www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.       
online seit dem 24.11.2009
Leunaer mit klasse Leistung im letzten Spiel !!! 11-06-16  TSV Leuna - SG Reußen 4:2 (2:0) Im letzten Spiel der Meisterschaft zeigten die Leunaer nochmals ihr wahres Gesicht und gewannen vor heimischer Kulisse verdient mit 4:2 gegen die SG Reußen. Mit diesem Sieg konnten die Leunaer auf Tabellenplatz VIER vorrücken, was man im Vorfeld nicht erwartet hätte. Trainer Küch hatte seine Stammformation an Deck und damit waren die Weichen eindeutig auf Sieg gestellt. Bereits in der 5. Minute konnte Wilke einen Pass von Wohlfahrt zum 1:0 versenken, was voll in die taktische Marschroute von Trainer Küch passte. Die Leunaer übernahmen sofort das Geschehen, kombinierten sicher und hielten das Tempo hoch. Die Reußener mussten gewinnen, wollte man nicht absteigen. Die Leunaer ließen kaum Chancen der Gäste zu und noch vor der Pause konnte Schulze nach Eckball von Schwerdtfeger mit dem Kopf in der 36. Minute auf 2:0 erhöhen, was auch das Halbzeitergebnis war. Auch die 2. Hälfte machten die Leunaer das Spiel, obwohl die Reußener nun mehr dagegen hielten, doch nur ein Sieg konnte sie vor dem Abstieg retten. Nach einem Konter in der 53. Minute konnte Philip Wernicke freistehend auf 2:1 verkürzen. Plötzlich ging ein Ruck durch die Gästemannschaft, denn es keimte wieder Hoffnung auf und das setzte zusätzliche Kräfte frei. Die Leunaer waren nun gefordert und erhöhten den Druck. In der 73. Minute war es Hähnel, der freistehend auf 3:1 erhöhte. Nun war den Gästen klar, der Abstieg ist nicht mehr zu verhindern, die Kräfte schwanden und die Leunaer ließen nichts anbrennen. Nach einem Foul in der 80. Minute konnte Stuck den fälligen Elfmeter sicher zum 4:1 verwandeln. Die Reußener konnten in der 87. Minute durch Tobias Burwig noch das 4:2 erzielen, doch der Abstieg war nicht mehr zu verhindern. Die Leunaer zeigten noch mal eine geschlossene Mannschaftsleistung und verabschiedeten sich mit diesem mehr als verdienten Sieg von ihrem treuen Anhang. Leider wird man diese Mannschaft nicht wieder so sehen, wie in diesem letzten Punktspiel, einige Spieler werden uns verlassen, was nun mal nicht zu verhindern ist !?! Leuna: Pfennig, Gühne, Degner (61. Giesemann), Kolbe (61. Paeger), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger (70. Wenzel), Hähnel, Schulze, Wohlfahrt Leuna macht das Spiel, aber Spora die Tore !!! 04-06-16   SV Spora - TSV Leuna  3:1 (2:0) Hatte man im Hinspiel noch mit 3:1 gewonnen, so war es diesmal umgekehrt. Trainer Küch hatte ein großes Personalproblem, denn 6 Stammspieler standen nicht zur Verfügung und mit nur einem Auswechsler trat man gegen Spora an. Überraschend zeigten die Leunaer in den ersten 45 Minuten eine klasse Leistung, die Trainer und Zuschauer begeisterten. Man machte ein so genanntes Halbes und man spielte taktisch gut und hielt ständig das Tempo hoch. Das größte Problem war wieder einmal die Chancenverwertung, welche für mehrere Spiele gereicht hätte. Die Sporaer kamen nur selten zu Kontern bzw. vor das Leunaer Tor. Wie das so oft im Fußball ist - der Eine macht das Spiel und der Andere versucht zu Kontern. So kam es auch. Denn mit einem Konter und  nach primitivem Faul von Mandache erzielten die Gastgeber durch einen 11- Meter in der dreißigsten Minute die 1:0 Führung durch den sicher verwandelnden Nino Kloss. Dies stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Noch vor der Pause kamen die Sporaer zum 2:0 durch Florian Bochskanl in der 45. Minute. Nachdem Stuck sich verschätzte und ausrutschte war der Weg frei und mit dieser überraschenden Führung ging es in die Pause. Auch im 2. Abschnitt waren die Leunaer spielbestimmend, doch was Zählbares kam nicht heraus, im Gegenteil man versuchte es jetzt mit Einzelaktionen und dies brachte die Mannschaft aus dem Rhythmus. Die Abwehr begann immer mehr zu schwimmen, was auch Keeper Pfennig ansteckte. In der 75. Minute keimte wieder Hoffnung in den Leunaer Reihen, denn Ch. Hähnel versenkte einen Freistoß unhaltbar zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Leunaer zogen noch mal an, um wenigstens ein Remis zu erzielen. In dieser Druckphase setzten die Gastgeber noch einen Konter an und wiederum war es Florian Bochskanl der in der 81. Minute eine Flanke mit Direktschuss zum 3:1 verwandelte. Damit war alles gelaufen, obwohl die Leunaer das Spiel beherrschten, waren die Sporaer cleverer und verwandelten ihre 3 Chancen. Leuna: Pfennig, Gühne, Degner, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Hähnel, Mandache(65.Steigemann), Paeger, Schulze, Wohlfahrt Leuna: klar das bessere Team 28-05-16 TSV Leuna - RW Weißenfels 2:0 (0:0) Die Leunaer empfingen den alten Rivalen von RW Weißenfels und nach der Hinspielniederlage wollten die Leunaer diesmal den Spieß umdrehen und den Platz als Sieger verlassen. Trainer Küch hatte natürlich die richtige Marschroute ausgegeben, den Gegner frühzeitig zu stören und mit schnellen Kontern für Gefahr zu sorgen. In Abschnitt 1 ging dieses Konzept voll auf, denn die Leunaer waren spielerisch und Iäuferisch das bessere Team, wobei die Weißenfelser mit gelegentlichen Kontern für Entlastung sorgten, doch Keeper Pfennig war stets auf der Höhe. Die Zuschauer sahen gute Fußballkost, was leider fehlte waren die Tore. Die Leunaer kombinierten und suchten den direktem Weg zum gegnerischen Tor, doch es fiel einfach kein Tor, Chancen hatten die Gastgeber mehr als genug. Also ging es torlos In die Pause. Trainer Küch hatte doch einiges zu sagen und dies schien in Abschnitt 2 zu fruchten, denn die Leunaer hielten das trotz extremer Hitze Tempo hoch. In der 64. Minute fiel dann der lang erwartete 1.Treffer. Eine Flanke von Michael Schulze vollendete der mit aufgerückte Christoph Hähnel mit dem Kopf unhaltbar zur 1:0 Führung. Dieser Treffer motivierte die Leunaer zusätzlich und man berannte immer wieder das Gästetor. Die Weißenfelser drangen auf dem Ausgleich, doch die Kräfte der Gäste ließen nach und dies nutzten die lauffreudigen Leunaer. In der 77. Minute war es Martin Wohlfahrt, der Wilke mit klugem Pass bediente und der wiederum clever und mit Übersicht das 2:0 erzielte. Bis zur letzten Minute wehrten sich die Gäste tapfer und hatten noch einige Chancen. Doch die Leunaer brachten den Sieg sicher nach Hause. Leuna: Pfennig, Gühne, Degner (74. Giesemann), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schulze, Wohlfahrt, Wenzel,  Hähnel (74. Paeger), Schwerdtfeger(77. Mandache) Leunaer rannten ins offene Messer 18-05-16  ESG Halle - TSV Leuna 2:0 (2:0) Dieses Ergebnis hatte sich Trainer Küch eigentlich nicht vorgestellt, denn seine Mannschaft machte das Gegenteil, als es die vorgegebene Marschroute vorschrieb. Aus einer sicheren Abwehr wollte man mit Kontern für Gefahr sorgen. Es kam aber leider wieder einmal anders als geplant. Die Eisenbahner begannen bissig und sehr aggressiv, was die schnelle Führung in der 2. Minute bestätigte. Die Leunaer sortierten sich noch in der Abwehr, als ein schneller Konter über links durch Marcus Polembersky mit Direktschuss zum 1:0 abgeschlossen wurde. Die Leunaer waren sichtlich geschockt, denn bereits in der  16. Minute der gleiche Konter. Diesmal war es Tim Appenroth, der ebenfalls mit Direktschuss  das 2:0 erzielte. Damit hatten die Leunaer nicht gerechnet und ihre Vorgabe konnte man vergessen. Entsprechend reagierte man sofort ängstlich und überhastet, brachte die Gastgeber immer wieder in Vorderhand und diese nahmen es dankend an. Spielerisch und Iäuferisch waren die Leunaer immer wieder 2. Sieger und hatten des Öfteren das Nachsehen. Man versuchte eine Resultatsverbesserung zu erzielen, leider blieb es nur beim Wollen und bis zur Halbzeit hatten die Leunaer kaum eine Chance. Trainer Küch versuchte seine Jungs zu motivieren, doch sie waren gedanklich nicht bei der Sache. Man reagierte nur, doch diesmal stimmte das Zusammenspiel zwischen Sturm und Abwehr überhaupt nicht. lm Umkehrspiel waren zu große Räume, die die Gastgeber immer wieder mit schnellem Steilpass-Spiel überbrückten. Hier konnte man bei einigen Leunaern feststellen, dass ihr Fitnesszustand nicht der Beste war. Sehr spät besann man sich doch mehr zu tun, um nicht eine Blamage zu erleben. Gelegentlich sah man einige Kombinationen, die aber nicht optimal ausgespielt wurden und somit nicht effektiv verwertet wurden. Der laufstarke Ronny Schwerdtfeger sorgte mit seinen Solo`s immer wieder für Entlastung, doch alleine war er auf verlorenem Posten. Elias Wilke wurde stark vermisst, der es arbeitsmäßig nicht schaffte, seine Mannschaft zu verstärken. Es war einfach zu wenig, was die Leunaer boten. Man hätte noch Stunden spielen können, die Leunaer hätten an diesem Tag kein Tor getroffen bzw. geschossen! Leuna: Pfennig, Giesemann,(74. Degner), Gühne, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel (74.Weise), Paeger, Schulze, Wohlfahrt Leunaer kämpften sich zum Sieg 13-05-16  VfB Nessa – TSV Leuna 2:3 (0:1) Die Leunaer mussten beim Tabellenletzen in Nessa antreten und dies war schon im Vorfeld keine leichte Aufgabe. Die Gastgeber stehen mit dem Rücken zur Wand und wollten alles versuchen, um einen Sieg einzufahren. Entsprechend gingen sie zur Sache, was die Leunaer sichtlich beeindruckte, denn über 90 Minuten waren sie ein gleichwertiger Gegner und hätten ebenfalls den Platz als Sieger verlassen können. Es war ein kampfbetontes und temporeiches Spiel, was beide Abwehrreihen vor große Probleme stellte. Es dauerte bis zur 35. Minute, als Wilke in den Lauf von Wohlfahrt spielte, der den Keeper keine Chance ließ und die 0:1 Führung erzielte. