www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.       
online seit dem 24.11.2009
Leunaer Ronny Schwerdtfeger rettete mit 4 Treffern den Klassenerhalt !!!!! 13-06-15  SV Spora - TSV Leuna 1:4 (1:2) Im wichtigsten aller Spiele mussten die Leunaer gegen Spora gewinnen, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Entsprechend konnte die taktische Marschroute von Trainer Steffen Küch nur auf Sieg ausgerichtet sein und die Mannschaft hielt sich daran, denn von Beginn an übernahmen die Leunaer die Initiative. Bereits in der 6.Minute versenkte Ronny Schwerdtfeger einen Freistoß zur schnellen 0:1 Führung. Dieses Führungstor nahm den Druck von der Mannschaft und der Turbo wurde angeworfen. Die Sporaer waren sichtlich Überrascht vom Kampf und der sehr hohen Lauf-bereitschaft der Gäste. Die Chancen mehrten sich, doch wurden wie so oft kläglich versiebt. Es dauerte bis zur 20.Minute, wo wiederum Schwerdtfeger mit einem 30 Meter Schuss in den Winkel auf 0:2 erhöhte. Die Gastgeber kamen nur selten vor das Leunaer Gehäuse, wo Keeper Pfennig alles im Griff hatte. Doch noch vor der Pause, in der 43.Minute, schien Keeper Pfennig den Ball etwas unterschätzt zu haben, denn er trat beim wegschlagen am Leder vorbei und Florian Bochskani brauchte nur noch zum 1:2 Anschlusstreffer einzuschieben. Plötzlich ging das Zittern wieder los, doch mit der knappen Führung ging es in die Pause. Trainer Küch musste seine Jungs klar und deutlich auffordern alles zu geben, um den eventuellen Sieg nicht leichtfertig her zu geben. Die Sporaer waren nun wie aufgezogen und drängten auf den Ausgleich.  Plötzlich zeigten die Leunaer Konzentrationsschwächen und waren von der Rolle. Nach ca.15 Minuten übernahmen die Leunaer wieder die Initiative und bestürmten weiter das gegnerische Tor. In der 78.Minute erlief sich der pfeilschnelle Schwertfeger erneut das Leder, umspielte den Sporaer Keeper und lochte überlegt zum 1:3 ein. Die Leunaer waren erleichtert und hielten weiterhin das Tempo hoch. Die Gastgeber konnten dem Leunaer Dauerdruck kaum noch Paroli bieten und ergaben sich ihrem Schicksal. Schwertfeger, der überragende Spieler auf dem Platz, glänzte erneut mit einer Einzelleistung, denn mit Cleverness und Übersicht konnte er in der 81.Minute den Endstand zum 1:4 erzielen. In der 86.Minute ergoss sich ein Unwetter und der Schiri musste das Spiel für 30 Minuten unterbrechen. 0bwohl der Platz total unter Wasser stand mussten die Spieler nochmal wegen 5 Minuten auf den Rasen (bzw. die Wasserfläche) und beide Mannschaften spielten die Zeit runter. Am Ende lagen sich die Leunaer mit ihren Fans in den Armen und der Jubel kannte keine Grenzen. Als alle Ergebnisse bekannt waren, wiegt der eigene Sieg sehr viel, denn alle abstiegsgefährdeten Teams konnten gewinnen. Auf ein Neues - L E U N A - spielt auch in der neuen Spielserie weiter Landesklasse !!! Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, WiIke(86.Shoshi), F.Motz, Schwerdtfeger, Weise(60.Paeger),Schulze(50.Hähnel) Leunaer wären mit einem Sieg gerettet !!! 06-06-15 TSV Leuna - RW Weißenfels 1:1 (0:0) Die Leunaer wollten eigentlich mit einem Sieg den Klassenerhalt gegen das Team von RW Weißenfels klar machen, doch am Ende trennte man sich 1:1. Nach dem Sieg beim Tabellenersten VfL Halle 96 II, war man im Leunaer Lager sehr zuversichtlich, gegen RW Weißenfels die nötigen Punkte für den Klassenerhalt ein zu fahren. Entsprechend versuchte Trainer Küch seine Jungs zu motivieren und natürlich mit Kampf und hohem Tempo den Gegner zu beleindrucken. Die Leunaer versuchten frühzeitig die Aktionen des Gegners zu unterbinden  und sofort selbst für Gefahr zu sorgen. Dieses Konzept  ging voll auf, denn die Schuster hatten kaum eine Chance, um eventuell in Führung zu gehen. Leider kamen die Leunaer nicht so richtig in Fahrt. Vielleicht war der Druck zu hoch, unbedingt Siegen zu müssen.  Es wurde zu Überhastet agiert und die Abspielfehlerquote war Immens hoch. Obwohl die Leunaer das Spiel machten und die Gäste nur zu gelegentlichen Kontern kamen, wurden Chancen heraus gespielt, die für mehrere Spiele gereicht hätten. Mit diesem mageren 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Man hoffte, dass Trainer Küch die richtigen Worte fand und seine Jungs noch mal aufforderte alles zu geben, denn nur mit einem Sieg wäre die Hoffnung schon vorzeitig die Klasse zu halten erfüllt. Leider hatten die Leunaer im Zuspiel und Kombinationsfußball doch mehr Probleme als erwartet. So kam es wie es kommen musste, Leuna macht das Spiel und die Schuster erzielten den Führungstreffer. Nach einem der wenigen Konter konnte K. Soulama in der 54.Minute eine Flanke mit dem Kopf zum 0:1 versenken, was bis dahin eigentlich den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Nun wurden die Leunaer etwas nervös, denn damit hatte keiner gerechnet. Die Leunaer versuchten nun den Druck zu erhöhen, denn man wusste, dass VfL IMO 2 bereits hoch zurück lag und nur ein Sieg wäre der Höhepunkt. Immer wieder rannten die Leunaer gegen das Bollwerk und den gut haltenden Keeper der Gäste an, doch der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. In der 73.Minute endlich der Jubelschrei. Ebenfalls nach einer Flanke war Ibrahim zur Stelle und erzielte mit Direktschuss den mehr als verdienten Ausgleich. Die Leunaer warfen nun alles nach vorn, doch der Siegtreffer wollte einfach nicht gelingen. Nun fällt die Entscheidung am letzten Spieltag und nur mit einem Sieg in Spora können die Leunaer den Klassenerhalt schaffen. Leuna: Pfennig, Giesemann(46.Gühne), Heinecke, Kolbe(69.Hähnel), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Weise(54.lbrahlm), Schulze, F.Motz Leunaer Kicker überzeugen gegen Tabellenführer !!! 30-05-15 VfL Halle 96 II - TSV Leuna 1:3 (0:1) In dieser Begegnung ging es für Beide um Alles, denn die Hallenser wollten gewinnen, um den Aufstieg klar zu machen und die Leunaer mussten gewinnen, wollte man den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Mit einer Superleistung konnten die Leunaer mit einem mehr als verdienten 3:1 Sieg am Ende den Platz verlassen und hatten die Vorgabe des Trainers erfüllt. Die Leunaer fuhren mit gemischten Gefühlen nach Halle, denn es ging ja nur gegen den Tabellenführer VfL Halle 96 II. Trotzdem wollten die Leunaer nur auf Sieg spielen, denn alles andere wäre für den Erhalt der Landesklasse nicht akzeptabel. Schon unter der Woche leistete Trainer Küch eine gute psychologische Arbeit und stellte sein Team optimal ein und seine Jungs wussten worum es ging und das man mehr als 100 % geben muss, um den Sieg ein zu fahren. Beide Mannschaften begannen sehr offensiv und von Beginn an sah man keinen Unterschied wer Erster oder Abstiegskandidat ist. Die Leunaer versuchten von Beginn an die taktische Marschroute ihres Trainers um zu setzten und des gelang ihnen über die gesamten 90 Minuten. Aus einer sicheren Abwehr versuchten die Leunaer über ihre schnellen Außen für Gefahr zu sorgen und dies ging voll auf. Die Leunaer machten Druck aus allen Mannschaftstellen und wurden noch vor der Pause, in der 44.Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Eine hohe Flanke in den Strafraum konnte Michael Schulze direkt in die Maschen hauen und damit die 0:1 Führung für sein Team erzielen. In Hälfte 2 machten die Leunaer weiter Druck und hielten das Tempo hoch. Der lauffreudige Elia Wilke nutzte bereits in der 49.Minute einen Abpraller zum 0:2 und damit wurden die Leunaer für ihr kämpferisches und läuferisches Engagement belohnt. Die 96-ziger, die seit der 42.Minute nur noch 10 Spieler auf dem Platz waren (Rote Karte Marcus Heinrich), versuchten immer wieder mit Kontern eine Resultatsverbesserung zu erzielen. Nach einem Stellungsfehler in der Leunaer Abwehr, war es in der 53.Minute Fijad Mehanovlc der der schnell reagierte und auf 1:2 verkürzte. Die Leunaer ließen sich nicht beeindrucken und spielte wie aus einem Guss, Tempo hochhalten und frühzeitig stören. Obwohl die Gastgeber in stärkster Besetzung antraten, setzten die Leunaer Kampf und mannschriftliche Geschlossenheit dagegen und dies ging am Ende voll auf. In der 69.Minute konnten die Leunaer nach einer Ecke getreten von David Welse und Direktschuss von Ronny Schwerdtfeger das 1:3 erzielen und es schien sich eine Über-raschung an zu deuten. Die Leunaer bestimmten das Spiel, hatten noch viel Möglichkeiten, doch man lies bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen. Und obwohl die Hallenser immer wieder gefährlich konterten, konnte mit Stephan Pfenning im Leunaer Tor nichts mehr passieren,  denn der stand wie ein Fels in der Brandung. Als der Schiri abpfiff, lagen sich Spieler und Funktionäre der Leunaer jubelnd in den Armen, denn nun haben die Leunaer den Klassenerhalt selbst in den Händen. Leuna: Pfennig, Giesemann, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, WiIke, F.Motz, Weise(87.Hähnel), Schulze, Schwerdtfeger(90.lbrahim) In Leuna lauten die Abstiegsglocken !!! 