtiges Aufbäumen sah man nicht bei den Leunaern und dafür kassierte man in der 67. Minute durch Mario Bothe, der eine Flanke mit Kopf zum 3:1 Endstand verwertete, ein weiteres Gegentor. Auf Leunaer Seite war man mit diesem Ergebnis nicht zufrieden, denn man hatte mehr eingeplant !!! Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Stuck, Degner, FazIiji, WiIke, Secarovic, Hähnel, Mandache(72. Shoshi), Schulze Leunaer gegen Aufsteiger klar im Vorteil TSV Leuna - Eintracht Gröbers 3:0 (1:0) Die Leunaer hatten den Aufsteiger aus Gröbers zu Gast und alles andere als ein Sieg war nicht einge-plant. Entsprechend stellte Trainer Küch seine Truppe ein und seine Jungs hielten sich an die taktische Marschroute und die lautete „Druck aus allen Reihen“. Die Leunaer bestimmten das Spiel und man berannte förmlich das Gästetor. In der 11. Minute konnte der Keeper aus Gröbers nicht richtig klären, er wollte das Leder wegschlagen, traf jedoch Kevin Degner in den Rücken und der Ball sprang zum 1:0 ins Tor zurück. Jetzt erhöhten die Leunaer nochmal das Tempo, man kombinierte gut und sicher, doch leider nur zwischen den beiden Strafräumen. Im Abschluss war man sehr leichtfertig und einfache Bälle konnte man nicht im Gehäuse unterbringen. So ging man mit dem 1:0 in die Pause. Trainer Küch motivierte seine Truppe und die machte weiter Dampf. Kurz nach dem Wiederanpfiff konnte der lauffreudige Elias Wilke eine Flanke mit dem Kopf zum 2:1 verwandeln. Die Gäste versuchten da-gegen zu halten, hatten aber kaum eine Chance gegen die schnellen und technisch guten Leunaer. Für die Zuschauer war es ein schönes und auch attraktives Spiel, denn die Leunaer zeigten guten Fußball, der begeistern konnte. Erstmalig hatte Trainer Küch alles an Deck und dies motivierte die Truppe, denn jeder wollte in der Startelf stehen. Der beste Leunaer, Elias Wilke, brach immer wieder in den gegnerischen Strafraum ein und beschäftigte die Gästeabwehr. Im Alleingang in der 89. Minute war es erneut Elias Wilke, der mit einem Fernschuss in den Winkel den 3:0 Endstand erzielte. Aus Sicht von Trainer Küch haben die Leunaer über 90 Minuten taktisch und diszipliniert gespielt und somit den Sieg mehr als verdient. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke (68. Mandache), Stuck, Degner (58. Secarovic), Hebestreit, Wilke, Hähnel, (78. Fazliji), Schulze, Wenzel Leunaer von der Rolle !!! 19-11-16 SV Großgrimma - TSV Leuna 4:0 (0:0) Eigentlich wollten die Leunaer gegen Großgrimma punkten und Trainer Steffen Küch hatte bis auf Michael Schulz und Kevin Degner alles an Bord. Auf sehr schlechtem Geläuf konnte man kaum von Fußball spielen reden, denn vieles war Stückwerk und die Bälle konnten kaum unter Kontrolle gebracht werden. Trotzdem versuchten beide Teams für Torgefahr zu sorgen, wobei die Leunaer in Hälfte 1 das aktivere Team waren, konnten leider keine Treffer erzielt werden und mit einem 0:0 ging es in die Pause. Für die 2. Halbzeit forderte Trainer Küch mehr Tempo und Aggressivität, denn es war mehr drin. Leider konnten die Leunaer dies nicht auf dem Platz umsetzen und hatten es schnell vergessen, was ihr Trainer wollte. Anders die Großgrimmaer, die mit einfachen Mitteln den Weg zum Leunaer Tor suchten, in dem sie weite Bälle in den Leunaer Strafraum schlugen und ihre schnellen Stürmer sofort reagierten, die wenigen Chancen clever verwerteten. Die Leunaer waren noch nicht richtig auf dem Platz, da kassierten sie in 3 Minuten 2 Tore. In der 47. Minute erlief Martin Lindemann einen langen Ball und schob zum 1:0 ein. Und in der 49. Minute konnte Sebastian Schlosser erneut zum 2:0 verwerten und damit waren die Leunaer geschockt. Es lief nicht viel zusammen und man verzettelte sich in zu vielen Einzelaktionen, die nichts brachten. Damit kamen die Gastgeber immer wieder zu Kontern und in der 67. Minute erzielte erneut Martin Lindemann freistehend das 3:0. Der meist Beschäftigte auf Leunaer Seite war Keeper Goloiuch, der einem schon leidtun konnte, denn seine Mitstreiter ließen ihn oft allein. Und in der 85. Minute fiel auch noch das 4:0 durch Mario König, der einen TW- Abpraller nur noch ins leere Tor schieben musste. Fazit aus Leunaer Sicht: Die Großgrimmaer kamen in Hälfte 2 vier Mal vors Leunaer Tor und viermal war das Leder im Gehäuse! Dieses schwache Spiel sollte man schnell vergessen, denn die anderen Teams Punkten weiter und das ist am Ende ausschlaggebend. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke, Steigemann (66. Mandache), Stuck, Fazliji (55. Wilke), Hebestreit, Secarovic, Hähnel, Wenzel Leunaer mal wieder in Torlaune !!! 05-11-16   TSV Leuna - Motor Zeitz 5:3 (3:2) Die Leunaer empfingen mit Motor Zeitz ein Team, welches zur Zeit gegen den Abstieg spielt. Für Beide ging es um viel. Nach 3 Niederlagen wollten die Leunaer unbedingt gewinnen und das gelang ihnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Schon frühzeitig wurde das Torfestival eingeläutet und binnen 3 Minuten fielen 3 Treffer. In der 6.Minute konnte Gühne mit Fernschuss die schnelle Führung erzielen. Im Gegenzug war es Daniel Albert, der in der 7. Minute einen Konter zum 1:1 Ausgleich verwandelte. Die Leunaer legten erneut nach, denn in der 9. Minute konnte Schulze nach Flanke mit Kopf die erneute Führung zum 2:1 erzielen. Die Zeitzer kämpften verbissen, denn sie benötigen jeden Punkt, will man aus dem Tabellenkeller raus. 0bwohl die Leunaer das Spiel kontrollierten musste man stets auf der Hut sein. Einen der wenigen Konter nutzte Benjamin Kohlisch in der 24. Minute, als er einen Pass erlief und das Leder über den heraus laufenden Leunaer Keeper Goloiuch zum 2:2 lupfte. Die Leunaer erhöhten das Tempo und bestürmten das Gästetor immer wieder. Noch vor dem Halbzeitpfiff, in der 44. Minute, erlief sich Schulze einen Pass durch den Strafraum und hämmerte das Leder unhaltbar zur erneuten 3:2 Führung ins Gehäuse. Trotz strömenden Regens begannen die Leunaer auch die 2.Hälfte mit Power und gutem Kombinationsfußball. Nach einem Konter zog ein Zeitzer die Notbremse und natürlich war es Stuck, der den fälligen Elfer sicher zum 4:2 verwandelte. Beide Mannschaften kämpften verbissen und in der 64. Minute konnte Secarovic einen Freistoß in den Winkel zirkeln und somit auf 5:2 erhöhen. Nun setzten die Gäste alles auf eine Karte und in der 78. Minute konnte Daniel Rolle einen Abpraller zum 5:3 einlochen. Die Leunaer waren aber clever genug das 5:3 über die Spielzeit zu bringen und damit drei wichtige Punkte einzufahren. Damit wurde die Vorgabe von Trainer Steffen Küch erfüllt. Dementsprechend hatte der Trainer auch seine Jungs eingestellt und dies setzte die Truppe auf dem Platz optimal um. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Fazliji (77. Mandache), Steigemann (53. Secarovic), Stuck, Degner, Hebestreit, Hähnel (64. Wilke), Schulze, Wenzel Leunaer konnten nicht überzeugen !!! 22-10-16  TSV Leuna - SG Buna Halle - Neustadt 0:4 (0:3) Eigentlich wollten die Leunaer vor heimischer Kulisse einen Dreier einfahren, doch sie wurden eines Besseren belehrt. Auch wenn mit Giesemann ein Feldspieler im Kasten stand, lag es nicht an ihm. was die klare 0:4 Klatsche belegte. Anfangs begannen die Leunaer nicht schlecht und hätten frühzeitig in Führung gehen können. Selbst nach 3 Schüssen in Folge schlug das Leder nicht im Kasten ein. Die Gäste hatten mit David Gros einen guten Konterspieler in ihren Reihen, der mit 3 Treffern die Begegnung allein endschied. Die Gäste bestimmten klar das Geschehen und es war nur eine Frage der Zeit, wann die ersten Treffer fielen. Nach einem Foul im Strafraum legte sich David Gros das Leder zurecht und unhaltbar verwandelte er den Elfmeter zur 0:1 Führung in der 18. Minute. Die Leunaer waren auf den Ausgleich bedacht, doch in allen Mannschaftsteilen lief nicht viel zusammen. Die Gäste nutzten die Fehler der Leunaer und berannten das Leunaer Tor. In der 29. Minute war es Florian Sieb, der freistehend das 0:2 erzielen konnte. Die Leunaer kamen nur selten ins Spiel und die wenigen Konter wurden leichtfertig vergeben. Noch vor der Pause konnte erneut David Gros nach einem Solo überlegt auf 0:3 erhöhen und damit ging es in die Pause. Auch in Hälfte 2 machten die Halle-Neustädter das Spiel und Leunas Abwehr hatte viel zu tun. Man war stets auf eine Resultatsverbesserung aus, doch vieles wurde schon im Ansatz erstickt. In der 55. Minute war es erneut David Gros, der in den Leunaer Strafraum einbrach. Nach einem scharfen Pass durch den Sechzehner war er zur Stelle und erzielte, ebenfalls unhaltbar, das 0:4 und damit den Endstand. Damit konnten die Gäste auf Platz 1 vorrücken und die Leunaer müssen nach schwacher Leistung in sich gehen, denn was Sie zeigten war nicht gerade Fußball zum Genießen. Leuna: Giesemann, Gühne, Steigemann (46. Mandache), Stuck, Degner, Hebestreit, Hähnel, Secarovic (74. Shoshi), Schulze,
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann                                     Catrin Timpel
Spielberichte 1. Männer Saison 16/17