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Pause, wo Trainer Küch seine Jungs motivieren musste, denn das Zusammenspiel klappte nicht und zwischen Abwehr und Sturm waren zu große Lücken. In der 48. Minute war es Hebestreit, der eine Flanke von Schwerdtfeger zum 0:2 verwandelte. Nun setzten die Nessaer alles auf eine Karte und bestürmten immer wieder das Leunaer Tor, wo Keeper Goloiuch sehr viel zu tun bekam. In der 52. Minute konnte Michael Schellenberg mit einem klugen Heber auf 1:2 verkürzen, was die Gastgeber noch mehr motivierte. Sie machten Druck aus allen Reihen und die Leunaer mussten ebenfalls alles abrufen, um nicht erneut Tore zu kassieren. In der 62. Minute war es Elias Wilke, der mit einem Heber die Führung auf 1:3 ausbaute, was aber das Spiel der Leunaer nicht beruhigte. Im Gegenteil, es kam Hektik auf und dies nutzten die Gastgeber und nisteten sich teilweise in der Hälfte der Leunaer ein und in der 65. Minute erzielte Marcel Fleischer mit einer Bogenlampe aus 20 Metern in den Winkel den erneuten Anschlusstreffer zum 2: 3. Nun stand das Spiel auf dem Kopf, denn Beide schenkten sich nichts und spielten auf hohem Tempo. Es war nur eine Frage der Zeit, wann weitere Tore fallen würden. Trainer Küch brachte all seine  Auswechsler, um Zeit zu schinden und vielleicht noch mal was für das Torkonto zu tun. Die Leunaer kämpften und gaben das Letzte. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man am Ende den schwer erkämpften aber nicht unverdienten Sieg feiern. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber man kann auch mal einen dreckigen Sieg einfahren. Es zählen nun halt mal nur die Punkte und die nahmen die Leunaer mit. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke(89. Shoshi), Schwerdtfeger, Paeger (70. Mandache), Schulze (16. Gühne), Wohlfahrt, Wenzel Leunaer mit Cleverness und Kampfgeist zum Sieg !!! 07-05-16  TSV Leuna - SG Herrengosserstedt  4:1 (1:0) Die Leunaer empfingen das Team von der SG Herrengosserstedt, welches in den letzten Spielen stark überzeugte, hatten Sie doch ihre Mannschaft mit vielen Neuzugängen verstärkt. Im Hinspiel gewannen die Leunaer mit 1:2, auch in dieser Begegnung gab der Trainer Küch die Zielstellung 3 Punkte aus, obwohl er wusste, diesmal steht ein anderer Gegner auf dem Platz. Trainer Küch ist ja ein Taktikfuchs und entsprechend stellte er seine Jungs auf den Gegner ein und am Ende ging dies voll auf. Die Leunaer versuchten aus einer sicheren Abwehr mit schnellen Kontern über die Außen für Torgefahr zu sorgen, was auch das richtige Mittel war. Die Gäste hatten sich sicher was anderes vorgestellt, doch die Leunaer kamen immer besser ins Spiel, man kombinierte sicher und mit hohem Tempo hatten die Gäste in der Abwehr einige Probleme. Chancen wie immer jede Menge, es dauerte aber bis zur 37. Minute, als Wilke am schnellsten reagierte und aus dem Gewühl heraus zum 1:0 einschob, was auch das Halbzeitergebnis war. In Hälfte 2 erhöhten die Leunaer das Tempo und machten Druck aus allen Mannschaftsteilen, die Leunaer spielten einen guten Fußball und es fielen gut heraus gespielte Treffer. Bereits in der 49. Minute erlief sich Schwerdtfeger einen Steilpass, umspielte den Keeper und erhöhte sicher auf 2:0. Immer wieder waren die Gäste um eine Resultatsverbesserung bemüht, doch die Leunaer unterbanden die Konter schon frühzeitig und waren im Umkehrspiel schneller und gefährlicher. In der 70. Minute fiel das Tor des Jahres, Wilke erlief sich den Ball auf der Grundlinie und nach einem sensationellen Drehschuss ins lange Eck konntendie Leunaer das 3 : 0 bejubeln. Damit war die Begegnung praktisch entschieden, doch in der 73. Minute kamen die Gäste nach Rangelei zu einem 11-Meter, den Benjamin Hackbart zum 3:1 Anschlusstreffer verwandelte. Die Leunaer zogen noch einmal kurz an und in der 90. Minute konnte Degner eine scharfe Eingabe von Schwerdtfeger mit Direktschuss zum 4:1 verwandeln, was auch der Endstand war. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Degner, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Paeger(85. Mandache),  Schulze, Wohlfahrt (88.Weise),  Wenzel Leunaer über 90 Minuten das bessere Team I!! 04-05-16   TSV Leuna - SV Spora 3:0 (3:0) Die Leunaer hatten eins von 3 Nachholespielen und empfingen im heimischen Stadion das Team vom SV Spora. Nach dem unglücklichen Aus im Pokalfinale wollten die Leunaer unbedingt einen Sieg einfahren und das gelang ihnen hervorragend. Trainer Küch hatte fast alles an Deck und die Marschroute konnte nur Offensive heißen. Dieses beherzigten seine Jungs, denn sie begannen wie die Feuerwehr. Bereits in der 6.Minute konnte Schwerdtfeger eine hohe Flanke in Strafraum mit dem Kopf zur 1:0 Führung verwandeln. Dies beflügelte die Leunaer und man machte Druck aus allen Mannschaftsteilen, was sich bereits In der 15.Minute auszahlte. Ein erneuter Konter über Außen brachte das 2:0 durch Willke, der eine Flanke von Schwerdtfeger ebenfalls mit dem Kopf erzielte. Die Sporaer schienen schon frühzeitig geschockt zu sein und obwohl sie unter Dauerdruck standen, gaben sie nicht auf. Den Leunaern gelang einfach alles und mit schnellen und guten Spielzügen berannte man förmlich das gegnerische Tor. Die Chancen häuften sich, wurden aber leider wie schon oft überhastet und kläglich versemmelt. In der 29.Minute bediente Schwerdtfeger seinen Sturmpartner Wilke und dieser erzielte mit Direktschuss das bis dahin mehr als verdiente 3:0. Auch in der 2.Hälfte machten die Leunaer das Spiel und die Gäste verlegten sich aufs Kontern, was aber keinen großen Nutzen brachte. Trainer Küch nutzte sein Auswechselkontingent und die Einwechsler waren sofort da und spielten ebenfalls ohne große Fehler und das zeichnet eigentlich die Spielweise der Leunaer aus, die sofort wieder als geschlossene Einheit auftrat. Die Sporaer versuchten alles, mussten aber bei Zeiten einsehen, dass die Leunaer an diesem Tage einfach besser und cleverer waren. Bis zum Schluss spielten die Leunaer ihr Pensum runter, auch wenn keine Tore mehr fielen. Ein Rückenhalt war Keeper Ronny Goloiuch, der nach monatlicher Verletzungspause erstmals wieder über 90 Minuten im Kasten stand und sein Tor sauber hielt. Ein verdienter Sieg, der sicher hätte höher ausfallen können und müssen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Degner (84.Paeger),Kolbe(80.Wenzel, Schwertfeger, Hebestreit, Wilke, Stuck, Schulze, Wohlfahrt(76. Hähnel) Leunaer beenden Niederlagenserie !!! 23-04-16   TSV Leuna – VfB Nessa 2:1 (1:1) Die Leunaer können doch noch gewinnen, denn nach drei Niederlagen war ein Sieg eigentlich Pflicht. Trainer Küch konnte aus den vollen schöpfen und konnte Neuzugang Degner das erste Mal einsetzen und dies war am Ende sehr positiv. Die Leunaer brauchten eine längere Anlaufzeit, um ins Spiel zu kommen, denn die Nessaer waren ein unbequemer Gegner, der sofort dagegen hielt und immer wieder für Gefahr sorgte. Beide Abwehrreihen standen stark unter Druck, denn keiner wollte einen schnellen Gegentreffer hinnehmen. Die Leunaer versuchten den direkten Weg zum gegnerischen Tor und über die schnellen Stürmer Schwerdtfeger und Wilke war ständig Gefahr vorhanden. Es dauerte aber bis zur 26. Minute, als die Leunaer durch Neuzugang Kevin Degner mit 1:0 in Führung gehen konnten, nachdem er einen Abpraller reaktionsschnell verwandelte. Sofort erhöhten die Nessaer den Druck und das Tempo, um den Ausgleich zu erzielen, was ihnen auch in der 32. Minute gelang. Ein Angriff konnte nur durch eine Notbremse gestoppt werden und der Schiri zeigte sofort auf den Elfer. Rene Petzel konnte unhaltbar das 1:1 in der 32. Minute erzielen, was auch das Halbzeitergebnis war. Trainer Küch war noch nicht ganz mit der Leistung seiner Jungs zufrieden, obwohl man schon wieder fußballerisch und kämpferisch überzeugen konnte. Die Leunaer wollten den Sack zubinden und machten Druck aus allen Mannschaftsteilen. Man wurde aber leichtsinniger in der Abwehrarbeit, was die Gäste immer wieder in Vorteil brachte, in Führung zu gehen. Leuna`s Keeper Pfennig hatte alle Hände voll zu tun, um weitere Treffer zu verhindern. In der 55. Minute konnten die Leunaer erneut jubeln. Nach einem Solo von Kolbe über rechts, er sah den mitlaufenden Wilke passte in dessen Lauf, fiel die erneute Führung zum nunmehr 2:1 nach dessen Direktschuss. Beide machten noch einmal Dampf, doch es wurden keine Tore mehr erzielt. Die Leunaer freuten sich über 3 Punkte und haben ihre Zielstellung mehr als erreicht. Leuna: Pfennig, Gühne, Degner, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Schulze (84. Paeger), Wohlfahrt (80. Hähnel), Wenzel (70. Giesemann) Leunaer mit 3.Niederlage in Folge !!! 