16-05-15 TSV Leuna - ESG Halle 0:1 (0:1) Für die Leunaer kommt es jetzt knüppel dick, denn man musste gegen die Eisenbahner wieder einmal eine vermeidbare  0:1 Niederlega hinnehmen. Langsam wird es für die Leunaer immer prekärer, betrachtet man die aktuelle Tabelle, braucht man jeden Punkt, um den eventuellen Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Gegen die Eisenbahner wollte und musste man einfach gewinnen, denn nur ein Sieg hätte mehr Hoffnung aufkommen lassen. Dass die Leunaer unbedingt die 3 Punkte holen wollten sah man auf dem Platz. Von Beginn an versuchten die Leunaer das Spiel an sich zu reißen und mit hoher Laufbereitschaft und aggressiver Kampfbereitschaft wollte man den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Dies schien anfangs auf zu gehen, denn die Gäste aus Halle versuchten es immer wieder mit Konterfußball und dies war nicht ungefährlich. Die Leunaer wollten unbedingt den Sieg und man kämpfte ums Überleben. Dass man sich viele Chancen erspielte, war natürlich die Voraussetzung um Tore zu erzielen. Dies war natürlich wieder einmal das Problem der Leunaer, bei der Erarbeitung von Großchancen topp, bei der Verwertung Flopp !! So kam es wie eigentlich immer, in der 43.Minute konnte Halles Kapitän Jörg-Uwe Sparenberg clever Leunas Keeper Patrick Lenzen umspielen und die Eisenbahner konnten noch vor der Pause die 0:1 Führung und somit den Pausenstand erzielen. Nun waren die Leunaer mehr als gefordert und in Hälfte 2 musste noch eine Schippe drauf gelegt werden, denn nur mit einem Sieg wäre noch einiges möglich. Trainer Steffen Küch motivierte seine Jungs nochmal und die wollten ihren Trainer und die Fans nicht enttäuschen. Immer wieder versuchte man mit Kontern den Ausgleich zu erzielen und dann vielleicht auch noch den Sieg zu erkämpfen. Am Ende musste man wieder einmal feststellen, wer 6 klare Chancen nicht verwertet, braucht sich nicht über diese knappe Niederlage auf zu regen. Die Leunaer hatten es selbst in der Hand, versagten aber auch am gut haltenden Gästekeeper. Nun können die Leunaer nur noch hoffen, dass es bis zum Saisonende zum Klassenerhalt reicht, wobei man noch auf Schützenhilfe hofft. Leuna: Lenzen, Giesemann, Gühne, Kolbe, Stuck, Hebestreit, WiIke, Schwerdtfeger, Weise (65.Hähnel), Schulze, F.Motz (76.Shoshl) Leuna spielt wie ein Absteiger !!! 02-05-15 TSV Leuna - Eintracht Lützen 1:1 (0:1) Für beide Teams ging es in dieser Begegnung um Alles, doch am Ende gab es nur ein 1:1, was Beiden nicht reichte. Nach den letzten guten Leistungen gegen den Dritten Herrengosserstedt und den Zweiten Landsberg, wollten die Leunaer gegen das abstiegsbedrohte Team aus Lützen selbst Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Es war ein sogenanntes  6-Punktespiel, denn nur ein Sieg lässt hoffen. Für die Lützener war es die letzte Chance doch noch etwas für den Klassenerhalt zu tun und endsprechend kämpferisch gingen sie in diese Partie. Von Beginn an suchten sie den direkten Weg zum Leunaer Tor und dies ließen die Leunaer immer wieder zu. Bereits in der 8.Minute konnten die Gäste durch David Hübner unter Mitwirkung der Leunaer Abwehr das schnelle 0:1 erzielen, was die Leunaer sichtlich aus den Rhythmus brachte. An statt nun endlich offensiv zu spielen, kam Hektik und große Unruhe bei den Leunaern auf. Man hatte nie den Eindruck, den Platz unbedingt als Sieger zu verlassen zu wollen. Im Gegenteil, es kam kein Spielaufbau zu Stande und man spielte wie ein Absteiger. Hatte man sich für dieses Schlüsselspiel sehr viel vorgenommen, doch leider wurde es auf dem Platz nicht umgesetzt. Gegenüber den letzten Spielen, spielten die Leunaer diesmal Saft und Kraftlos und man ersehnte den Halbzeitpfiff, denn zumindest die 1.Hälfte war eine negative Offenbarung. Natürlich wurde es in der Kabine sehr laut, denn Trainer Steffen Küch musste seine Jungs erst mal wecken und ihnen bei bringen, um was es eigentlich in diesem Schicksalsspiel geht. Man hoffte nun die Mannschaft zeigt eine Trotzreaktion, doch nicht alle Leunaer begriffen den Ernst der Situation und die Worte des Trainers kamen auch nicht bei allen an. Die Leunaer versuchten nun etwas besser Fußball zu spielen, was trotzdem nicht überzeugen konnte, aber da die Kondition der Lützener nach ließ und die Leunaer doch mehr gute Situationen erkämpften, schöpfte man im Leunaer Lager etwas Hoffnung. In der 65.Minute konnte Ronny Schwerdtfeger einen Steilpass erlaufen und den Gästekeeper zum 1:1 überlisten. Nun war man guter Dinge, doch noch einen weiteren Treffer zu erzielen, denn nur ein Sieg hilft im Kampf um den Klassenerhalt. Diese Hoffnung ging leider nicht In Erfüllung, denn der unbedingte Siegeswille war bei den Leunaern nicht zu sehen, damit steht man wieder auf einen Abstiegsplatz. Die Situation der Leunaer wird nun immer schwerer, denn das nächste Spiel ist beim Tabellenersten, bei der Zweiten vom VfL Halle 96. Vielleicht geschieht ein Wunder und die Leunaer klonen über ihren Schatten springen, vieles ist möglich !!! Leuna: Pfennig, Giesemann(46.lbrahim), Gühne, KoIbe(81.St.Motz), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel (85.Shoshi), Schulze, F.Motz Leunaer holen wichtigen Punkt beim Tabellenzweiten!-Keeper Stephan Pfenning hält einen Elfer ! 25-04-15  SSV Landsberg - TSV Leuna 1:1 (0:0) Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Leunaer ein Remis beim Tabellenzweiten erkämpfen. Nach der guten Leistung gegen Herrengosserstedt (3.), wollten die Leunaer auch gegen die spielerisch starken Landsberger etwas mit nehmen. Trainer Steffen Küch stellte sein Team taktisch klug auf, denn man wollte die Landsberger kommen lassen, um dann selber aus einer sicheren Abwehr zu kontern, was auch über die gesamten 90 Minuten Vorteile brachte. Beide Teams spielten auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Von Beginn an war Tempo und Kampf angesagt was beidseitig für große Chancen sorgte. Aber beide Keeper konnten ihren Kasten sauber halten und beide Abwehrreihen viel zu tun hatten. Es war ein flottes zuschauerfreundliches Spiel, welches der gut leitende Schiri Sebastian Lorenz im Griff hatte. Da Tore in Abschnitt 1 nicht erzielt wurden, ging es mit diesem 0:0 in die Pause. Trainer Küch baute seine Jungs in der Kabine auf, denn man merkte im Leunaer Lager, heute könnte etwas gehen. Die 2.Hälfte begann wie die Erste endete, wobei die Gastgeber denn besseren Start erwischten, denn nach einem Konter über Außen und einer Flanke in der 53.Minute, war Raik Gallrein zur Stelle und erzielte die 1:0 Führung. Dies legte bei den Leunaern zusätzliche Kräfte frei und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 66.Minute war es das Geburtstagskind Ronny Schwerdtfeger, der nach Ecke von Schulze den Abpraller clever zum 1:1 verwertete und sich damit selbst ein Geburtstags-geschenk machte. Die Begegnung war wieder offen und Beide suchten immer wieder den direkten Weg zum Tor, mit dem 1:1 war man nicht zufrieden.  Jeder wollte den Sieg, denn die Leunaer brauchen jeden Punkt. In der 69. Minute ein Schock in Leunas Reihen, nach Foul im Strafraum konnte Schiri Lorenz nur auf den Elfer zeigen. Die Leunaer glaubten schon wieder einen Rückstand hinter her laufen zu müssen, doch da war ja noch Leunas Keeper Stephan Pfennlg, er ahnte die Ecke, tauchte ab und hielt den Elfer. Damit wollten die Leunaer nun den Sieg erzwingen, denn jetzt ging es nur noch in Richtung Landsbergtor und plötzlich waren genug Chancen da um das Spiel eventuell noch zu gewinnen. Am Ende waren die Leunaer aber dennoch mit dem Punkt zufrieden, der am Ende sicher ein wertvoller sein könnte. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel(86.lbmhim), Weise, Schulze, F.Motz(64.St.Motz) Leunaer melden sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück ! 18-04-15 TSV Leuna - SG Herrengosserstedt 2:0 (0:0) Im wohl wichtigsten Spiel gegen den Abstieg, konnten die Leunaer nach guter geschlossenen Mannschaftsleistung, den Tabellendritten, das Team von der SG Herrengosserstedt rnit 2:0 besiegen.Schon unter der Woche hatte Trainer Steffen Küch viel Aufbauarbeit zu leisten, denn in vielen Einzelgesprächen wollte er seine Spieler nicht nur physisch sondern mehr Psychisch optimal auf dieses sogenannte Schicksalsspiel vorbereiten. Betrachtet man die 90 Minuten, schien seine taktische Vorgabe gefruchtet zu haben. Mit dem benötigten Siegeswillen gingen die Leunaer in dieses Spiel, denn ein Punkt wäre in der jetzigen Situation einfach zu wenig. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Leunaer immer mehr die Initiative und man merkte jedem Spieler an, Alles zu geben, um die 3 Punkte ein zu fahren. Es war immerhin der Tabellendritte, der ins Leunaer Stadion kam und da wird es mit Sicherheit kein Selbstläufer und das schienen die Leunaer begriffen zu haben. Mit einer guten Mannschaftsleistung, hoher Kampfmoral und guter Laufbereitschaft, konnte man von Beginn an die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen und störte sie schon frühzeitig. Die Leunaer bestürmten das gegnerische Tor, so dass die Gäste kaum etwas dagegen halten konnten und mit der offensiven Spielweise überrascht wurden, ja die Leunaer auch unterschätzten. Die Chancen der Leunaer wurden immer größer, doch in Abschnitt 1 wollte einfach kein Treffer gelingen. Die Gäste verlegten sich auf Konter und hatten in Hälfte eins nur eine Chance, die sie aber nicht nutzten. Trainer Küch putschte in der Pause seine Jungs nach vorn und dies sollte sich letztendlich auszahlen. Nach vielem Anrennen konnte endlich und auch verdient der erste Torjubel erklingen. In der 74.Minute bediente Ronny Schwerdtfeger mit einem Musterpass den starteten Christoph Hähnel, der überlegt und clever zum verdienten 1:0 vollendete. Die Fans applaudierten und der Torjubel kannte keine Grenzen. Die Gäste waren stets bemüht dagegen zu halten, aber gegen die hoch motivierten Leunaer hätten sie an diesem Tage nichts bestellen können. Der Höhepunkt kam in der 50.Minute, als Leunas Keeper Stephan Pfenning einen weiten Abschlag in den Strafraum der Herrengosserstedter schlug den sich Ella Wilke erlief, den direkten Weg zum Tor suchend, den Gästekeeper clever umspielte und mit dem 2:0 den Sack zu band. Damit wurden die wichtigen Punkte gegen den Abstieg eingefahren und man ist wieder im Rennen um den Klassenerhalt. Die Leunaer und Fans lagen sich am Ende in den Armen, den mit dem Sieg haben die Leunaer schon ein kleines Wunder erreicht, was man eigentlich im Vorfeld nicht ganz erwarten konnte. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel(76.lbmhim), Weise(90.Shoshi), Schulze, F.Motz Leunaer im Abstiegskampf zu harmlos um zu Punkten !!!!! 11-04-15 Lauchaer BC - TSV Leuna 3:1 (2:1) Im Abstiegsduell mussten die Leunaer beim Mitkonkurrenten, dem Lauchaer BC antreten und was die Leunaer boten war kaum mit an zu sehen. Mit einer 3:1 Niederlage, die verdient war, da die Leunaer nur ein Schatten waren, ist man nun wieder im Abstiegskampf. Eigentlich wollten die Leunaer nach den 3-wöchigen Pause und den 3 Siegen in Folge anknüpfen, aber da muss man anders auftreten, was die Leunaer zeigten ging schon unter die berühmte Gürtellinie und hatte nicht die Anzeichen, um den Klassenerhalt wirklich zu erreichen. Obwohl es für die Leunaer gut begann, denn in der 11.Minute konnte Michael Schulze einen scharfen Pass von Ronny Schwerdtfeger mit Direktschuss zur 0:1 Führung nutzen. Es schien, dass die Leunaer gewillt waren unbedingt etwas mit zu nehmen. Die Lauchaer beeindruckte das nicht, im Gegenteil, sie erhöhten das Tempo und suchten mit Kontern immer wieder für Gefahr zu sorgen. Bereits in der 26.Minute konnte Lucas Hoffmann mit einem Heber den heraus laufenden Leunaer Keeper Stephan Pfenning überlisten und damit das 1:1 erzielen. Dies schien die Leunaer zu überraschen, denn sie gingen von der taktlachen Marschroute ab und das brachte die Gastgeber noch besser ins Spiel. Die Leunaer ließen sich das Spiel immer mehr aus der Hand nehmen und man war Immer mehr 2.Sleger. DieLauchaer hatten die Gäste immer mehr im Griff und noch vor der Pause, in der 45.Minute konnte Matthias Meissner nach Eckball mit dem Kopf die mehr als verdiente 2:1 Führung erzielen. In der Pause hatte Trainer Steffen Küch vieles zu bemängeln, da reichte die Pause nicht aus. Wer nun dachte die Leunaer wollten nun alles auf eine Karte setzen, sah sich mehr als endtäuscht. Teilweise hilflos und lustlos agierten die sehr schwachen Leunaer, es war nichts von Abstiegskampf zu sehen, im Gegenteil, man lud den Gastgeber zu weiteren Toren ein. Leunas Trainer Steffen Küch und Detlef Brose waren an der Auslinie bemüht hilfreich und anfeuernd die Jungs zu mobilisieren, die müssen aber nicht zu gehört haben. Die Trainer zeigten ein größeres Laufpensum als einige Spieler auf dem Platz. Die Entscheidung fiel dann in der 68.Minute, nach einem Konter wurde Leunas Keeper ausgespielt, in den Schuss warf sich Michael Kolbe und konnte retten. Unverständlich der Pfiff und Elfmeter, den wieder Matthias Meissner zum 3:1 verwandelte. Damit waren die Leunaer schon geschlagen, was man auch die letzten 20 Minuten sah. Hinzu kam noch die Rote Karte für Michael Kolbe. Die Leunaer ergaben sich bis zur 90.Minute Kampflos und das hat mit mannschaftlicher Geschlossenheit und unbedingtem Siegeswillen rein Garnichts zu tun. Einfach nur blamabel, so kann man nicht Im Abstiegskampf auftreten. Der Beste Mann auf dem Platz war Leunas Keeper Stephan Pfenning, der mit Glanzparaden seine Mannschaft vor einer Katastrophe rettet. Nun läuten die Alarmglocken in Leuna, denn zum Klassenerhalt muss man kämpfen und nicht auf die Fehler des Gegners warten ! Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, WiIke, Schwerdtfeger, Weise, Schulze (50.Hähnel),F.Motz (72.Giesemann) Leunaer mit 3.Sieg in Folge !!! 21-03-15 TSV Leuna - VfB Nessa 2:1 (0:1) Dank der besseren 2.Halbzeit konnten die Leunaer am Ende gegen VfB Nessa einen 2:1 Sieg einfahren und setzten damit die Siegesserle fort. Hatte man das Hinspiel mit 2:0 verloren, so sollte die Zielstellung 3 Punkte holen, klare Vorgabe sein. In Abschnitt 1 hatten die Leunaer doch Anfangs einige Probleme, um ins Spiel zu kommen und das nutzten die Gäste immer wieder durch gefährliche Konter aus. Und was nicht geplant war, einen schnellen Rückstand zu kassieren, genau das passierte. In der 19.Minute gingen die Nessaer durch Michael Schellenberg in Führung. Nach grobem Foul ließ der Schiri weiter laufen und die Leunaer warteten auf den Pfiff der leider nicht kam, ein Pass in den 16 Meterraum nutzten die Gaste dann zur Führung. Die Leunaer waren nun gefordert, denn man wollte unbedingt gewinnen und dies hieß nun das Tempo zu erhöhen, aggressiver agieren und frühzeitig stören. Die Leunaer übernahmen nun immer mehr die Initiative, doch bis zur Pause fielen keine Treffer mehr. In Halbzeit 2 sah man eine Leunaer Mannschaft, die hoch motiviert aus der Kabine kam und total offensiv von Trainer Steffen Küch eingestellt war. Die Leunaer kombinierten und bestürmten nahezu das gegnerische Tor, denn allen war bewusst, ein Sieg musste her. Bereits in der 49.Minute konnte Elia Willke einen Lattenabpraller mit dem Kopf zum verdienten 1:1 Ausgleich nutzen. Dies war das Signal, obwohl die Gäste immer gefährlichere Konter ansetzten, hatten sich die Leunaer darauf eingestellt, störten den Gegner schon frühzeitig und übernahmen immer mehr die Initiative. Chancen für mehrere Spiele wurden raus gespielt, die aber immer knapp den Kasten verfehlten oder Neasas Keeper Florian Beier verhinderte mit klasse Paraden Schlimmeres für seine Mannschaft. In der 87.Minute wurden die Leunaer doch noch mit dem Siegtreffer belohnt. Eine Superecke, getreten von David Weise, konnte Marcus Hebestreit nach Ablage unhaltbar zum 2:1 Siegtreffer verwerten. Die Leunaer konnten nun endlich Jubeln, denn die Vorgabe zu siegen wurde doch noch erfüllt. Mit 9 Punkten in Folge können sich die Leunaer im Trainingslager in der vereinseigenen Skihütte in Gehlberg entspannen und für die weiteren, nicht leichteren Spiele, erholen. Leuna: Pfennig, Gühne ,Kolbe, Stuck, Ibrahim ( 39.Giesemann), Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Weise, F.Motz Leuna holt wichtige Punkte gegen den Abstieg !!! Ella Wilke mit 4 Treffern Held des Tages 07-03-15 TSV Leuna - Rotation Halle 4:1 (2 :0) Im vielleicht wichtigsten Spiel der Meisterschaft, konnten die Leunaer gegen die Hallenser einen 4:1 Sieg landen und man hofft im Leunaer Lager optimistischer auf den Klassenerhalt, um nun endlich dafür zu sorgen das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Unter der Woche haben Trainer und Mannschaft In vielen Gesprächen analysiert was getan werden muss, endlich nach vielen guten Spielen etwas für das Torkonto zu tun. Hatte man in Halle mit 2:0 verloren, so galt es in dieser Begegnung den Platz nur als Sieger verlassen zu wollen. Dies zeigten die Leunaer von Beginn an, denn mit hohem Tempo und taktischer Disziplin wollte man den Sieg förmlich erzwingen. Die Leunaer bestimmten von Beginn an das Geschehen und hatten mit Ella Wilke den Torschützen vom Dienst in Ihren Reihen. Die Hallenser hielten bis zur 35.Minute noch gut mit, da begann der Torreigen von Elia Wilke. Einen Pass von Schulze verwandelte er mit Direktschuss zur verdienten 1: 0 Führung. Diese setzte bei den Leunaern zusätzliche Kräfte frei und noch vor der Pause, in der 43.Minute war es erneut Wilke, der mit cleverem Heber über den rauslaufenden Gästekeeper auf 2: 0 erhöhte. Die 2.Hälfte begann, wie die 1.Hälfte endete, Leuna weiter Im Vormarsch und die Gäste wurden stark in ihrer eigenen Hälfte gebunden und mussten Schwerstarbeit in der Abwehr leisten. Bereits in der 51.Minute konnte Wilke einen Pass durch den Strafraum mit Direktschuss zum 3:0 verwerten. Die Rotationen schienen kräftemäßig ab zu bauen und kamen nur noch selten zu Kontern. In der 59.Minute konnte Matthias Senf mit einem Fernschuss den 3:1 Anschlusstreffer erzielen. Die Leunaer  machten weiter Druck und ließen Ball und Gegner laufen, die Hallenser versuchten dagegen zu halten, doch an diesem Tag hatten sie keine Mittel, die Leunaer auf zu halten. Nach einem schnellen Spielzug über 4 Stationen, war es erneut Wilke, der das 4:1 erzielte und seine Mannschaft damit sichere 3 Punkte einbrachte. Die Leunaer waren nachdem Spiel glücklich und zufrieden, sogar die Leunaer Bürgermeisterin Frau Dr. Hagenau unterstützte ihre Mannschaft von den Rängen aus, was sichtlich geholfen hatte. Mit so einer guten Leistung sollten die Leunaer in die nächsten Spiele gehen, denn es ist noch vieles machbar. Es geht doch !!!! Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Wilke(84.Giesemann), Schwerdtfeger, Weise(75.Hähnel), Schulze(65.Ibrahim), F.Motz Trotz Überlegenheit nicht gepunktet !!! 28-02-15  SV Großgrimma - TSV Leuna 1:0 (1:0) Die Leunaer mussten in Großgrimma antreten und die Vorgabe lautete unbedingt 3 Punkte mit zu nehmen, denn betrachtet man die Tabelle, so wird der Druck immer größer. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, da waren die Leunaer klar das bessere Team. Die Marschroute des Leunaer Trainergespannes Küch/Brose war offensiv und mit hohem Tempo zu agieren. Leider wurde die Taktik bereits in der 4.Minute zu Nichte-gemacht. Nach einem Leichtsinnsfehler des ansonsten gut haltenden Leunaer Keepers, konnte Martin König das Leder mit dem Kopf zur 1:0 Führung versenken. Natürlich mussten die Leunaer diesen Rückstand erst mal verkraften, doch sie zogen die richtigen Schlüsse, denn was die Leunaer dann zeigten, war schon sehenswert. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wo wirklich jeder für den Anderen ackerte, beindruckte auch die Großgrimmaer. Eine Angriffswelle nach der Anderen rollte auf das gegnerische Tor, die Abwehr des Gastgebers stand unter Dauerdruck und mit ihrem Keeper hatten sie an diesem Tage den besten Mann in ihrem Team. Was der hielt war schon wahnsinnig. Leider konnten die Leunaer  trotz klug und clever herausgespielten Chancen keinen Treffer erzielen. Auch im 2.Abschnitt legten die Leunaer weiterhin Tempo und Kampfgeist an den Tag. Und die Gastgeber versuchten es immer wieder mit weiten Flanken in den Leunaer Strafraum, um ihre Abwehr zu entlasten und durch Konter über die Außen hatten sie noch einige Chancen, die aber Leunas Keeper Pfennig endschärfte. Den Leunaern lief die Zeit davon, Trainer Küch versuchte durch Auswechslungen nochmal für frischen Wind zu sorgen und den Ausgleich zu erzielen. Es sollte aber am Ende doch wieder nicht reichen, die Leunaer gaben alles und hätten nicht nur ein Remis verdient. Nach dem Spielablauf wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Leider sollte es nicht sein und die Leunaer gingen mit hängenden Köpfen vom Platz, hatten sie doch alles gegeben. Der Druck wird nun von Spiel zu Spiel größer, doch mit der gezeigten Leistung werden die Leunaer ihre Punkte gegen den Abstieg noch holen !!! Leuna: Pfennig, Gühne, Heinecke, Kolbe(65.Hähnel), Stuck, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Weise(74.St.Motz), Schulze, F.Motz Schützenfest in Leuna - Generalprobe war Luftnummer 14-02-15  TSV Leuna - Schackstedter SV 3:7 (1:5) Nach Absage von FSV 67 