16-04-16  TSV Leuna 1 - SSV Landsberg 1 0:3 (0:2) Auch gegen den Tabellenführer mussten die Leunaer eine erneute Niederlage hinnehmen, obwohl man sich mehr vorgenommen hatte. Schon im Hinspiel musste man eine 3:1 Niederlage einstecken und das machte schon klar wer der Favorit in diesem Spiel ist. Die Leunaer waren noch nicht auf ihren Positionen, da schlug es schon im Leunaer Kasten ein. Nach dem Anstoß und einer weiten Flanke vor das Leunaer Tor, war es Robert Berbig, der in der 1.Minute freistehend die schnelle Führung für sein Team erzielte. Die Leunaer schienen etwas geschockt zu sein, wollten aber den schnellen Ausgleich. Gegenüber den Landsbergern spielten die Leunaer nicht aggressiv genug und im Spielaufbau lief auch wenig. Das Spiel über die Außen und den Kombinationsfußball sah man selten. Der Tabellenführer war klar das bessere Team, mit schnellem Umkehrspiel und Tempo, sowie totalem Drang zum Tor ließen sie immer wieder die Leunaer Abwehr alt aussehen. Noch vor der Pause war es Marco Häßler, der nach einem Solo auch Keeper Pfennig keine Chance ließ und in der 41.Minute auf 0:2 erhöhte und damit stand das Halbzeit-ergebnis fest. Leunas Trainer Steffen Küch versuchte seine Jungs zu motivieren. Natürlich musste man noch eine Schippe drauf legen, was leider wider wie so oft keinen Nutzen brachte. Obwohl Leunas Trainer aus den vollen schöpfen konnte, tat sich die Truppe sehr schwer, hatte auch ihre Chancen, zogen aber keinen Nutzen daraus. In der 55.Minute war es Gunter Schubert, der sich in einen Pass durch den Strafraum warf und das Leder zum 0:3 über die Linie schob. Damit war die Begegnung endschieden und durch gute Paraden durch Leunas Keepers Pfennig, konnte ein Debakel verhindert werden. Für die Leunaer wird es nun langsam mal Zeit einige Punkte ein zufahren, nicht das es am Ende noch eng wird. Das wissen natürlich die Verantwortlichen und werden positiv auf die Mannschat einwirken. Leuna: Pfennig, Giesemann(65.Paeger), Gühne, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Schulze, Wohlfahrt Leunaer mussten eine erneute Niederlage hin nehmen!!! 09-04-16   Naumburger SV 05 – TSV Leuna   3:0 (1:0) Die Leunaer mussten bei der kampfstarken Mannschaft vom Naumburger SV 05 antreten und wie schon im Hinspiel verlor man mit 0:3. Obwohl Trainer Steffen Küch bis auf wenige Ausnahmen alles an Deck hatte, konnte man wieder nicht so recht überzeugen. Die Naumburger versuchten das Spiel zu machen, obwohl man sich in Abschnitt 1 noch neutralisierte. Nicht das die Leunaer keine Chancen hatten, die aber wie so oft in der Vergangenheit kläglich versiebt wurden. So fiel der erste Treffer für den Gastgeber in der 26. Minute, als Maximilian Derwel einen Abpraller von Keeper Pfennig unhaltbar zur eigentlich schon verdienten 1:0 Führung verwandelte. Die Leunaer drangen auf den Ausgleich, doch bis zum Pausenpfiff blieb es bei dieser knappen 1:0 Führung. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild, die Gastgeber erhöhten den Druck und den Leunaern gelang an diesem Tag nicht viel. In der 62. Minute kam schon der Co-Stoß, als der schnelle Matthias Krause das Leder erlief, zum Solo ansetzte und clever zum 2:0 einlochte. Die Leunaer schienen etwas geschockt zu sein, denn es lief nicht mehr viel zusammen, zu viele Abspielfehler brachten keinen ordentlichen Spielaufbau zustande und einfache fußballerische Grundregeln konnten nicht umgesetzt werden. Die Leunaer sind zur Zeit von ihrer Normalform entfernt, was man auch in dieser Begegnung sah. Einige Spieler haben großen Trainingsrückstand und das merkt man von Spiel zu Spiel. Die mannschaftliche Geschlossenheit und spielerische Harmonie ist zurzeit nicht sichtbar. Für Trainer Steffen Küch ist das auch der Hauptgrund, warum die Truppe derzeit nicht als Einheit auftritt und daran muss gearbeitet werden. In der Nachspielzeit fiel noch das 3:0, als in der 93. Minute Albert Reinicke freistehend den Ball ins lange Eck schob. Damit waren die Messen gelesen, die Leunaer mussten die Niederlage akzeptieren und das Spiel abhaken und den Blick wieder nach vorn richten. Bereits im nächsten Spiel steht ein weiterer Knaller an, denn mit dem Team vom SSV Landsberg kommt der Tabellenführer ins heimische Stadion. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel (64. Paeger), Schulze, Wohlfahrt, Wenzel (46. Wilke) Leunaer mit schwächster Saisonleistung !!! 02-04-16  TSV Leuna – SG Buna-Halle/Neustadt   0:2   (0:0) Obwohl mit Wilke, Kolbe und Heinecke wichtige Akteure der Leunaer fehlten, sollte eigentlich die Mannschaft in der Lage sein, gegen das Team von Buna-Halle einen Sieg zu landen. Leider war das nur ein  Wunschtraum, denn was die Leunaer zeigten war erschreckend und hatte mit Fußball nicht viel zu tun. In der ersten Halbzeit versuchten die Leunaer noch als Mannschaft aufzutreten und hatten einige gut rausgespielte Chancen, die aber wie in letzter Zeit so oft kläglich vergeben wurden. Die Gäste versuchten ihrerseits mit Kontern für Gefahr zu sorgen und die Leunaer konnten immer wieder klären. Bis zur Pause blieb es bei diesem 0:0, obwohl die Gastgeber mindestens mit 3:0 führen mussten. Man hoffte nun, dass die Leunaer in Hälfte 2 mehr Druck machen und das Spiel an sich reißen. Dies war leider nicht der Fall, denn die Leunaer spielten nicht miteinander, sondern gegeneinander. Es lief einfach nichts mehr zusammen und die Hallenser konnten plötzlich machen was sie wollten. Es kam wie es kommen musste, mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck konnte Felix Sieb sein Team mit 0:1 (62. Min.) mehr als verdient in Führung bringen. In der Annahme, die Leunaer wollten den schnellen Ausgleich, sah man sich getäuscht, denn das Spiel wurde immer unansehenswerter und jeder Leunaer zeigte große Schwächen in der Ballannahme und dem Zusammenspiel. Die Hallenser hatten alles im Griff und in der 90. Min. konnte Khalil Mohammed einen großen Patzer von Keeper Pfennig nutzen und zum 0::2 ins leere Tor schießen. Damit war das Spiel zu Ende und unter der Woche wird Trainer Steffen Küch sicher einige Worte an seine Truppe richten, die sicherlich nicht freudig ausfallen werden. So kann man als Mannschaft auf Landesebene einfach nicht auftreten und das sollte in die Köpfe der Spieler. Nächste Woche in Naumburg sollten die Leunaer wieder als geschlossene Einheit auftreten und das spielen, was sie eigentlich können! Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Stuck, Hebestreit, Hähnel (72. Mandache), Paeger (72. Bernhauser), Schulze, Wohlfahrt, Wenzel Leunaer mit zwei Pokalsiegen im Finale Halbfinale 28-03-16  TSV Niemberg – TSV Leuna  0:5 (0:4) Die Leunaer mussten in Niemberg antreten und alles andere als ein Sieg stand nicht zur Debatte. Entsprechend hatte Trainer Brose seine Jungs offensiv aufgestellt und die Marschroute ging voll auf. Leuna`s  Keeper Pfennig musste nur einmal eingreifen und das gefahrlos. Bereits in der 11. Minute konnte Schulze nach Eckball mit dem Kopf zum 0:1 einlochen. In der 19. Minute schickte Heinecke Wohlfahrt und dieser erhöhte mit Direktschuss auf 0:2. Die Leunaer hatten Chancen ohne Ende. In der 39. Minute war es Kolbe, der nach einen Solo das Leder zum 0:3 versenkte. Noch vor der Pause, in der 45. Minute, konnte Schwerdtfeger das Leder mit Direktschuss aus der Luft zum 0:4 versenken. In Hälfte 2 nahmen die Leunaer das Tempo raus und spielten ihr Pensum runter. In der 69. Minute konnte Paeger zum 0:5 Endstand einlochen. Damit haben die Leunaer ihre Zielstellung erreicht und stehen gegen die LSG Lieskau im Finale, da diese gegen BW Günthersdorf heute mit 1:0 gewonnen haben. Termin und Ort stehen noch nicht fest. Leuna: Pfennig, Giesemann, Heinecke (46. Paeger), Kolbe, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel (77. Mandache), Schulze (46. Wenzel), Wohlfahrt Viertelfinale 26-03-16  SV Germania Schafstädt – TSV Leuna  1:3 (0:1) Nach zwei Ausfällen mussten die Leunaer im dritten Anlauf in Schafstädt antreten und mit einem verdienten Sieg konnte das Halbfinal errreicht werden. Die Leunaer gingen als Favorit in diese Begegnung, kamen aber nur langsam in Fahrt. In der 22. Minute konnte Hähnel nach Ecke einen Abpraller des Schafstädter Keepers zum 0:1 versenken. Die Schafstädter versuchten dagegen zu halten, doch mit diesem knappen 0:1 ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Leunaer das Tempo und in der 63. Minute konnte Schwerdtfeger einen Pass von Wohlfahrt erlaufen und sein Schuss ins lange Eck schlug unhaltbar zum 0:2 ein. Schon in der 68. Minute konnte sich Paeger rechts durchsetzen und sein Schuss landete ebenfalls zum 0:3 im langen Eck. Die Leunaer nahmen das Tempo etwas heraus und in der 84. Minute konnte Schade einen Abpraller zum 1:3 einlochen. Damit konnten die Leunaer ins Halbfinale einziehen. Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel, Mandache (46. Paeger), Schulze (73. Steigemann, 85. Golouich), Wohlfahrt Leunaer ließen drei klare Punkte liegen !!! 19-03-16  SV Großgrimma – TSV Leuna 1:1 (0:1) Die Leunaer mussten in Großgrimma antreten und da gab es meist nicht so viel zu holen. So war es auch diesmal, obwohl die Leunaer nach einer guten ersten Halbzeit schon hoch führen mussten. Die Leunaer bestimmten klar das Geschehen und waren nur im Vorwärtsgang, was die Abwehr der Gastgeber dauerhaft beschäftigte. Die Führung lag immer wieder in der Luft, doch was die Leunaer versiebten, hätte für drei Spiele gereicht. Das Leder knallte 4mal gegen die Latte, hundertprozentige wurden kläglich versiebt, was dem Leunaer Trainerstab einige graue Haare hinterließ. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Schwerdtfeger eine Kopfballverlängerung von Wohlfahrt ebenfalls mit Kopf zur 0:1 Führung versenkte. Es kam noch zu weiteren klaren Chancen, doch bis zum Pausenpfiff blieb es bei diesem knappen aber schmeichelhaften Resultat. In der zweiten Hälfte sah man eine Leunaer Mannschaft, die wie umgewandelt aus der Kabine kam und das Fußballspielen verlernt zu haben schien. Plötzlich wollte man das Ergebnis verwalten und überließ den Gastgebern die Initiative und diese nahmen dankend an. In der 63. Minute konnte Jahn Gehde einen Freistoß unhaltbar zum 1:1 Ausgleich in den Winkel versenken. Damit schienen die Leunaer geschockt, denn ab sofort lief bei den Leunaern kaum noch etwas zusammen. Man verzettelte sich in Einzelaktionen, meckerte zu viel und fast jeder Zweite hatte persönliche Probleme mit seinem Gegenspieler. Hinzu kam noch die schwache Leistung des Schiri-Trio`s, die sich an Fehlentscheidungen überboten und waren sich untereinander nicht mehr einig waren. Die Leunaer wurden in ihrer Abwehr dauerhaft gebunden und kamen kaum noch zu Kontern. Es ist einfach nicht nachvollziehbar, wie man in einem Spiel so unterschiedliche Leistungen zeigen kann. Leuna hatte eben alles drauf! Am Ende musste man sogar zittern, um einer Niederlage zu entgehen. Mit Peter Gühne und Rico Stuck hatten die Leunaer zwei Spieler in der Abwehr, die mit ihren kämpferischen Leistungen wenigstens einen Punkt gerettet haben. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Heinecke (69. Paeger), Kolbe, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel, Schulze, Wohlfahrt Leunaer wieder auf Torejagd 12-03-16  TSV Leuna – BW Zorbau II  4:1 (1:0) Die Leunaer empfingen im heimischen Stadion die Zweite von BW Zorbau und nach zwei Remis sollte nun endlich der 1. Sieg der Rückrunde eingefahren werden. Trainer Steffen Küch konnte aus den vollen schöpfen und entsprechend offensiv stellte er seine Truppe ein. Bereits in der 2. Minute hätte  Leuna in Führung gehen können, doch der Gästekeeper vereitelte zweimal. Sofort übernahmen die Gäste die Initiative und hätten auch in Führung gehen können. Die Leunaer übernahmen langsam das Zepter und hatten das Spiel besser in Griff. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Heinecke ein Zuspiel von Schwerdtfeger unhaltbar zur schon lange fälligen 1:0 Führung versenkte. Die Zorbauer versuchten immer wieder zu kontern, doch die Leunaer störten sofort und erspielten durch schnelles Umkehrspiel Chance um Chance. Mit dieser knappen Führung ging es in die Pause. Trainer Küch forderte von seinen Jungs noch mehr Tempo und Druck aus allen Mannschaftsteilen, was auch in Hälfte zwei deutlich zum Ausdruck kam. Bereits in der 48. Minute hat diesmal Heinecke auf Schwerdtfeger gepasst und dieser erhöhte auf 2:0. Nun bestimmten die Leunaer das Geschehen und die Gäste hatten doch mehr Probleme mit den Leunaern als erwartet. Ein Kuriosum in der 57. Minute. Der Zorbauer Achim Metzler spielte auf seinen Keeper zurück, der das Leder nach vorn schlagen wollte, aber über den Ball trat, welcher zum 3:0 ins Tor rollerte. Die Leunaer ließen nun Ball und Gegner laufen, wurden aber etwas leichtsinnig in der Abwehr, so dass Sven Albrecht in der 85. Minute freistehend zum 3:1 Anschlusstreffer traf. Die Leunaer gaben in der 87. Minute sofort die Antwort. Eine Flanke von Schwerdtfeger erlief sich Wilke und erzielte mit Übersicht das 4:1 und damit den Endstand.  Die Leunaer haben sich die drei Punkte redlich erkämpft und der Sieg in dieser Höhe ist auch verdient. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Heinecke, Stuck, Hebestreit, Schwerdtfeger, Paeger (60. Secarovic), Schulze (70. Mandache), Wohlfahrt, Wenzel (60. Wilke) 05-03-16  BSC 99 Laucha – TSV Leuna 0:0 Lauchaer wollten mit Überhärte Leuna beeindrucken!!! Die Leunaer mussten bei der Mannschaft antreten, die es dem Gegner stets schwer macht und als unbequemer Gegner gilt. Sicher müssen die Lauchaer alles versuchen, um aus der Abstiegsgefahr zu entrinnen und dafür sind ihnen alle Mittel recht. Auch gegen die Leunaer wurde wiederum mit großer Härte agiert, um den Gegner einzuschüchtern. Die Leunaer ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und versuchten mit Kontern für Gefahr zu sorgen, was leider immer wieder durch Unsportlichkeit unterbrochen wurde. Über die gesamte Spielzeit sah man kaum guten Fußball, wobei der Schieri  dazu beitrug, kaum einen Spielfluss zuzulassen. Durch viele Fehlentscheidungen und teilweise einseitiger Regelauslegung, wurden die Leunaer immer wieder daran gehindert, Kombinationsfußball zu zeigen. Die Laucher versuchten immer die Leunaer Angriffe mit unsportlichen Mitteln zu unterbinden und der Schiri ließ weiterspielen. Bei Kleinigkeiten der Leunaer aber ertönte sofort der Pfiff, was nicht nachvollziehbar war. Verständlich die Reaktion des Leunaer Trainers Steffen Küch, der immer wieder seine Jungs zur Ruhe und Besonnenheit aufrufen musste, auch wenn es ihm sehr schwer fiel. Obwohl die Leunaer mehr Chancen hatten, die größten Elia Wilke und Fabian Paeger, am Ende konnte man froh sein, dass man wenigstens einen Punkt mitgenommen hat. Leuna: Lenzen, Gühne, Heinecke, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel , Paeger (57. Wenzel), Schultze, Wohlfahrt (82. Mandache) 26-02-16  TSV Leuna – BW Günthersdorf   0:0 Remis geht voll in Ordnung!!! In dem mit Spannung erwarteten Derby trennten sich beide Teams am Ende verdient mit einem 0:0 Unentschieden. Von Beginn an versuchten Beide mit hohem Tempo und schnellen Kontern vielleicht eine schnelle Führung zu erzielen. Die Abwehr musste von Beginn an auf der Hut sein, obwohl es nicht so viele klare Chancen gab, waren die Torhüter immer zur Stelle und verhinderten die wenig gefährlichen Chancen. Es war ein kampfbetontes Spiel, doch es blieb stets im Rahmen des Erlaubten. Beide Trainer  spielten fast mit der gleichen Taktik, so dass man sich über die gesamte Spielzeit neutralisierte.  Es war ein flottes Spiel und man sah gut geführte Spielzüge, die stets für Gefahr  sorgten. Leider war man im Abschluss nicht überzeugend und viele Bälle gingen über das Tor oder wurden leichte Beute der gut aufgelegten Keeper. So blieb es bis zur Pause bei diesem 0:0. Beide Trainer motivierten ihre Jungs weiterhin Druck zu machen und über die Außen für Unruhe zu sorgen. Bis zum 16Meter-Raum sah vieles ordentlich aus und die Zuschauer konnten mit diesem Spiel zufrieden sein. Was natürlich fehlte, war das Salz in der Suppe, sprich Tore. Die Gäste vom Kanal hatten 20 Minuten vor Schluss leichte Feldvorteile, wobei Leuna`s  Keeper Pfennig öfter im Brennpunkt stand und einen Rückstand mit guten Paraden verhinderte. Die größte Leunaer Chance hatte Christoph Hähnel kurz vor Schluss. Am Ende blieb es bei diesem Remis und beide Trainer waren mit diesem Ergebnis zufrieden. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Kolbe (62. Paeger), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Schultze (80. Steigemann), Wohlfahrt, Wenzel (65. Hähnel) Günthersdorf: Scharch, Jähnigen, Pohl, Luther, Schneider, Ibrahim (42. Müller), Schönemann, Coordes, Förtsch, Pöhlandt (75. Ebisch), Fischer Leunaer schlagen im letzten Testspiel VfL Querfurt 20-02-16  TSV Leuna - VfL Querfurt 8:0 (2:0) Schon 2 Wochenenden konnten die Leunaer vor dem Rückrundenstart wegen Spielabsagen ihre Stammformation testen und Anschlusskader sichten. Erfreulich war die kurzfristige Zusage des VfL Querfurt, die einem letzten Test zustimmte. Es wurde auf Kunstrasen gespielt und erstmalig hatte das Trainergespann Küch/Brose alle Spieler an Deck und Trainer Küch konnte sich endlich ein Bild über den Fitnesszustand seiner  Mannschaft machen. Das Ergebnis täuscht etwas, denn es lief auch bei den Leunaern noch nicht rund. Vor allem in der 1. Hälfte hielten die Querfurter dagegen und hatten auch ihre Chancen .Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, waren die Leunaer die spielbestimmende Mannschaft, doch hier und da konnte Trainer Küch noch einige Schwachstellen erkennen. Die Leunaer nutzten am Ende ihre Chancen, obwohl das Ergebnis zu hoch ausfiel. 1 : 0 in der 42. Minute durch eine Einzelleistung von M. Schulze 2 : 0 in der 44. Minute, Ablage M. Wohlfahrt, Direktschuss R. Wenzel 3 : 0 in der 63. Minute, Ecke R. Schwerdtfeger, Kopfball E. Wilke 4 : 0 in der 75. Minute, Abpraller Gästekeeper, direkt K. Degner 5 : 0 in der 77. Minute, Pass  K. Degner. Direktschuss  F. Paeger 6 : 0 in der 80. Minute, Flanke  K. Degner, überlegt E. Wilke 7 : 0 in der 88. Minute, R. Schwerdtfeger spielte K. Degner an und der versenkte das Leder 8 : 0 in der 90.Minute, Flanke K. Degner, F. Paeger warf sich in den Schuss, der Ball war drin Die Querfurter kamen auch immer wieder zu Kontern und kämpften bis zum Abpfiff, dafür Respekt und Anerkennung. Man sollte aber das Ergebnis nicht zu hoch bewerten, denn nächste Woche kommt mit dem Tabellenzweiten BW Günthersdorf ein anderes Kaliber  ins Leunaer Stadion. Es spielten: Pfennig, Giesemann (46. Degner), Gühne (46. Steigemann), Heinecke, Kolbe (46. Schwerdtfeger), Stuck (46. Mandache), Hebestreit (46. Paeger), Hähnel (46. Wilke), Schulze, Wohlfahrt, Wenzel Leunaer für Rückrunde gerüstet! 06-02-16  TSV Leuna - TSG Wörmlitz/Böllberg  4:3 (2:2) Im letzten Testspiel hatten die Leunaer den Spitzenreiter der Stadtliga Halle, das Team von der TSG Wörmlitz/Böllberg zu Gast und man konnte guten Fußball sehen und vor allem viele schöne Tore. Trainer Küch hatte nach langem endlich seine Stammformation, bis auf wenige Ausnahmen, wieder beisammen und das merkte man natürlich auf dem Platz. Beide Teams spielten guten Fußball und das Tempo wurde immer wieder hoch gehalten. Die Tore ließen nicht lange auf sich warten. Unsere Gäste eröffneten den Torreigen in der 6.Minute, nach einer Flanke konnte Stefanovic mit Kopf die 0:1 Führung erzielen. Die Leunaer antworteten mit dem 1:1 Ausgleich in der 13.Minute, Michael Kolbe donnerte das Leder aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel. Jetzt war Feuer in der Partie, denn der Ball wurde zum schnellsten Mitspieler gemacht und nach einem Foul im Strafraum erhielten die Gäste einen Elfer, den erneut Stefanovic zur 1:2 Führung verwandelte. Die Gastgeber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und spielten frech auf. Nach einem Eckball war Neuzugang Martin Wohlfahrt zur Stelle und erzielte mit Kopf den 2:2 Ausgleich und damit das Halbzeitergebnis. In der Pause brachte Trainer Küch seine Neuzugänge ins Spiel, um zu sehen was die Jungs so drauf haben. Nahtlos integrierten  sie sich ins Team und der Spielfluss wurde nicht unterbrochen. Bereits in der 49.Minute konnte Elia Wilke freistehend seine Mannschaft erstmalig in Führung bringen, den das 3:2 konnte der Gästekeeper nicht verhindern. Auch die Gäste gaben nicht auf und machten Druck. In der 62.Minute nutze Stets einen Konter und erzielte den 3:3 Ausgleich. Beide Teams machten noch mal Druck, denn Jeder wollte den unbedingten Sieg .Am Ende hatten die Leunaer des bessere Ende, denn in der 66.Minute war es Neuzugang Ralf Götze, der sich einen Steilpass erlief und clever zum 4:3 ins lange Eck schob. Damit war der knappe aber verdiente Sieg gesichert. Trainer Steffen Küch war zufrieden mit seinen Jungs, obwohl er noch einige Schwächen erkannte, die aber bis zum Punktspielstart abgestellt sein sollten. Am nächsten Samstag müssen die Leunaer zum Nachhole-Pokalspiel nach Schafstädt, wo die Leunaer nochmals gefordert werden. Leuna: Pfennig, Gühne, KoIbe (46.Degner), Stuck (62.Götze), Wohlfahrt (46.Sacarevic), Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Mandache, Wenzel Leunaer noch nicht in Fahrt I!! 30-01-16 TSV Leuna - SV Liebertwolkwitz 1 : 4 ( 0 : 2 ) Im ersten Testspiel luden sich die Leunaer den Landesklassenvertreter, bei uns wäre das Landesliga, vom SV Liebertwolkwitz ein, die zur Zeit den 3. Tabellenplatz einnehmen. Am Ende gewannen die Gäste mehr als verdient mit 1 : 4. Trainer Küch wollte im ersten Testspiel den Fitnesszustand seiner Jungs testen und den Neuzugängen eine Chance geben, sich anzubieten. Leider konnte er am Ende kein positives Fazit ziehen, denn der Kader war einfach zu klein und hinzu kam, dass sich Torhüter Pfennig verletzte. Somit Christoph Hähnel in den Kasten, was für ihn Neuland war. Es sei vorweg gesagt, die Gäste waren spielerisch, läuferisch und kämpferisch den Leunaern klar überlegen. Die Leunaer wurden bereits in der 15. Minute kalt erwischt, als Julius Hickel einen Freistoß unhaltbar unter die Latte zur 0 : 1 Führung versenkt. Die Leunaer versuchten entsprechend ihren Möglichkeiten dagegenzuhalten und hatten anfangs doch die größeren Chancen. Leider rettete Latte, Pfosten oder der gegnerische Keeper Ilgner. Schnell und technisch clever bestürmten die Gäste immer wieder das Leunaer Tor, so dass Keeper Hähnel im Brennpunkt stand. Noch vor der Pause in der 45. Minute konnte erneut Hickel auf 2 : 0 erhöhen. Trainer Küch hatte in der Pause viel zu sagen, aber so einen Gegner konnten die Leunaer mit diesem Kader kaum dagegenhalten. Die Leunaer waren noch nicht richtig auf dem Platz, da nutzte Andreas Lobesch den ersten Konter in der 46. Minute zum 0 : 3. Die Leunaer kamen nur gelegentlich zu weiteren Tormöglichkeiten, die leider überhastet und zu viele Einzelaktionen nichts einbrachten. In der 76. Minute konnte Schwerdtfeger überlegt und mit Übersicht zum 1 : 3 Anschlusstreffer abschließen. Die Gäste ließen sich kaum von ihrer spielerischen Linie abbringen und konterten clever und mit Übersicht, was in der 86. Minute erneut zum Torerfolg führte. Eine Flanke konnte Lochmann freistehend zum 1 : 4 nutzen, was auch der Endstand war. Für Trainer Küch gibt es doch noch viel Arbeit, um sein Team gut vorbereitet in die Rückrunde zu schicken. Leuna: Hähnel, Gühne, Kolbe, Stuck (46. Mandache), Wohlfahrt, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Paeger  (46. Secarovic), Schulze, Degner Aus in der Vorrunde 10-01-16  HKM-Vorrunde in Querfurt Am 10.01.16 ist unsere Erste in der Vorrunde zur HKM nach einem Remis gegen Zöschen (1:1), einer Niederlage gegen ESV Merseburg (0:1) und zwei Siegen gegen Klobikau (4:0) und SV Merseburg 99 (3:2)  ausgeschieden. ESV Merseburg und Zöschen sind  eine Runde weiter.             HH Leunaer überzeugten bei Rotation Halle 12-12-15  Rotation Halle - TSV Leuna 1:3 (1:2) Nach der schwachen Leistung in Reußen wollten die Leunaer gegen Rotation unbedingt gewinnen und entsprechend stellte Trainer Steffen Küch seine Mannschaftoffensiv ein. Diesmal hielten sich seine Jungs an die taktische Vorgabe und versuchten von Beginn an das Spiel zu machen. Die Leunaer begannen mit hohem Tempo und konterten stets über die Außen. Bereits in der 11. Minute bediente Hähnel den mitgelaufenen Heinecke, der direkt zum 0:1 verwandelte. Das brachte Ruhe in die Leunaer Reihen und man versuchte immer wieder mit Doppelpässen und Kombinationsfußball den Gegner zu beeindrucken. Schon in der 15. Minute konnte Wilke mit einem klugen Kopfball nach Freistoß auf 0:2 erhöhen. Die Leunaer beherrschten die Begegnung klar, obwohl die Hallenser immer wieder versuchten für eine Resultatsverbesserung zu sorgen. Die Chancen der Leunaer häuften sich, doch der Abschluss war überhastet und unkonzentriert. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff in der 45. Minute konnte Hoffmann mit einem Kopfball den 1:2 Anschlusstreffer erzielen. Trotzdem musste Trainer Küch in der Pause einige Worte sagen, denn seine Jungs wurden leichtsinnig und gaben sichere Bälle schnell verloren. Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die Leunaer ihren Spielrhythmus wieder und in der 59. Minute konnte das schönste Tor der Partie zum 1:3 heraus gespielt werden. Schwerdtfeger setzte ein Solo an, umspielte die Rotationabwehr, sah seinen mitlaufenden Sportkameraden Wilke, der die scharfe Eingabe unhaltbar verwandelte. Nun spielten die Leunaer ihr Pensum runter, ohne sich in Gefahr zu begeben. Die Gastgeber versuchten es mit mehr Härte, doch die Leunaer ließen sich nicht beeindrucken und brachten diesen Sieg über die Zeit und konnten somit das Jahr mit einem positiven Ergebnis beenden. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Steigemann (46. Wenzel), Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Paeger (76. Mandache) Leunaer mit desolater Leistung verdienter Verlierer !!! 05-12-15 SG Reußen - TSV Leuna 2:1 (2:0) Im letzten Spiel der 1. Halbserie mussten die Leunaer in Reußen antreten und verloren verdient nach einer grottenschlechten Leistung über die gesamten 90 Minuten. Reußen ist schon eine Art Angstgegner, denn man hat fast immer verloren und so war es auch diesmal. Obwohl Trainer Steffen Küch noch kurzfristig  auf Spieler verzichten musste, wollte man diesmal zumindest ein Remis erzielen. Aber dafür muss man etwas tun und dies schienen die Leunaer nicht begriffen zu haben. Leider blieb es wieder einmal beim Wollen. Trainer Küch stellte schon unter der Woche seine Mannschaft auf diese schwere Begegnung ein, doch seine Jungs hielten sich einfach nicht an die taktischen Vorgaben und so traten sie auch auf. Obwohl das Spiel fast perfekt für die Leunaer begann, denn bereits der 1. Angriff hätte die Führung bringen müssen, doch das leere Tor wurde nicht getroffen, sondern nur die Querlatte. Dies war schon der einzige Höhepunkt der Leunaer im 1. Abschnitt. Die Gastgeber konnten von Beginn an mit ihrer aggressiven Spielweise die Leunaer beeindrucken. In der 6. Minute konnte Thomas Dietsch eine Flanke zur 1:0 Führung nutzen, was die Leunaer total aus dem Konzept brachte. Es kam eine gewisse Härte ins Spiel, was die 12 gelben und 3 gelb/roten Karten deutlich zeigten. Jeder Leunaer war nur mit sich beschäftigt, es wurde die gesamte Spielzeit nur gemeckert und jede Entscheidung des Schiris diskutiert. Es wurde kaum Fußball gespielt, denn jeder Leunaer machte sein eigenes Ding und suchte die Fehler bei anderen. Kampfbetont und mit viel Offensivdrang überrannten die Reußener einen schwachen Gegner und in der 40. Minute konnte Mathias Elste einen Konter frei stehend zum 2:0 verwerten. Die Halbzeit war viel zu kurz, denn Trainer Küch hätte 1 Stunde reden können, doch auch in Hälfte 2 sah man kaum eine Besserung. In der 53. Minute war es Marcus Hebestreit, der das Leder aus 25 Metern ins rechte obere Eck donnerte und damit den Anschluss erzielte. Die Leunaer wollten dann, aber konnten nicht, vielleicht ein Remis erzielen. Am Ende eine mehr als verdiente Niederlage, die nicht im geringsten Landesklassenniveau hatte! Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit (G/R), Schwerdtfeger, Hähnel, Paeger (56. Steigemann), Schulze, Wenzel (80. Mandache) Leunaer schwach vorm gegnerischen Tor !!! 21-11-15  RW Weißenfels - TSV Leuna 2:1(2:0) Die Leunaer wollten in Weißenfels unbedingt punkten, leider gelang dies nicht, denn es war kaum mit an zu sehen, wie man reihenweise Hochkaräter versiebte. Eigentlich gingen die Leunaer kämpferisch in diese Begegnung, machten von Beginn an Druck aus allen Reihen und hatten Chancen ohne Ende. Die Gastgeber wollten durch Konter die Leunaer überraschen, was nicht ungefährlich war. Nach einem groben Foul im Strafraum, zeigte der SR sofort auf den Elfer und C.Denzin verwandelte unhaltbar zur 1:0 Führung für sein Team. Die Leunaer schienen geschockt, denn plötzlich war man aus dem Rhythmus und einfache Zuspiele und Konter kamen kaum zu Stande. Noch vor der Pause war es erneut C.Denzin, der in der 40.Minute einen Konter zum 2:0 nutzte und damit stand das Halbzeitergebnis fest. Leunas Trainer hatte in der Kabine viel zu erzählen und seine Jungs kamen wie ausgewechselt aus der Pause. Es wurde plötzlich gekämpft und einer lief für den anderen. Als sich Schwerdtfeger in der 50.Minute Rechtsaußen durchsetzte, bediente er den mit aufgerückten R.Wenzel, der mit einem unhaltbaren Flugkopfball den 1:2 Anschlusstreffer  erzielte. Nun brannten die Leunaer ein Feuerwerk ab und berannten das Rot-Wies-Tor. Die Gastgeber wurden förmlich eingeschnürt, verschafften sich durch gelegentliche Konter aber immer wieder  etwas Luft. Mit großen Einsatz und hoher Kampfmoral verteidigten sie die knappe Führung. Trainer Küch entblößte seine Abwehr,  warf alles nach vorn, doch der mehr als verdiente Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Am Ende stand man wieder einmal mit leeren Wänden da. Zum gewinnen braucht man leider Tore und die haben die Leunaer leider nicht geschossen.  Es war am Ende ärgerlich, aber die Gastgeber waren clever genug, die Punkte ein zu fahren. Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Paeger, Wenzel(81.Mandache). Kreispokal Leunaer kamen erst in der Verlängerung weiter! 14-11-15  SG Spergau - TSV Leuna 1 : 3 n.V. Im Achtelfinale trafen die Ortsnachbarn Spergau und Leuna aufeinander, wobei im Vorfeld die Leunaer klarer Favorit waren. Leider konnten die Leunaer nicht überzeugen und ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Beide Trainer konnten nur ihre letzten Aufgebote auf den Rasen schicken und die Leunaer hatten nicht mal einen Auewechsler. Das Spiel begann gemächlich und die Spergauer versuchten von Beginn an dagegen zu halten, was die Leunaer auch immer wieder zu ließen. Obwohl bereits in der 4.Minute Elias Wilke nach einem Abpraller die schnelle 0:1 Führung erzielte, war dies schon der Höhepunkt der 1.Hälfte. Das Spiel der Leunaer war zerfahren und über die Außen wurde kaum für Gefahr gesorgt. In der 2. Hälfte wollten die Spergauer den schnellen Ausgleich erzielen.Und der gelang in der 58.Minute durch Tom Wojtasik, der einen Freistoß unhaltbar für Leunas Keeper Pfennig in den Winkel donnerte. In der regulären Spielzeit sahen die Zuschauer Fußball, der keinen von den Sitzen reißen konnte. Man sagt ja Pokalspiele haben eigene Gesetze und so ging es in die Verlängerung, was aus Sicht der Leunaer schon enttäuschend war. Die Spergauer versuchten entsprechend ihren Möglichkeiten alles um zu siegen. In der Verlängerung konnte dann Philipp Mandache in der 101. Minute eine Eingabe von Fabian Paeger mit Direktschuss zum 1:2 verwandeln. Die Spergauer warfen nun alles nach vorn und dies brachte die Leunaer etwas besser ins Spiel. Und in der 115. Minute war es Marcus Hebestreit, der mit einem Fernschuss das 1:3 erzielte und somit den Endstand und das Weiterkommen der Leunaer endgültig sicherte, Leuna: Pfennig, Bernhauser, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Mandache, Paeger, Wenzel Leunaer erkämpften einen Dreier in Herrengosserstedt 31-10-15   ESV Herrengosserstedt – TSV Leuna 1:2 (1:2) Auf Grund der klareren Chancen konnten die Leunaer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten Sieg erringen. Wiederum hatte Trainer Steffen Küch bis auf Keeper Stefan Pfennig alles an Deck und diesmal wollte man unbedingt mit einem Sieg den Platz verlassen. Gegenüber der Niederlage gegen ESG Halle merkte man der Truppe an, dass sie wollten und durch ein hohes Tempo und vor allem mit Kampfbereitschaft ging man in diese Begegnung. Beide lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, denn die Gegner brauchen jeden Punkt, um aus dem Tabellenkeller zu entrinnen. Die Leunaer suchten mit schnellen Kontern den Gastgeber zu überraschen, was in Hälfte 1 auch aufging. Leuna`s Keeper Patrick Lenzen musste stets auf der Hut sein, um seinen Kasten sauber zu halten. In der 25. Minute reagierte Elias Wilke am schnellsten, indem er einen Abwehrfehler nutzte und clever ins linke untere Eck den Ball zur verdienten 0:1 Führung einschob. Die Herrengosserstedter versuchten sofort alle Kräfte zu mobilisieren, um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem groben Fehler des Leunaer Keepers reagierte in der 36. Minute Benjamin Hackbart sofort, erlief sich den Ball und konnte ins Leunaer Tor schieben, was der 1:1 Ausgleich war. Nun wiederum erhöhten die Leunaer den Druck. Wilke und Schwerdtfeger konterten immer wieder gefährlich und vergaben Chancen ohne Ende. Noch vor der Pause war es Michael Schulze, der in der 41. Minute aus 20 Metern abzog. Sein Ball wurde unhaltbar abgefälscht und schlug zur 1:2 Führung ein. In der zweiten Hälfte lief es bei den Leunaern nicht mehr optimal, denn die Konzentration ließ nach und das Zusammenspiel klappte nicht mehr. Die Gastgeber drückten die Leunaer immer wieder in die eigene Hälfte und Leuna`s Abwehr hatte viel zu tun. Keeper Lenzen stand immer wieder im Brennpunkt. Nach einem Foul von Giesemann in der 84. Minute zeigte der SR die rote Karte (muss man nicht unbedingt geben!) und nun mussten die Leunaer die letzten Kraftreserven mobilisieren, um keinen weiteren Treffer zu kassieren. Mit Glück und Cleverness konnten die Leunaer am Ende jubeln und den nicht unverdienten Sieg mit nach Leuna nehmen! Leuna: Lenzen, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Paeger, Schulze Leunaer zu schwach um zu punkten!!! 