Halle, konnten die Leunaer kurzfristig den derzeitigen Tabellenzweiten in der Landesklasse Staffel 3,das Team vom Schackstedter SV, verpflichten. Unsere Gäste waren ein willkommener Gegner, denn sie waren läuferisch und spielerisch klar die bessere Mannschaft. Die Leunaer wollten oder konnten nicht, denn so eine desolate Leistung hatten die Verantwortlichen eigentlich nicht erwartet. Trainer Steffen Küch wollte eigentlich seine Formation testen, welche in Günthersdorf auf laufen soll. Doch über die gesamten 90 Minuten brachten die Leunaer nicht viel zu Stande. Obwohl es für die Leunaer gut begann, denn bereits in der 2. Minute erzielte Gago mit einem Überlegten Schuss ins lange Eck, die schnelle Führung. Das brachte leider keine Ruhe ins Leunaer Spiel und die Gäste übernahmen immer mehr die Initiative, was sich auch in sehr gut heraus gespielten Toren wiederspiegelte. In der 15. Minute konnte Sven Rockmann mit einem Direktschuss den 1:1 Ausgleich erzielen. Und jetzt lief die Maschinerie der Gäste auf Hochtouren. Mit schnellen Kontern, die kombinationsreicher und vor allem sehr tempovoll vorgetragen wurden, schienen die Leunaer überfordert zu sein. In der 18. Minute war es Peter Gühne, der die Gäste nach einem Abwehrversuch durch ein Eigentor mit  1:2 in Führung brachte. In der 24. Minute erzielte Steve Elle, wiederum nach einen Konter, auf 1:3. Die Leunaer waren sichtlich geschockt, denn man reagierte nur, aber agierte kaum. Den Gästen schien es Spaß zu machen, denn sie zeigten Konterfußball vom feinsten und die Zuschauer waren begeistert. In der 38. Minute wurde erneut Sven Rackmann frei angespielt und er erhöhte auf 1:4. Dies war aber noch nicht der Pausenstand. Den erzielte in der 43. Minute erneut Steve Elle mit einem Lupfer ins Eck zum 1:5. Ich glaube Trainer Küch hatte in der Pause viel zu erzählen, aber das schienen die Leunaer nicht verstanden zu haben. In der 51. Minute konnte Stefan Motz durch eine Einzelaktion auf 2:5 verkürzen. Sollten die Worte des Trainers etwa fruchten? Leider nicht, denn die Leunaer schienen  sich zu ergeben und taten nicht viel mehr wie in Abschnitt 1. ln der 66. Minute schlossen die Schackstedter einen gut vorgetragenen Konter zum 2 : 6 ab, der Freistoß von Denny Sondergeld schlug unhaltbar ein. Die Gäste ließen nicht nach und die Leunaer hielten kaum dagegen, so dass in der 81. Minute zum dritten mal Sven Rockmann überlegt zum 2:7 einlochen konnte. Peter Gühne war es vorbehalten, nach einer guten Einzelleistung den 3:7 Endstand zu erzielen. Für Trainer Steffen Küch gibt es unter der Woche großen Redebedarf, denn mit so einer schwachen Leistung kann man auch in Günthersdorf unter die Räder kommen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke (F.Motz), Kolbe(46.St.Motz), Stuck, Gago (73.Shoshi), Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Weise Überzeugende Hallensaison Eigentlich sollte oder wollte die erste Männermannschaft des TSV nach der schmerzlichen Heimniederlage gegen Reußen in die Winterpause gehen, aber man hatte sich vorgenommen an ein paar prestigeträchtigen Hallenturnieren teilzunehmen. So plante man mit dem Ford-Mitternachts-Cup, dem Stadtwerke-Cup, der HKM-Saalekreis und auch der Einladung des unverwüstlichen Detlef Mann vom SV Wallendorf folgte man gerne. Kurzfristig folgte man noch der Einladung von R/W Weißenfels zu Ihrem Stadtwerke-Cup. Wichtig für das Trainerteam war, dass der Spaß und die Freude im Vordergrund stehen, aber auch das nötige Engagement und die Einstellung zur Halle stimmen. Das erste Hallenturnier bestritten wir am 22.12.14 in Weißenfels. Hier ging es um den Cup der Stadtwerke Weißenfels. Wir, der TSV Leuna und der VFL Halle II waren die einzigen Mannschaften, die nicht aus dem Burgenlandkreis kamen. Beide Mannschaften konnten in Ihrer Gruppe nicht überzeugen und spielten am Ende um Platz 7, den wir uns durch einen 2:1 Sieg sichern konnten. Ronny Schwertfeger vom TSV Leuna erzielte in diesem Turnier 5 Treffer und holte sich somit die Torjägerkrone beim Weißenfelser Stadtwerke-Cup. Am 27.12.14 stand der Ford-Mitternachtspokal auf dem Programm. Mittlerweile wurde dieses Turnier zum 15. Mal ausgetragen und hat große Tradition in der Region. Über 1500 Zuschauer kamen mal wieder in die Jahrhunderthalle und was sie sahen, war guter Hallenfußball und eine Leunaer Mannschaft die gut in das Turnier startete und sich noch stetig steigern konnte. Mit drei Siegen gegen Günthersdorf, Merseburg 99 und Wengelsdorf zog man ins Halbfinale ein. In der anderen Gruppe war der VfB IMO Merseburg das Maß der Dinge und bis dato die beste Mannschaft. Das man am Ende im Finale stand und da auf die alten Rivalen von Günthersdorf traf, hatte zwei Gründe. Sein Halbfinale gewann man knapp mit 2:0 gegen Spergau, wobei C.Giesemann mit klasse Paraden den Spergauern den Zahn zog und der VfB IMO im 9m-Schießen scheiterte. Im Finale setzten sich Leunaer mit starker Unterstützung von den Rängen, mit 3:1 durch. E. Wilke, R.Schwertfeger und M.Hebestreit sicherten den glücklichen, aber irgendwie auch verdienten Turniersieg. Wer kein Spiel verliert oder die Punkte teilt, ist ein würdiger Turniersieger. Auch in diesem Turnier sackten die Leunaer noch eine Einzelauszeichnung ein. R.Schwertfeger wurde als bester Spieler des Turnier`s geehrt. Am 9.01.15 fand der von Rudi Jacobs ins Leben gerufene Stadtwerke-Cup zum zweiten Mal, in der Merseburger Rischmühlenhalle statt. Auch dieses Turnier ist ein Zuschauermagnet, da bis auf den 1.FC Weißenfels nur Mannschaften aus der Region teilnahmen, wobei spannende Spiele und guter Fußball zu erwarten war. Diesmal starteten die Leunaer mit einer Niederlage ins Turnier. Kurz vor Ultimo kassierte man noch das 1:2 gegen die 99er. Trotzdem zog man nach Siegen gegen Mücheln und Wallendorf als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Hier konnte man, die bis dato bärenstarken Weißenfelser mit Glück und Geschick im 9m- Schießen schlagen. Germania Kötzschau bezwang ebenfalls vom Punkt die 99er, sodass das Finale über- raschend TSV Leuna gegen Germania Kötzschau lautete. Das spannende Finale ging dann durch Tore von R.Schwertfeger und P.Gühne an den TSV. Auch bei diesem Turnier konnte R.Schwertfeger als bester Turnierspieler eine Auszeichnung entgegennehmen.  Im Anschluss sprach die Presse vom zweiten Streich des TSV Leuna! Weil man am 31.01.15 schon mitten in der Vorbereitung steckte, hatte man an diesem Tag eine Doppelbelastung. Vormittag spielte man ein Testspiel gegen Wörmlitz und am Nachmittag folgte man der Einladung vom SV Wallendorf und dessen Urgestein Detlef Mann, zu Ihrem traditionellen Turnier. Beim 5.Hallen-Cup des SV Wallendorf waren 6 Mannschaften zu Gast und gespielt wurde „ Jeder gegen Jeden“. 7:1 gegen die SG Döllnitz und 6:0 gegen Borussia Blösien lauteten die ersten zwei Ergebnisse aus Sicht der Leunaer. Im Duell gegen die starke Germania aus Kötzschau, musste man sich am Ende in einem rassigen 12 min.-Fight, mit 1:2 geschlagen geben. Da Kötzschau im Nachgang etwas schwächelte und zwei Unentschieden erzielte, hatten die Leunaer, die ihre Pflichtaufgabe mit 7:0 gegen Großgrimma II löste, noch die Chance im letzten Turnierspiel, auf den Turniersieg. Aber auch der Gastgeber SV Wallendorf hätte mit einem Sieg ihr Turnier gewinnen können. Am Ende setzten sich erneut die Leunaer mit 4:2 durch und holten laut Detlef Mann, das „Triple“. Beim Qualifikationsturnier zur HKM-Endrunde belegte man, hinter Brachstedt, den zweiten Platz, was somit zur Teilnahme an den Hallenmeisterschaften berechtigte. Auch an diesem Tag absolvierten die Leunaer eine Doppelbelastung. Am Vormittag spielte man gegen den VfL Querfurt und bei einem gemeinsamen Essen, bereitete man sich danach auf das abendliche Turnier vor. Nach drei Turniererfolgen zählte der TSV zu den engsten Favoriten. In der Vorrundengruppe wurde man dieser Rolle auch gerecht. Nach den Siegen gegen Günthersdorf und  Merseburg 99, teilte man sich mit Kötzschau die Punkte, sodass das der erneute Einzug ins Halbfinale bedeutete. In der anderen Gruppe setzten sich die Favoriten VfB IMO Merseburg und SG Brachstedt durch. Leider hatten wir im Halbfinale gegen die Brachstedter nicht die Spur einer Chance und verloren mit 0:6 deutlich. So ging es für unser Team um Platz 3 gegen den VfB IMO, die überraschend im 9m-Schießen gegen Kötzschau scheiterten. In diesem Spiel waren dann die Leunaer die Glücklicheren und gewannen vom Punkt den 3.Platz bei der HKM. Kötzschau setzte sich sensationell gegen Brachstedt mit 1:0 durch. Statistik: R.Schwerdtfeger 6 Einsätze / 24 Tore – M.Hebestreit 6 Einsätze / 7 Tore – R.Stuck 6 Einsätze / 4 Tore – E.Wilke 5 Einsätze / 22 Tore G.Ibrahim 5 Einsätze / 5 Tore – M.Kolbe 5 Einsätze / 2 Tore – C.Hähnel 5 Einsätze / 9 Tore – C.Giesemann 4 Einsätze – P.Gühne 3 Einsätze / 1 Tor  S.Motz 3 Einsätze / 1 Tor – J.Heinicke 2 Einsätze / 4 Tore – F.Motz 1 Einsatz – F.Paeger 1 Einsatz – R.Golouich 1 Einsatz Seffen Küch   . Leunaer konnten aber 90 Minuten nicht überzeugen 07-02-15 TSV Leuna - VfL Querfurt 1:4 (1:2) In einem weiteren Testspiel luden sich die Leunaer den VfL Querfurt ein und man musste am Ende eine 1:4 Niederlage hinnehmen. Das besondere an diesem Spiel, es standen sich 2 Teams gegenüber, die arg im Abstiegskampf stehen und mit gemischten Gefühlen in die Rückrunde starten. Unter sehr schwerem Bedingungen (Eis und Schnee) wurde auf Kunstrasen gespielt und die 1.Hälfte war eigentlich ganz ordentllch.0bwohl die Platzbedingungen nicht optimal waren, versuchten beide den Ball laufen zu lassen und den Druck auf das gegnerische Tor zu forcieren. Nach einem schnellen Angriff der Gäste, wollte Weise ein schnelles Tor verhindert und konnte den Schuss von Nicky Sashon leider nur ins eigene Tor lenken und somit in der 7.Minute die Querfurter mit 0:1in Führung bringen. Die Leunaer wollten den schnellen Ausgleich, doch die Gäste waren immer wieder durch Konter gefährlich und störten die Leunaer schon frühzeitig. In der 27.Minute war es S.Hähnel, der eine Flanke aufnahrn, den direkten Weg zum Tor suchte und dem Keeper beim 1:1 keine Chance ließ. Beide Teams wollten weitere Tore erzielen und es war für die Verhältnisse eine ordentliche und faire Begegnung. Noch vor der Pause, in der 45 Minute konnte Querfurt durch einen Elfer, getreten von Rene Slawinsky, das 1:2 und damit das Halbzeitergebnis erzielen. Die 2.Halbzeit begann mit einem Knaller, denn bereits in der 47.Minute konnte Christoph Trienke mit einem harten Schuss ins rechte obere Eck die Führung auf 1:3 ausbauen, was die Gaste im Spielaufbau stärkte und sie immer besser n Szene setzte. Trainer Steffen Küch versuchte alle seine Spieler zu testen, was aber leider keine großen spielerischen Vorteile brachte, im Gegenteil, die Leunaer zeigten keinen richtigen Biss mehr und spielerisch und läuferisch ließ man stark nach, was die Querfurter immer besser ins Spiel brachte und in der 55.Minute war es erneut Rene Slawinsky, der im Nachschuss sogar das 1:4 erzielte. Damit war das Spiel schon endschieden, denn die Leunaer hatten, oder wollten, kaum etwas dagegen setzen und so übernahmen die Querfurter das Zepter und gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz.. Die Leistung der Leunaer konnte nicht akzeptiert werden und Für Trainer St.Küch ist noch viel Arbeit zu leisten. Leuna:Goloiuch(46.Pfennig), Giesemann, Gühne(46. Stuck), Weise, Kolbe, Hebestreit, Schwerdtfeger(46. Wilke), Hähnel, Stützer(72. Gago), St.Motz, Schulze 31-01-15 Leunaer mit Doppelpack in die Vorbereitung zur Rückrunde Die Leunaer bereiten sich Intensiv auf die Ruckrunde vor, die das Ziel Klassenerhalt hat. In zahlreichen Vorbereitungsspielen wollen die Leunaer Trainer eine schlagkräftige Truppe aufbauen und die Neuzugänge testen. Im ersten Testspiel empfingen die Leunaer den Stadtoberligisten, das Team von TSG Wörmlitz-Böllberg, und man gewann am Ende mit 7:4. Am Nachmittag nahmen die Leunaer am Hallenturnier des SV Wallendorf teil und gewannen zu dritten Mal in Folge. TSV Leuna - TSG Wörmlitz-Böllberg 7:4 (4:1) Auch die Leunaer haben ein hartes Vorbereitungsprogramm und mit den Gästen der TSG Wörmlitz-Böllberg empfingen die Leunaer auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen den ersten Testpartner. Die Leunaer gingen als Favorit ins Spiel.  Das waren sie auch, obwohl noch nicht alles optimal lief und Leunas Trainer noch viel Arbeit haben, die Truppe optimal ins Rennen zu schicken. Die Gäste hielten bis zur 19.Minute gut mit, doch dann lief die Tormaschine der Leunaer warm und im zweiten Nachschuss erzielte Elias Wilke die 1:0 Führung. Bereits in der 21.Minute konnte Marcus Hebestreit eine scharfe Eingabe zum 2:0 einlochen, wiederum Hebestreit konnte in der 25. Minute eine Ecke von Schwerdtfeger mit dem Kopf zum 3:0 nutzen. Vor der Pause erlief sich Christoph Hähnel einen Steilpass und mit Übersicht erzielte er in der 32.Minute  das 4:0. Die Gäste versuchten immer wieder dagegen zu halten und wurden in der 39.Minute mit dem Anschlusstreffer durch Mirko Stets belohnt, der einen Freistoß in den Winkel hämmerte. In Hälfte 2 war der Anstoß noch nicht richtig ausgeführt, da setzte Brian Gonzales zu einem Solo an und verkürzte zum 4:2. Die Leunaer verfielen wieder in den alten Trott, man lies im Tempo nach, agierte nicht mehr aggressiv und durch viele Unkonzentriertheiten brachten man die Hallenser immer mehr ins Spiel. In der 51.Minute war es Giesemann, der mit einem Heber den Keeper überlistete und auf 5:2 erhöhte. Leunas Trainer Küch wechselte immer wieder durch, um jeden Spieler die Chance zu geben, sich an zu bieten. In der 72.Minute war es Ellas Wilke, der mit einer super Einzelleistung das 6:2 erzielte. Immer wieder versuchten es die Gäste mit gelegentlichen  Entlastungsangriffen, die öfters für Gefahr sorgten. In der 81.Minute erzielte erneut Brian Gonzales nach einem Konter das 6:3 und mit meinem Eigentor durch Peter Gühne kamen die Gäste in der 86.Minute auf 6:4 ran. In der 90.Minute war es Schwerdtfeger, der einen Pass von Kolbe zum 7:4 Endstand verwandelte. Ein gelungener Auftakt, aber noch viel Arbeit für Leunas Trainergespann Küch/Brose. Leuna: Pfennig, Giesemann, Gühne, Kolbe(48. St.Motz),Stuck, Gago, Hebestrelt, WiIke, Schwerdtfeger, Hähnel, Schulze. Ergebnisse : 1. Platz Hallenturnier vom SV Wallendorf                      TSV Leuna 2 - TSG Wörmlitz-Böllberg 2   3:1 Auch im letzten Spiel des Jahres verschenkte Leuna Punkte ! 13-12-14  TSV Leuna - SG Reußen 3:5 (1:3) Im ersten Rückrundenspiel hatten die Leunaer das Team von der SG Reußen zu Gast und am Ende musste man leider eine 3:5 Niederlage hinnehmen. Nach der 2:1 Hinspielniederlage wollten die Leunaer diesmal den Spieß umdrehen und mit einem Sieg das schwache Abschneiden der 1. Halbserie beenden. Wie gewohnt machten die Leunaer Dampf um eine schnelle Führung zu erzielen, mussten aber bereits in der 6. Minute nach einem Konter und  durch einen Heber von Daniel Weimann das 0:1 hin nehmen. Das Spiel war temporeich und von viel Kampf geprägt, was den Leunaern in der 15. Minute den Ausgleich durch Rico Stuck einbrachte, der im dritten Nachschuss das 1:1 erzielte. Sofort erhöhten die Reußener den Druck und in der 28. Minute konnte wiederum Daniel Weimann einen Freistoß zum 1:2 im Tor versenken. Die Leunaer schienen etwas aus dem Rhythmus zu geraten und noch vor der Halbzeit, in der 34. Minute war es erneut Daniel Weimann, der durch einen Fernschuss mit Hilfe des Leunaer Keepers zum 1:3 vollendete, was auch der Halbzeitstand war. In der 2. Hälfte hatte man den Eindruck das war es schon, doch plötzlich sah man eine Leunaer Mannschaft, die das Heft in die Hand nahm, den unbedingten Siegeswillen zeigte und den Gegner klar beherrschte. Nach einem langen Pass in der 66. Minute war es Fabian Paeger, der kaum im Spiel, überlegt den 2:3 Anschlusstreffer erzielte. Die Leunaer witterten ihre Chance, da geht noch was. Und bereits in der 69. Minute war es Jens Heinecke, der einen Freistoß auf das gegnerische Tor hämmert. Und mit Hilfe eines Reußeners knallte der Ball ins Netz zum 3:3. Die Leunaer legten noch eine Schippe drauf und waren dem Führungstreffer sehr nahe. Doch es kam wie es kommen musste. Durch das Offensivspiel taten sich Lücken auf, die die Gäste gnadenlos ausnutzten. Nach einem Konter konnte der nun 4-fache Torschütze Daniel Weimann eine Flanke zum 3:4 in der 81. Minute verwandeln. Das war der Gnadenstoß für die tapfer kämpfenden Leunaer und in der 89. Minute konnte Thomas Brandt nach guter Einzelaktion das Ergebnis auf 3:5 erhöhen. Das Ergebnis sagt zwar alles aus, aber die Leunaer konnten teilweise überzeugen und das lässt für die nächsten Spiele hoffen. Leuna: Goloiuch, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Ibrahim, Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel (62. Paeger), F. Motz (57. St. Motz) 06-12-14 TSV Leuna - SV Spora 0:2 (0:2) Ohne Torschuss keine Punkte !!! Im letzten Spiel der 1.Halbserie empfingen die Leunaer die Mannschaft vom SV Spora und mit einem Sieg wollten sich die Leunaer bei ihrem treuen Anhang verabschieden. Leider blieb es wieder einmal beim Wollen, denn am Ende kassierte man wieder eine 0:2 Niederlage. Was die Leunaer in den letzten Begegnungen zeigten ist kaum nachvollziehbar, besonders was die Chancenverwertung betrifft. Ohne Tore erzielt man nun mal keine Punkte und das zeigen die Leunaer Woche für Woche. Auch gegen Spora sahen die Zuschauer wieder einmal eine Leunaer Mannschaft, die zwar bis zum 16 Meter gut spielt und kombiniert, aber im Abschluss mehr als versagt. Warum und wieso können sich auch die Trainer und Verantwortlichen nicht erklären. Leunas Trainerstab kann einem schon leidtun, denn die Truppe setzt einfach die taktischen Vorgaben nicht um und für „Schönspielerei“ gibt es nun mal nichts Positives zu holen. Obwohl auf Kunstrasen gespielt wurde, kamen beide Teams gut zu Recht und in Hälfte 1 wurde teilweise Fußball gespielt, obwohl bis zum Pausenpfiff keine Treffer fielen. Die Gäste wollten nicht und Leuna konnte nicht. Sah man in Hälfte 2 kaum ein aufbäumen der Leunaer, nutzten die Sporaer die lasche Spielweise der Leunaer durch Konter immer wieder aus. Man kann es kaum beschreiben, aber die Leunaer verfielen wieder in ihren alten Trott und luden die Gäste förmlich zum Tore schießen ein. Im Laufe des Spieles nahm die Härte immer mehr zu und in der 67. Minute musste Hebestreit nach Ellbogenschlag mit blauem Auge vom Platz. In vielen Kleinigkeiten rieben sich die Leunaer auf und dies brachte die Sporaer in Vorteil. In der 76. Minute konnte Kay Daumann mit einem 25 Meter Schuss in den Winkel die 0:1 Führung für sein Team erzielen und das brach die Moral der Leunaer, die wenn überhaupt, kaum auf das Gästetor geschossen haben. Obwohl die Alarmglocken schon lange in Leuna läuten, zeigt die Mannschaft keine Trotzreaktion und der unbedingte Siegeswille ist nicht zu erkennen. So war es wiederum Kay Daumann, der in der 80.Minute eine Unstimmigkeit der Leunaer Hintermannschaft zum 0:2 nutzte und damit den Sack zu band. Die Leunaer müssen nun schnellsten etwas unternehmen, will man langsam aber sicher die Abstiegszone verlassen. Das Team ist gefordert, denn die Bedingungen und das Umfeld sind eigentlich 0PTIMAL !!!!! Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Stuck, Ibrahim, Hebestreit (67.St.Motz), Wilke, Schwerdtfeger, Hähnel, Paeger (81.Müller), F.Motz 29-11-14  RW Weißenfels - TSV Leuna 2:0(1:0) Leunaer mit einer Niederlage bei RW Weißenfels !!! Die Leunaer mussten In Weißenfels antreten und nach dem wichtigen Sieg gegen SR Mücheln, wollte man auch in Weißenfels punkten. Leider musste man am Ende eine 2:0 Niederlage einstecken. Es wurde auf Kunstrasen gespielt und da zeigten doch einige Spieler Probleme und dass tat dem Spielverlauf nicht immer gut. Trotzdem entwickelte sich von Anbeginn ein flottes Spiel und Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Beide Trainer wollten aus einer sicheren Abwehr mit Kontern für Gefahr sorgen und das schien auch auf zu gehen. Die Weißenfelser hatten den besseren Start, denn bei einem Konter konnte C. Denzin den herauslaufenden Leunaer Keeper Goloiuch mit einem Heber überlisten und damit die 1:0 Führung in der 20.Minute für sein Team erzielen. Die Leunaer drangen auf den Ausgleich, wobei man seine eigene Abwehr entblößte und die Gastgeber sofort zur Stelle waren. Innerhalb von 15 Minuten hatten die Rot-Weißen 3 klare Möglichkeiten, den Leunaern schon frühzeitig den Todesstoß zu versetzen. Bis zum Pausenpfiff passierte nicht mehr viel. Mit Beginn der 2.Hälfte das gleiche Bild, wobei Leunas Trainer in der 52.Minute mit Elia Wilke einen weiteren Stürmer brachte, die Taktik änderte und sofort erzielten die Leunaer mehr Überlegenheit und die Weißenfelser mussten plötzlich in der eigenen Abwehr Schwerarbeit leisten. Leider konnten die Leunaer den Keeper der Weißenfelser nicht bezwingen und wie so oft rächte sich das am Ende. Nach einem erneuten Konter konnte wiederum C. Denzln in der 77.Minute freistehend zum 2:0 vollenden und damit schien das Spiel endschieden zu sein. Plötzlich ging nochmals ein Ruck durch die Leunaer Reihen, denn man bestürmte das gegnerische Tor und eine Welle nach der Anderen rollte auf den Keeper des Gastgebers. Teilweise mit Befreiungsschlägen und die Bälle ins Aus schießen, versuchten die Weißenfelser ihren Kasten sauber zu halten. Dies schaften sie bis zum Schlusspfiff des gut leitenden SR Heiko Lauer und die Leunaer haben wieder einmal ihr Potential nicht ausgeschöpft und mussten so die Niederlage akzeptieren, Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Kolbe, Stuck, Ibrahim, Schwerdtfeger, Hähnel, Paeger (52.Wilke), F.Motz (81.Müller), Hebestreit 22-11-14  TSV Leuna - SR Mücheln 1:0 (1:0) Leunaer gewinnen Abstiegsduell knapp, aber verdient !!! Im mit Spannung erwarteten Abstiegsspiel und Derby, konnten am Ende die Leunaer den Platz als Sieger verlassen. Mit dem knappsten Ergebnis von 1:0 hatten die Leunaer am Ende die Nase vorn und das war auch verdient. Es war das Spiel der Spiele, welche für Beide eine Wende bringen sollte und endsprechend konnte man von einem kampfbetonten und von Taktik geprägtem Fight aus gehen. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Leunaer auf eigenem Geläuf die Initiative und bauten Druck auf, um eine schnelle Führung zu erzielen. Es schien voll auf zu gehen, denn bereits in der 15.Minute gingen die Leunaer durch Fabian Paeger In Führung. Der laufstarke Ronny Schwerdtfeger zog auf Rechtsaußen davon und seine präzise Eingabe konnte Paeger direkt verwandeln. Dies brachte Ruhe in die Leunaer Reihen und die MücheIner beschränkten sich aufs Kontern, doch die Leunaer störten schon frühzeitig und erstickten die Müchelner Konter schon im Ansatz. Mit der Zeit sah man bei den Leunaern wieder die alten Schwächen, denn bis zum Pausenpfiff hätte man klar fuhren müssen. Auch mit Beginn der 2.Hälfte beherrschten die Leunaer noch Ball und Gegner, was aber nicht mehr von langer Dauer war. Man hatte den Eindruck, die Leunaer wollten die knappe Führung über die Zeit bringen und man versuchte hinten dicht zu machen, was eigentlich nicht die Stärke der Leunaer ist. Das merkten auch die Gäste aus Mücheln und erhöhten den Druck, was gleich die Leunaer Abwehr immer wieder in Verlegenheit brachte. Immer wieder musste Leunas Keeper Ronny Goloiuch einige brenzlige Situationen entschärfen, um seinen Kasten sauber zu halten. Die Leunaer bekamen immer mehr Probleme mit den Gästestürmern und man gewann wiederum den Eindruck, dass die Gastgeber die Gäste zum Tore schießen förmlich einluden. Trotzdem kämpften die Leunaer um den Sieg, denn alles andere wäre einfach zu wenig. Am Ende lag man sich glücklich in den Armen, denn man konnte die 1:0 Führung über die Zeit retten und nichts anderes stand zur Debatte. Damit konnten die Leunaer erstmals die Abstiegsplätze verlassen und der Sieg sollte für die nächsten Aufgaben optimistisch stimmen. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, so ging der Sieg der Leunaer wohl auch in Ordnung. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke(73.Masser), Kolbe, Stuck, Ibrahim, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel(86.Wilke), Paeger(79.F.Motz). Pokalspiel 15-11-14 Wettiner SV - TSV Leuna 3:1(1:1) Leunaer aus Pokal ausgeschieden !!! Im Nachholspiel des Kreispokales mussten die Leunaer beim Kreisoberligisten Wettiner SV antreten und dass Pokalspiele bekanntlich eigene Gesetze haben, mussten die Leunaer am eigenen Leibe spüren, denn man verlor 3:1. Eigentlich fuhren die Leunaer als Favorit nach Wettin, obwohl man wusste, zu Hause waren diese stets Favorit und immer für eine Überraschung gut. Auf schwer bespielbaren Boden konnte man kaum von Kombinationsfußball sprechen, es wurde teilweise eine Schlitterpartie. Die Leunaer begannen offensiv und hatten die Wettiner fest im Griff. Immer wieder suchten die Gäste den direkten Weg zum gegnerischen Tor, doch wie eigentlich immer glänzte man mit Chancenmangel ohne Ende. Die Gastgeber kamen nur selten zu Kontern, in der 28.Minute konnte Patrick Neigenfink nach TW-Fehler die 1:0 Führung erzielen. Die Leunaer waren überrascht, machten sie doch das Spiel. Die Leunaer blieben aber die Antwort nicht schuldig, ein Konter, über Michael Kolbe auf Außen mit präziser Flanke, konnte Robert Maser mit hartem Schuss zum 1:1 Ausgleich in der 30.Minute, versenken. Ein erneuter Konter der Wettiner brachte nach 11 Meter durch Stefan Werner in der 41.Minute die erneute Führung zum 2:1 und damit den Halbzeitstand. Die 2.Hälfte sollte die Entscheidung zu Gunsten der Leunaer bringen, doch dies trat leider nicht ein. Obwohl Trainer Steffen Küch mit 3 frischen Spielern das Ergebnis positiv gestalten wollte, blieb vieles Stückwerk. Die Leunaer ließen im Tempo nach, agierten zu hektisch und verzettelten sich immer wieder in Einzelaktionen. Das setzte beim Kreisoberligisten nochmals Kräfte frei, denn mit ihrer robusten Spielweise und weiten Bällen in den Leunaer Strafraum wurden die Leunaer immer unsicherer. Statt den Ausgleich zu erzielen, konnte der Gastgeber in der 86.Minute den Sack zu binden. Nach einem erneuten Konter war es David Götze, der Leunas Keeper umspielte und clever zum 3:1 Endstand einschob. Damit konnte wieder einmal bestätigt werden, Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze und die Leunaer gingen mit hängenden Köpfen vom Platz. Man sollte in sich gehen und in Zukunft auf die Weisungen der Trainer hören, denn mit so einer Einstellung kann man einfach keine Punkte holen. Das war einfach zu wenig. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Kolbe, Stuck, Hebestreit, Müller (46.F.Motz), Schwerdtfeger, Hähnel(60.Wilke), Paeger, Maser(60.lbrahim) 08-11-14  ESG Halle - TSV Leuna 4:3 (1:2) 11 Leunaer brachten sich selbst um den Lohn ihrer Arbeit !!! Die Leunaer mussten bei der ESG Halle antreten und man verlor am Ende durch eigenes Verschulden mit 4:3. Leunas Trainer Steffen Küch kann einem schon leid tun, denn seine Mannschaft ist zurzeit personell fasst am Ende. Mit 11 Spielern musste er bei den heimstarken Eisenbahnern antreten. Zur Halbzeit kam noch 1 Leunaer Spieler, sodass wenigstens 1 Auswechsler zur Verfügung stand. Überraschend zeigten die 11 wacker kämpfenden Leunaer in der 1.Hälfte eine überzeugende Leistung, die man so nicht erwartet hatte. Man machte Druck aus allen Mannschaftsteilen und bekämpfte die Gastgeber schon in der eigenen Hälfte. Mit hohem Tempo und hervorragender Laufbereitschafft  beeindruckte man den Gegner, der dennoch durch einen Konter in der 13.Minue durch den freistehenden Eric Fischer die schnelle Führung erzielte. Die Leunaer drängten weiter auf das gegnerische Tor und die Chancen häuften sich, wurden dann aber wieder kläglich versiebt. In der 26.Minute wurde Fabian Paeger freistehend angespielt und er nutzte die Chance zum 1:1 Ausgleich. Die Leunaer ließen Ball und Gegner laufen, wobei man den Kampfgeist der Leunaer Rumpftruppe sehr hoch einschätzen muss. Jeder rannte und kämpfte für den anderen mit, was man bisher selten sah. In der 40. Minute war es Ronny Schwerdtfeger, der mit dem Kopf sogar die Führung für sein Team erzielte und damit stand das Halbzeitergebnis fest. In der 2.HäIfte versuchten die Eisenbahner auf den Ausgleich zu drücken und kamen immer öfter vor das Leunaer Tor. Die Leunaer kamen nun nicht mehr so ins Spiel, denn die Kräfte ließen merklich nach. Es reichten am Ende 15 Minuten, um das Spiel zu Gunsten des Gastgebers zu drehen. Auf der Leunaer Bank wurde man langsam unruhig, denn man setzte nicht mehr energisch dagegen und verlor viele Zweikämpfe. Aus einem erneuten Konter in der 79.Minute konnte Jörg-Uwe Sparenberg den 2:2 Ausgleich erzielen. Dies war ein Schock für die bis dahin stark spielenden und kämpfenden Leunaer. Durch individuelle Fehler in den Leunaer Reihen konnte Christoph Rausch mit dem Kopf die erneute Führung in der 83.Minute zum 3:2 erzielen. Damit waren die Leunaer kalt getroffen und bereits in der 88.Minute konnte Steffen Fischer einen Abstauber zum 4:2 versenken. Die Leunaer versuchten die letzten Kräfte zu mobilisieren und in der 93.Minute gelang Rico Stuck der 4:3 Anschlusstreffer, der aber der Schlusspunkt in dieser Partie war. Schade, die Leunaer haben sich wieder einmal selbst geschlagen, denn man war nicht in der Lage einen Vorsprung zu verteidigen, um weitere Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Leider reichen 75 Minuten guter Fußball nicht, um am Ende den Platz als Sieger zu verlassen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, Vegsö, Hähnel, Maser (73.F.Motz), Schwerdtfeger, Paeger 01-11-14   TSV Leuna - VfL Halle 96/2   0:3 (0:0) Nach verschossenem 11 Meter kippte das Spiel ! Die Leunaer empfingen die 2.Vertretung vom VfL Halle 96 und nach den zuletzt guten Leistungen wollte man auch zumindest ein Remis erzielen. Das Spiel begann mit hohem Tempo, wobei beide Teams immer wieder mit schnellen Kontern über die Außen für Torgefahr sorgten. Die Gäste spielten einen guten Fußball, temporeich und technisch versiert, versuchten sie die Leunaer zu beeindrucken. Die Leunaer kämpften verbissen und störten die Angriffe schon frühzeitig, womit