24-10-15  TSV Leuna – ESG Halle   0:1 (0:1) Die Leunaer hatten heute die ESG Halle zu Gast und man wollte endlich wieder einen Sieg einfahren. Doch beim Wollen blieb es. Mit dieser 0:1 Niederlage sind die Leunaer noch gut weggekommen. Eigentlich war man im Leunaer Lager optimistisch, denn nach Wochen hatte Trainer Küch sein stärkstes Aufgebot zur Stelle und da konnte die taktische Marschroute nur auf Sieg ausgerichtet sein. So war es zumindest gedacht. Doch was die Mannschaft auf dem Platz zeigte war teilweise schon eine Zumutung. Über die gesamten 90 Minuten waren die Leunaer zwar auf dem Platz, doch kämpferisch und spielerisch war so gut wie gar nichts zu sehen. Man merkte vielen Spielern an, dass die Spielpraxis fehlte und vor allem große Trainingsrückstände waren sichtbar. Die Hallenser versuchten immer wieder mit Kontern für Gefahr  zu sorgen und dies gelang ihnen immer öfter dank der Hilfe der Leunaer. Der Hauptbeschäftigte in diesem Spiel war Leuna` s Keeper Pfennig. Er stand immer wieder im Brennpunkt und erhielt leider keine Unterstützung seiner Vorderleute. So war es in der 31. Minute Steffen Fischer, der freistehend zur mehr als verdienten 0:1 Führung einschob. Damit stand der Pausenstand fest. Trainer Küch versuchte seine Jungs in der Pause zu motivieren. Dies schien aber leider nicht angekommen zu sein, denn das Spiel wurde nicht besser, im Gegenteil. Die Zuschauer konnten einem schon leidtun, denn so ein mehr als bescheidenes Spiel mussten sie sich schon lange nicht mehr antun. Die Eisenbahner beherrschten das Geschehen, spielten weiter auf Konter, waren spielbestimmend und machten die Leunaer zu ihrem Spielball. Am Ende war der Sieg mehr als verdient. Wenn der SR noch den einen oder anderen Elfer gegeben hätte und Keeper Pfennig nicht  viel verhindert hätte, wären die Leunaer mit einem Debakel vom Platz gegangen. Die Leunaer müssen in sich gehen, denn das war keine Leistung für den derzeitigen Tabellenzweiten!!! Leuna: Pfennig, Giesemann (77. Shoshi), Gühne, Heinecke, Kolbe, Hebestreit, Stuck (82.Hähnel), Wilke, Schwerdtfeger, Paeger, Schulze Saalekreispokal 2. Hauptrunde 11 Leunaer kämpften sich in die nächste Pokalrunde! 10-10-15 HuSG Hohenweiden – TSV Leuna 0:3 (0:1) In der 2. Pokalrunde mussten die Leunaer beim Kreisligisten in Hohenweiden antreten und konnten am Ende mit einem 3:0 Sieg in die 3. Runde einziehen. Sicher gingen die Leunaer als klarer Favorit in diese Begegnung, doch es war nicht so einfach wie gedacht. Mit nur 11 Spielern, davon 2 angeschlagene, mussten die Leunaer auskommen und das merkte man besonders in Hälfte 1. Die Leunaer taten sich sehr schwer, obwohl sie das Spiel bestimmten gelang ihnen nicht viel und man sah eine gewisse Überheblichkeit, was die Hohenweidener versuchten durch einzelne Konter für einen eventuellen Treffer zu nutzen. Sie schlugen die Bälle immer wieder weit nach vorn, in der Hoffnung ihre beiden Stürme könnten Nutzen daraus ziehen. Die Leunaer hatten zwar viele Chancen, doch erst in der 35. Minute konnte Ronny Wenzel einen Freistoß von Heinecke zur 0:1 Führung verwandeln, was auch der Pausenstand war. Trainer Steffen Küch war mit seiner Truppe nicht zufrieden und musste seine Jungs an der Ehre packen, den Gegner nicht zu unterschätzen. Dies schienen seine Jungs begriffen zu haben, denn plötzlich spielte man Fußball und erhöhte das Tempo. Spielerisch sah man guten, kombinationsreichen Fußball und es war nur eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer fallen. Bereits in der 53. Minute kombinierten Schwerdtfeger und Wilke gut miteinander und Wilke konnte auf 0:2 erhöhen. Nur gelegentlich kamen die Gastgeber zu einer sogenannten Chance, aber der wenig geforderte Leunaer Keeper Pfennig ließ nichts anbrennen. Das Endergebnis erzielte Schwerdtfeger bereits in der 56. Minute, als er einen Elfmeter nach Foul an Wilke sicher zum 0:3 verwandelte. Damit sind die Leunaer in die 3. Runde eingezogen. Zielstellung erfüllt! Leuna: Pfennig, Heinecke, Stuck, Steigemann, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Mandache, Paeger, Schultze, Wenzel Leunaer unterlagen beim Tabellenführer ! 03-10-15   SSV Landsberg - TSV Leuna 3:1 (1:0) Zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter mussten die Leunaer in Landsberg antreten und kamen nach 3 Standards um eine 1:3 Niederlage nicht herum. Das es nicht leicht werden würde, war den Leunaern bewusst und endsprechend gab Trainer Steffen Küch die taktische Marschroute vor. Man wollte aus einer stabilen Abwehr mit Kontern die Landsberger ärgern und dies versuchten die Leunaer umzusetzen. Man wollte nicht in schnelle Konter laufen und erst ab der Mittellinie wurden die Gastgeber attackiert. Dieses Rezept schien auf zu gehen, denn durch die dicht gestaffelte Abwehr der Leunaer war kaum ein Durchkommen. Die Leunaer waren immer wieder in der Lage, gegen die hoch gewachsenen Landsberger dagegen zu halten. Noch vor der Pause konnte Björn Berger einen Freistoß zum 1:0 im Kasten unterbringen, was auch der Pausenstand war. In Hälfte 2 änderte Trainer Küch seine Taktik, denn er merkte hier könnte was gehen. Und bereits in der 52.Minute konnte Michael Schulze durch eine präzise Flanke mit Direktschuss den 1:1 Ausgleich erzielen. Plötzlich wollten die Leunaer mehr und gingen in die Offensive, doch die Landsberger erzielten die erneute Führung aus einem weiteren Standard. In der 71.Minute war es erneut Björn Berger, der nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle war und auf 2:1 erhöhte. Die Leunaer wollten den Ausgleich, doch die Kräfte ließen allmählich nach. In der 74. Minute mussten die Leunaer auch noch das 3:1 hinnehmen. Nach einem eigenen Angriff verlor man den Ball und Marco Häßler zog mit einem Solo auf und davon, umspielte Leunas Keeper Pfennig und schob clever ein. Trainer Küch konnte kaum für Entlastung sorgen, denn er hatte nur einen Auswechsler auf der Bank. Die Leunaer richteten den Blick nach vorn und verließen den Platz erhobenen Hauptes, denn man spielte auf Augenhöhe und hatte ebenfalls noch einige Chancen. Man bleibt weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz und in den nächsten Spielen sieht es wieder positiver aus, denn es werden wieder einige angeschlagene Spieler zur Mannschaft stoßen. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Heinecke (86.Steigemann), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Paeger, Schulze, Wenzel Leunaer konnten den Ausfall von 5 Stammspielern nicht kompensieren! 26-09-15   TSV Leuna – Naumburger SV 05   0:3 (0:2) Die Leunaer mussten eine Niederlage gegen die Naumburger hinnehmen, die auch laut Spielverlauf am Ende gerecht war. Für Trainer Küch war es schon im Vorfeld klar, dass es sehr schwer werden wird, gegen die lauf- und kampfstarken Naumburger dagegen zu halten. Die Gäste übernahmen sofort die Initiative und berannten förmlich das Leunaer Tor und die Abwehr war über die gesamte Spielzeit unter Dauerdruck. Mit einem erneuten Minikader hatte Trainer Küch kaum große Möglichkeiten und das kam immer mehr zum Ausdruck. Bereits in der 9. Minute erzielte Sebastian Staude nach einer scharfen Eingabe direkt das 0:1 und die Leunaer wurden kalt getroffen. Man merkte den Leunaern zwar an, dass sie dagegen halten wollten, aber das war in diesem Spiel leider ein Wunschtraum. Immer wieder konterten die Naumburger und bestimmten klar das Spiel, nur wenig hatten die Gastgeber dagegen zu setzen und waren in der Abwehr stark beschäftigt. Die klarste Chance hatte Elias Wilke, doch der Ball streifte nur knapp am Tor vorbei. Noch vor der Pause konnten die Gäste nach einem Abpraller in der 45. Minute durch Patrick Heldt auf 0:2 erhöhen und damit den Halbzeitstand erzielen. Trainer Küch hatte kaum große Möglichkeiten auf Spieler der Zweiten zurückzugreifen, die schon ein Spiel hinter sich hatten. Hoffnung keimte in der 51. Minute auf, als die Leunaer einen 11-Meter erhielten. Leider konnte Heinecke nicht verwandeln, denn der Gästekeeper stand goldrichtig. Den Leunaern gelang an diesem Tag nicht viel und sie hätten auch kein Tor mehr erzielt. Anders die Naumburger, die klar dominierten und in der 87. Minute durch Stefan Schulze sogar noch das 0:3 erzielen konnten. Es war seitens der Leunaer kein gutes Spiel, die Naumburger haben sich den Sieg mehr als verdient. Leuna: Pfenning, Giesemann, Gühne, Heinecke, Stuck, Steigemann (67. Wenzel), Hebestreit, Wilke, Paeger (80. Shoshi), Schulze, St. Motz (80. Bernhauser) Schwache Leunaer zittern sich zum Sieg !!! 