die Hallenser nicht gerechnet hatten. Das Spiel war ansehenswert, denn keiner gab einen Ball verloren. Im Laufe der Zeit hatten die Leunaer aber die besseren Chancen, doch am Ende versagte man oft kläglich. Die Leunaer hatten die Führung auf dem Fuße, doch in der 30. Minute konnte Giesemann einen Elfmeter nicht verwerten, denn sein harter Schuss knallte an die Latte. Dies sollte das Alarmzeichen für die Leunaer sein, denn immer wieder hielten sie dem Anrennen der VfL Fohlen mit vollem Körpereinsatz entgegen und gaben keinen Ball verloren. Bis zur Pause sahen die Zuschauer noch keinen Treffer. Mit Beginn der 2. Hälfte das gleiche Bild, wobei die Leunaer das Tempo etwas raus nahmen und dies spielte in die Karten der Hallenser. Nach einem Foul im Strafraum zeigte SR Silvio Schaller sofort auf den Elfer und in der 50. Minute machte es Martin Ulrich besser, denn sein Schuss schlug unhaltbar für Leunas Keeper zum 0:1 ein. Diese Führung schien bei den Leunaern Spuren zu hinterlassen, denn plötzlich verlor man den Spielrhythmus und die Gäste erhöhten das Tempo, vor allem die Außen waren kaum noch zu stellen, so kam es wie es kommen musste. In der 61. Minute war es Torben Damm, der den Abpraller von Keeper Goloiuch zum 0:2 versenkte. Nun stand das Spiel auf dem Kopf, denn die VfL-er nutzten nun ihren spielerischen Vorteil und immer wieder stand Leunas Keeper im Mittelpunkt. Trotzdem hatten die Leunaer ebenfalls noch die eine oder andere Chance, doch vor dem Tor blieb vieles im Argen. Für die Hallenser ergaben sich immer wieder gute Chancen und in der 86.Minute war es Jonas Axthelm, der mit einem Heber das 0:3 erzielte. Das Ergebnis täuscht etwas, denn die Leunaer hätten bei cleverer Spielweise über die gesamten 90 Minuten ebenfalls punkten können. Man hat sich wieder einmal selbst geschlagen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe, Stuck, lbrahim, Hebestrelt, Wilke(78.Müller), Schwerdtfeger, Hähnel (57.Paeger). 25-10-14  Eintracht Lützen - TSV Leuna 0:1 (0:0) Leuna holt ersten Dreier beim Aufsteiger !!! Die Leunaer mussten beim Aufsteiger Eintracht Lützen antreten und am Ende gewann man zwar nur knapp mit 1:0, aber mehr als verdient. Mit der Vorgabe nun endlich den ersten Dreier einzufahren hatte Trainer Steffen Küch nach dem guten Spiel gegen Landsberg sein Team offensiv eingestellt. Die Leunaer übernahmen sofort die Initiative und setzten die Lützener von der 1.Minute an unter Dauerdruck. Es hatte den Anschein, dass der Knoten bei den Leunaern nun endlich geplatzt ist und die Mannschaft sich gefunden hat. Eine Welle nach der anderen rollte auf das Eintracht Tor und der Gastgeber hatte es seinem hervorragend haltenden Keeper zu verdanken, dass sie bis zur Halbzeit kein Debakel erleben mussten. In Hälfte 1 gelang den  lauffreudigen und kampfstarken Leunaern aber kein Tor und nur durch weite Schüsse in den Leunaer Strafraum sorgte der Aufsteiger für etwas Entlastung. Immer wieder standen die Leunaer vorm gegnerischen Gehäuse, doch das Leder wollte einfach nicht im Kasten landen. Glückliches Remis für die Lützener bis zum Pausenpfiff. Auch in Hälfte 2 zeigten die Leunaer guten Fußball, alle Mannschaftsteile kombinierten harmonisch zusammen, doch Tore waren Mangelware. Die Zuschauer verzweifelten schon, denn wer 6 mal vorm Lützener Keeper steht und den Ball dann einfach nicht einlochen kann - dass ist schon fast Unvermögen. Der Lützener Keeper lief zur Hochform auf und brachte die Leunaer zur Verzweiflung. Trotzdem ließen die Leunaer im Tempo nicht nach, denn man war sich sicher, hier geht heute was!  Trainer Küch trieb seine Jungs immer wieder nach vorn und alle versuchten die Weisungen des Trainers umzusetzen. Es dauerte bis zur 86.Mlnute, eher die Leunaer Bank und die treuen Fans jubeln konnten. Ein weiter Pass von Peter Gühne in den Lauf von Michael Kolbe wurde nun endlich mit Erfolg versenkt. Michael Kolbe nahm das Leder und zog in Richtung Tor. Aus 13 Metern schob er den Ball am herauslaufenden Lützener Keeper clever und überlegt ins linke untere Eck zum mehr als verdienten 1:0 für seine Mannschaft ein. Der Jubel auf Leunas Bank und den Anhängern war kaum zu beschreiben, denn Allen fiel ein großer Stein vom Herzen. Leider konnte man trotz 3 Punkte keinen Boden gut machen, denn die im unteren Drittel stehenden Teams konnten auch punkten. Die Leunaer empfangen am nächsten Samstag den Tabellenersten vom VfB Halle 96II und da sollte auch etwas machbar sein. Die Leunaer haben nun endlich den Kampf ange- nommen und nun will man weiter auf Punktejagd gehen. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke, Kolbe. Stuck, Ibrahim, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel(79.Wilke), F. Motz (72.Paeger) 18-10-14 TSV Leuna - SSV 90 Landsberg 0 : 0 Leunaer mit bester Saisonleistung ! Die Leunaer empfingen den Tabellenzweiten aus Landsberg und am Ende erzielte man ein verdientes Remis. Betrachtet man die Tabelle, so sieht es für die Leunaer nicht gut aus, man steht unter Druck und nur Punkte zählen. Gegen die Landsberger war man im Vorfeld Außenseiter, doch kampflos wollte man sich nicht ergeben. Zumindest ein Remis war das Ziel und dafür wollten die Jungs alles geben, was am Ende auch voll aufgegangen ist. Unter der Woche betrieben Abteilungsleiter Thomas Hähnel und Trainer Steffen Küch Ursachen-forschung und durch Einzelgespräche wollte man herausfinden warum das bisherige Leistungsvermögen nicht abgerufen wurde. Die Jungs zeigten Gesprächsbereitschaft und es konnten viele Dinge aus dem Weg geräumt werden. Es schien doch gefruchtet zu haben, denn gegen Landsberg sah man eine Leunaer Mannschaft wie lange nicht mehr. Besonders positiv kann man einschätzen, dass mit alten Leunaer Tugenden wie Kampf- und Laufbereitschaft, aggressivem Deckungsverhalten und mit schnellem Um-kehrspiel, sowie einer geschlossenen Mannschaftsleistung Gefahr über 90 Minuten erzielt werden kann. In Hälfte 1 versuchten beide Team durch hohes Tempo und Konter den schnellen Führungstreffer zu erzielen, doch die Abwehren ließen nichts anbrennen. Die Leunaer spielten taktisch diszipliniert und hielten von Beginn an dagegen, obwohl die langen Kerl´s der Landsberger die Lufthoheit gewinnen konnten. Um dies zu verhindern, störten die Gastgeber schon frühzeitig und die Landsberger schienen etwas überrascht, dass die Leunaer so aggressiv agierten, denn damit hatten Sie nicht gerechnet. Torlos ging es in die Pause. In Hälfte 2 machten die Leunaer von Beginn an Druck. Die Gäste kamen nicht mehr zu ihrem Spiel, denn die Leunaer bestimmten nun das Tempo und beschäftigten die Gästeabwehr immer wieder. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wo jeder  für den Anderen rackerte, hatten die Leunaer plötzlich mehr vom Spiel und dem zu Folge auch mehr Chancen als die Gäste. Was man lange nicht mehr in Leuna erlebt hat: Für die kämpferisch und läuferisch hohe Einsatzbereitschaft wurde die Mannschaft von den zuletzt nicht gerade verwöhnten Fans mit Applaus belohnt und das zeugt von Stolz und Anerkennung. Am Ende ein mehr als verdientes Remis, obwohl Leunas Coach auch einen Sieg in Betracht zog, was auch mehr als möglich war. Jedenfalls stimmte diese Leistung optimistisch, vielleicht wird es in Zukunft besser, was die Punkteausbeute betrifft. Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Kolbe, Paeger(65.WiIke), Ibrahim, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel(58.Heinecke), F. Motz, Stuck 04-10-14 SG Herrengosserstedt – TSV Leuna 1 : 1 (1 : 0) Leunaer wieder knapp am Dreier gescheitert! Die Leunaer mussten bei der kampfstarken Mannschaft von Herrengosserstedt antreten, man wollte wenigstens einen Punkt mitnehmen und dies wurde durch das 1:1 auch erreicht. Für die Leunaer ging es auch in dieser Begegnung um viel schaut man auf die Tabelle, man wollte sich nicht verstecken und entsprechend lautete die taktische Marschroute von Trainer Steffen Küch. Dies schien aber in Hälfte 1 nicht ganz auf zu gehen, denn die Leunaer fanden sehr langsam ins Spiel und die Gastgeber versuchten mit hohem Druck, vor allem über die Außen, die Leunaer zu beeindrucken. Dies gelang ihnen immer wieder, denn bei den Leunaern stimmte die Zuordnung nicht und überhastet versuchte man den Gegner zu stören, was nicht immer gelang. Die Leunaer Abwehr war der meist beschäftigte Mannschaftsteil und auch Keeper Ronny Goloiuch hatte diesmal einen hohen Anteil zum Erreichen des Endergebnisses. Bei einem Konter des Gastgebers sprang einem Leunaer der Ball an die Hand und folgerichtig gab es einen Elfmeter in der 32. Minute, den Benjamin Hackbart unhaltbar zur 1:0 Führung für sein Team in die Maschen donnerte. Dies schien doch Wirkung bei den Gästen zu erzielen, denn langsam versuchte man das Spiel zu bestimmen und den schnellen Ausgleich zu erzielen. Bis zum Pausenpfiff blieb es aber bei der knappen 1:0 Führung für Herrengosserstedt. Leunas Trainer Küch hatte einiges in der Kabine zu bemängeln und das schien gefruchtet zu haben, denn man sah eine andere Leunaer Elf als in Hälfte 1! Man agierte aggressiver, störte frühzeitig und sorgte selbst für Gefahr vorm gegnerischen Gehäuse. Im Laufe der Spielzeit wurde immer klarer ersichtlich, dass das Trio in Schwarz nicht viel für die Leunaer übrig hatte, denn durch viele Fehlentscheidungen wurden Chancen der Leunaer abgepfiffen und der Spielaufbau dauernd unterbrochen. Schirinote 5!!! Die Leunaer drangen immer wieder auf den Ausgleich, wobei man vor Kontern der Hausherren auf der Hut sein musste. Die Meistbeschäftigten in der Leunaer Abwehr waren Stuck, Gühne und Keeper Goloiuch. Sie ließen kaum etwas anbrennen und dirigierten ihre Abwehr problemlos. Der Mut und der Kampfgeist wurde in der 75. Minute belohn. Nach einem Foul an einem Leunaer musste der Schiri ebenfalls auf den Elfer zeigen und hier behielt Christian Bernhardt die Übersicht und verwandelte ebenfalls sicher zum 1:1. Am Ende ein verdienter Punkt, wobei die Leunaer nach Chancen hätten noch gewinnen können. Aber was soll`s, die Leunaer freuen sich über jeden erkämpften Punkt und das