19-09-15    SG Buna  Halle-Neustadt  -  TSV Leuna  1:2 (0:1) Die Leunaer mussten bei Buna Halle-Neustadt antreten und zeigten eine sehr schwache Leistung. Trotzdem konnte man am Ende einen 2:1 Sieg einfahren, obwohl Trainer Steffen Küch eine Notelf auf den Rasen schickte, die mit Spielern der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden musste. Die Leunaer Trainer hatten unter der Woche große Probleme, überhaupt 11 Spieler auf den Rasen schicken zu können. Es blieb nur eine Möglichkeit: die Reihen mit Spielern der Zweiten aufzufüllen. Die Gastgeber waren für die Leunaer ein unbeschriebenes Blatt und entsprechend ging man vorsichtig in die Partie. Nach einer langen Abtastphase versuchten Beide den Druck zu erhöhen und Torchancen ergaben sich immer öfter. Nach einem Konter der Leunaer in der 20. Minute schlug Heinecke eine scharfe Flanke in den gegnerischen Strafraum, die Jens Rath in das eigene Tor lenkte und somit gingen die Leunaer mit 1:0 in Führung. Nun standen beide Abwehrreihen im Mittelpunkt und noch vor der Pause musste Renè Rath mit Gelb/Rot den Platz verlassen. Gegen 10 Spieler wollten die Leunaer den Sack zubinden, doch plötzlich war Sand im Getriebe und nach einem Konter konnten die Gastgeber nach Elfmeter, getreten von Jan Schumann, den Ausgleich erzielen. Die Leunaer waren sichtlich geschockt, denn es lief kaum noch etwas zusammen. Man tat sich sehr schwer und die Abspielfehlerquote ging arg in die Höhe. Die Leunaer mussten nun einem Dauerdruck standhalten und Leuna`s Keeper Pfenning stand immer mehr unter Druck. Die vielen mitgereisten Leunaer Fan`s mussten mit ansehen, wie leichtfertig ihre Mannschaft agierte und reagierte. Man sah die Partie schon kippen, da konnte sich der eingewechselte Marcus Steigemann auf Links durchsetzen, seine scharfe Eingabe konnte Torschütze vom Dienst, Ronny Schwerdtfeger, clever in der 74. Minute zur 2:1 Führung verwandeln. Es blieb bis zum Schluss ein Zitterspiel, es war kein schönes Spiel, am Ende zählen nun mal die Punkte. Lieber einen dreckigen Sieg, als eine Niederlage! Leuna: Pfenning, Giesemann, Gühne, Heinecke, Stuck, Bernhauser, Wilke, Schwerdtfeger, Paeger, St. Motz, Wenzel (65. Steigemann) Leunaer erneut in Hälfte 2 auf Torejagd !!! 05-09-15  BW Zorbau 2 - TSV Leuna 0:2 (0:0) Die Leunaer mussten beim Aufsteiger BW Zorbau 2 antreten und konnten auf Grund einer guten 2. Halbzeit verdient mit 2 0 gewinnen. Die Leunaer fuhren mit gemischten Gefühlen nach Zorbau, denn man konnte den Gastgeber nicht einschätzen und dies veranlasste Trainer Steffen Küch erst mal mit einer sicheren und stabilen Abwehr in diese Begegnung zu gehen. Beide Teams begannen verhalten und keiner wollte in einen schnellen Konter laufen und einen frühen Rückstand hinter her laufen. Obwohl von Beginn an der schnelle und direkte Weg zum Tor gesucht wurde, blieb doch einiges auf der Strecke. Beide Abwehrreihen hielten bis zur Pause das Spiel offen und man ging mit einem 0:0 in die Pause. Wie in den letzten Spielen übernahmen die Leunaer in Abschnitt 2 die Initiative und sorgten für mehr Torgefahr. Bereits in der 51.Minute setzte Elias Wilke ein Solo an, sah den auf Außen mit laufenden Jens Heinecke, der den schnellen Pass von Wilke unhaltbar zur 1:0 Führung in die Maschen donnerte. Das war das Alarmzeichen für die Leunaer, denn nun begann der Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Die Leunaer zogen mit dem Tempo an, spielten ihre technischen Fähigkeiten aus und waren dem Aufsteiger konditionell überlegen. Nach weiteren 3 Minuten, in der 53.Minute konnte erneut Jens Heinecke mit einem flachen Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhen. Damit kam Ruhe in die Leunaer Reihen, die nun das Spiel be-stimmten und den Gastgeber in der eigenen Abwehr beschäftigte. Keeper Stephan Pfennig und seine Abwehr hatten alles im Griff und die wenigen Konter der Zorbauer wurden schon frühzeitig zerstört. Damit setzten die Leunaer den Siegeszug fort, hat man doch nun alle 4 Spiele gewonnen und noch kein Gegentor kassiert. Trainer Steffen Küch konnte die Siege bisher positiv einschätzen und die Mannschaft  neigt nicht dazu eventuell ab zu heben. Das positive zurzeit ist, die Punkte stehen erst mal auf der Habenseite und jedes Spiel beginnt von vorn. Trainerstab und Mannschaften wissen dies richtig einzuschätzen und einzuordnen. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke(77.Wenzel), Schulze, F.Motz(58.Paeger), Schwertfeger. Leunaer weiter auf Tore - und Punktejagd 29-08-15 TSV Leuna - BSC Laucha 3:0 (0:0) Die Leunaer empfingen im heimischen Stadion den Tabellenletzten, das Team vom BSC Laucha. Ein Sieg war geplant und am Ende ging man mit 3:0 vom Platz und hat die Vorgabe des Trainers erfüllt. Dass es kein leichtes Spiel werden würde, war man sich im Leunaer Lager einig, denn gegen die Lauchaer hat man sich stets schwer getan und dies sah man auch in dieser Begegnung. Die Gäste mussten punkten, will man sich nicht im Abstiegsbereich fest setzen und das versuchten sie von Beginn an. Die Leunaer kamen nur schwer in Tritt und mussten auf der Hut sein, eventuell ein schnelles Gegentor zu kassieren. Die Gäste versuchten immer wieder mit Kontern eine frühe Führung zu erzwingen, doch die Leunaer kamen langsam ins Spiel und übernahmen die Initiative. Trotzdem musste man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Trainer Küch musste seine Jungs motivieren und auffordern mehr zu tun, sonstkönnte man vielleicht eine böse Überraschung erleben. Die Mannschaft beherzigte die Worte ihres Coachs und spielte nun wieder Angriffsfußball und sofort ergaben sich Chancen um Chancen. In der 54.Minute der erste Torjubel der Leunaer, einen Freistoß donnerte Jens Heinecke auf das gegnerische Tor, der Keeper kam nicht so schnell runter und der Ball rutschte unter dem Keeper zum 1:0 über die Linie. Nun lief es in den Leunaer Reihen immer besser, der eingewechselte Fabian Paeger nutzte einen Abpraller des Gäste-keepers und erhöhte auf 2:0. Jetzt hatten die Leunaer alles im Griff, die Lauchaer versuchten eine Resultatsverbesserung zu erzielen, doch die Leunaer Abwehr um Keeper Pfennig ließ nichts anbrennen. In der 87.Minute war es erneut Fabian Paeger, der ausrutschte, aber noch im Liegen das Leder über die Torlinie zirkelte und auf 3:0 erhöhte. Damit war das Spiel bereits endschieden und die Leunaer knüpften an die guten Leistungen der letzten Spiele an. Leuna: Pfennig, Gühne, Giesemann, Heinecke (90.Müller), Hebestreit, Wilke, Hähnel (60.Paeger), Schulze (78.Wenzel) Leunaer mit Sieg in die neue Meisterschaft !!! 15-08-15  TSV Leuna - Rotation Halle 1:0 (0:0) Im ersten Spiel der Meisterschaft empfingen die Leunaer im heimischen Stadion die Mannschaft von Rotation Halle. Natürlich wollten die Leunaer von Beginn an alles geben, um nicht nochmal so eine Zitterserie hin zu legen, wo der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag geschafft wurde. Trainer Steffen Küch stellte seine Mannschaft taktisch klug ein und man wollte unbedingt einen Dreier einfahren. Die Leunaer begannen temporeich und suchten immer wieder den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Die Gäste sahen sich von Beginn an in der eigenen Abwehr gebunden und mussten immer wieder gefährliche Angriffe der Leunaer vereiteln.  Die Leunaer beherrschten das Geschehen und bis zum Sechszehner sah alles gut aus, doch im Abschluss wurden selbst die klarsten Chancen vergeben. In den ersten 20 Minuten hätten die Gastgeber sicher 4:0 führen müssen, doch der Ball wollte einfach nicht im Tor landen. So ging es mit diesem 0:0 in die Pause, obwohl die Leunaer spielerisch das bessere Team waren. Trainer Steffen Küch forderte von seinen Jungs in der Pause mehr Cleverness und Abgeklärtheit vorm gegnerischen Tor. Die Leunaer machten auch in Hälfte 2 das Spiel, wiederum mit großartig heraus gespielten Chancen. In der 54.Minute war es dann endlich so weit und die Zuschauer konnten den 1.Treffer der Leunaer bejubeln. Der wie immer lauffreudige und stets anspielbare Ronny Schwerdtfeger wurde freistehend angespielt, zog auf und davon, umspielte clever den Gästekeeper und vollendete sicher zur bis dahin mehr als verdienten 1:0 Führung. Die Hallenser versuchten immer wieder den Ausgleich zu erzielen, doch die Leunaer verhinderten dies immer wieder. Hallesche Chancen waren da, doch Leunas Keeper Stephen Pfennig konnte mit zwei Klasse Paraden den Ausgleich verhindern. Die Leunaer waren bis zum Schluss bemüht das Ergebnis zu erhöhen, doch es wurden weiter Chancen reihenweise vergeben. Am Ende zwar ein knapper aber mehr als verdienter Sieg, was auch an der neuen Anzeigetafel zu lesen war ! Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Kolbe(73. Vegsö), Stuck, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel(70.Wenzel), Paeger, Weise(88.Bernhauser),Schulze
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
Spielberichte 1. Männer Saison 15-16
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann                                     Catrin Timpel