sollte auch weiterhin die Zielstellung sein. Leuna: Goloiuch, Giesemann (72. Meier), Gühne, Heinecke (64. Paeger), Shoshi, Kolbe, Ibrahim, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel (69. Bernhardt), Stuck 27-09-2014 TSV Leuna – BSC Laucha  1 : 1 (1 : 0) Leuna verschenkt Sieg in der Nachspielzeit!?! Im direkten Absteigerduell kam es zu der Begegnung zwischen den Leunaern und dem Team aus Laucha. Am Ende hieß es 1:1 und das half keinem von Beiden weiter. Dieses Spiel sollte endlich aus Sicht der Leunaer die Wende einleiten und nur ein Sieg konnte die Zielstellung von Trainer Steffen Küch und seinem Team lauten. Anfangs sah es so aus, als wollten die Leunaer diese Zielstellung in die Tat umsetzen. Man begann mit hohem Lauftempo und Kampfbereitschaft. Von Vorteil war die schnelle Führung in der 5. Minute, nachdem Marcus Hebestreit eine Flanke mit Direktschuss und unhaltbar für Lauchas Keeper zum 1:0 in den Winkel hämmerte. Dies schien das Signal zu sein, um heute doch den Platz als Sieger verlassen zu wollen. Leider war das wieder einmal nicht so! Anstatt sofort das 2. Tor zu erzielen und damit den Gegner zu schocken, verfielen die Leunaer wieder in den alten Trott, denn man nahm das Tempo aus dem Spiel und brachten damit die Lauchaer besser ins Spiel. Bis zur Pause blieb es bei dieser knappen 1:0 Führung der Leunaer. Trainer Küch machte sich in der Pause so seine Gedanken, denn auch er merkte, dass der Sieg immer wieder in weite Ferne rückte, denn seine Jungs ließen es immer mehr schleifen und man lud die Gäste immer wieder zum Ausgleichstor ein. Und dies bahnte sich auch an. Obwohl beiderseitig Chancen zum Torerfolg vorhanden waren, scheiterte man am Keeper oder was immer wieder zu sehen war, überhastet und ohne den  Blick zum besser postierten Mitspieler konnte man leider nicht erfolgreich sein. Das Spiel war  ausgeglichen und die Leunaer kamen nicht so richtig aus dem Knick und es wurde deutlich, dies sollte sich rächen und war leider auch zu erwarten. In der Nachspielzeit gab der SR Freistoß im Leunaer Strafraum für die Lauchaer und sie nutzten eine der wenigen Chancen zum verdienten Ausgleich. Es war die 94. Minute als Matthias Meissner den 3. Nachschuss zum 1:1 Ausgleich im Gewühl versenkte und somit wenigstens noch ein Pünktchen aus Leuna mitnehmen konnte. Die Leunaer waren wieder einmal selbst geschlagen  worden, denn mit dieser man kann schon schwachen Leistung sagen, wird man weiter gegen den Abstieg spielen und damit weder die Fans noch die Sponsoren von den Hockern reißen. Es muss nun langsam etwas passieren, denn mit so einer Leistung und mangelndem Engagement wird Leuna sein wahres Gesicht verlieren! Leuna: Goloiuch, Kolbe, Gühne, Heinecke, Shoshi (75. Meier), Giesemann (67. F. Motz), Ibrahim, Hebestreit, Wilke, Maser (67. Hähnel), Stuck 20-09-14 VfB Nessa – TSV Leuna 2 : 0 (2 : 0) Schwache Leunaer auch gegen Aufsteiger vorgeführt!!! Die Leunaer mussten beim Aufsteiger in Nessa antreten und man wollte nun endlich den ersten Dreier einfahren. Leider war dies der Wunsch, aber nicht die Realität. Nach 5 Minuten war das Spiel schon entschieden, denn da lag man bereits mit 2:0 zurück. Obwohl Trainer Steffen Küch 4 Stammspieler nicht zur Verfügung standen, wurde dies im Laufe der Spielzeit immer deutlicher, denn sie waren kaum zu ersetzen. Der Aufsteiger hatte einen sehr guten Start, denn die Leunaer waren noch nicht richtig auf dem Platz, da hatte es schon 2mal geklingelt. In der 4. Minute konnte nach einem groben Abwehrschnitzer Marcel Müller frei stehend die schnelle 1:0 Führung für sein Team erzielen. Das war noch nicht alles, denn bereits 1 Minute später war es Nico Georgie, der ein Solo ansetzte, Leunas Keeper Goloiuch umspielte und clever zum 2:0 einschob. Damit waren die Leunaer stark getroffen und die taktische Marschroute von Trainer Küch war nichts mehr wert. Wer glaubte, die Leunaer würden nun auf Ergebniskosmetik aus sein, wurde mehr als enttäuscht. Bis zur Pause konnte man glauben, die Nessaer wollten allein Fußball spielen. Den Leunaern gelang einfach Nichts!!!!!!!!!! Trainer Steffen Küch hatte in der Pause sehr viel zu sagen, obwohl dies nicht alle seine Spieler begriffen haben. Auch in Hälfte 2 waren die Leunaer eher ein Trainingspartner als gleichwertiger Gegner. Den Leunaern gelang so gut wie gar nichts, das war schon teilweise unter der bekannten Gürtellinie und hatte kaum Niveau für die Landesklasse. Der Gastgeber spielte schnörkellos, schlug die Bälle weit in die Leunaer Hälfte und man setzte immer wieder nach, erbeutete das Leder, da die Leunaer kaum Gegenwehr zeigten und zu viele einfache Fehler keinen Spielaufbau zuließen. Nur langsam und zu selten sorgten die Leunaer für Gefahr zum gegnerischen Tor und da ergab sich die eine oder andere Chance, die aber zu leichtsinnig vergeben wurde. Langsam sollten die Leunaer sich finden und die Weisungen ihres Trainers auf dem Platz umsetzen. Mit so einer schwachen Leistung kann man keine Punkte einfahren und dies muss nun auch der Letzte begreifen, denn Aufwand und Nutzen liegen zur Zeit sehr weit auseinander. Die Alarmglocken hängen schon sehr tief in Leuna und das sollte man nicht so leicht wegstecken. Leuna: Goloiuch, Kolbe, Gühne, Hähnel (72. Müller), Ibrahim, Bernhardt, Wilke, Maser, Pager, F. Motz (46. Giesemann), Stuck 13-09-14  TSV Leuna 1 : VfB IMO Merseburg 2  1 : 1   (0 : 0) Gerechtes Remis im Kreisderby ! Im sogenannten Kreisderby empfingen die Leunaer im heimischen Stadion die Zweite vom VfB IMO Merseburg. Und man trennte sich am Ende nach gutem Spiel 1:1. Die Leunaer hatten sich viel vorgenommen, denn endlich sollte der Knoten platzen und betrachtet man die Tabelle, so braucht man jeden Punkt. Man konnte von Beginn an erkennen, dass die Leunaer eine bessere Leistung zeigten, als in den anderen Begegnungen. Von Beginn an sahen die Zuschauer Tempo- und Kombinationsfußball von beiden Teams. Es wurde um jeden Ball gekämpft und der direkte Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und fußballerisch wurde doch einiges geboten. Es wurde Druck aus allen Mannschaftsteilen erzeugt, doch vorm Tor war meist Endstation. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 0:0 und das ließ für die 2. Hälfte hoffen. Die Gäste kamen noch offensiver aus der Kabine, wobei man bei den Leunaern einige Schwächen erkennen musste. Die Merseburger hatten spielerisch plötzlich einige Vorteile und dies wurde in der 55. Minute mit einem herrlichen Tor belohnt. Nach einem Freistoß setzte Christoph Lück zu einem Flugkopfball an und versenkte das Leder unhaltbar zur 0:1 Führung. Plötzlich legten die Leunaer wieder den Schalter um und versuchten  das schnelle Kombinationsspiel der Gäste mit Kampf und sofortiger Störung bei der Ballannahme zu unterbinden. Beide Trainer versuchten frische Spieler zu bringen, um eventuell den Platz am Ende als Sieger verlassen zu können. Ein herrlicher Spielzug in der 75. Minute brachte für die Leunaer den verdienten Ausgleich. Der eingewechselte Fabian Paeger brach Rechtsaußen durch, seine schöne Flanke in den Strafraum konnte Elias Wilke mit großem Einsatz zum Ausgleich verwandeln. Bis zum Schlusspfiff gaben beide Teams nochmal alles, doch am Ende blieb es bei dem mehr als verdienten Remis, mit dem wohl beide Trainer auch zufrieden waren. Leuna: Goloiuch, Kolbe, Gühne, Bernhardt, St. Motz (38. Shoshi), Schwerdtfeger, Hebestreit, Wilke, Maser (63. Paeger), Stuck, Gago IMO 2: Köcher, Hofer (79. Nitsche), Lück, Harder, Steigemann, Günther, Merk (86. Erovic), Habesch (73. Binas), Gatzke, Weisbach, Nicolaus Pokalspiel 07-09-14   SC Obhausen – TSV Leuna 1   1 : 2   (0 : 0) Leunaer quälen sich in nächste Pokalrunde!!! Die Leunaer mussten in der 2. Runde des Kreispokales beim Kreisligisten SC Obhausen antreten und gewannen am Ende glücklich mit 2:1. Als Favorit fuhr man nach Obhausen, doch die Favoritenrolle konnten die Leunaer kaum erfüllen. In der 1. Hälfte lief wie so oft nicht viel zusammen und die Gastgeber konnten das Spiel lange offen halten. Mit Kampf und Einsatzwillen stemmten  sich die Gastgeber gegen den eigentlichen Favoriten und konnten bis zur Halbzeit das Spiel offen halten. Die Leunaer kamen nicht in Tritt und verzettelten sich immer wieder in Einzelaktionen und im Spielaufbau zeigten sich immer wieder große Schwächen. Hatte man sich mal wenige Chancen erarbeitet, wurden diese aber kläglich und überhastet vergeben. Mit einem verdienten 0:0 aus Sicht des Kreisligisten ging es in die Pause. Auch in Hälfte 2 sah man nicht viel vom Landesklassenvertreter, obwohl Trainer Brose seinen Jungs in der Pause einiges zu sagen hatte. Die Zuschauer mussten bis zur letzten Viertelstunde warten, ehe den Leunaern endlich einige gute Spielzüge gelangen. In der 74. Minute konnte Stefan Motz eine Flanke in den Strafraum schlagen, die Ibrahim Gago mit Direktschuss zum 0:1 verwertete. Nun ergriffen die Leunaer die Initiative, denn die Obhausener gaben sich noch lange nicht geschlagen. In der 80. Minute war es Ibrahim Gago, der durch den Strafraum marschierte, auf den mitgelaufenen Elias Wilke ablegte und dieser unhaltbar ins rechte untere Eck auf 0:2 erhöhte. Obwohl die Obhausener kräftemäßig abbauten, mobilisierten sie noch mal die letzten Kräfte und kamen nach groben Abwehrschnitzer durch Timm Siebert in der 88. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Leunaer versuchten nun mit allen Mitteln, diesen knappen Sieg nach Hause zu bringen. Mit Ruhm haben sich die Leunaer nicht bekleckert, doch am Ende zählt das Weiterkommen. Der beste Mann auf dem Spielfeld war Schiedsrichter Lothar Wenzel aus Teutschenthal, der trotz seines hohen Alters eine überzeugende Leistung bot! Leuna: Goloiuch, Kolbe, Gühne, Bernhardt, Hähnel, Gago, Hebestreit (69. St. Motz), Maser, Schwerdtfeger (83. Meier), F. Motz (69. Wilke), Stuck 30-08-14  Rotation Halle – TSV Leuna    2 : 0  (1 : 0) Leuna zu schwach um zu punkten !?! Die Leunaer mussten nach schwacher Leistung eine erneute Niederlage mit 0:2 gegen den Angstgegner Rotation Halle, wo man noch nie gewann, hinnehmen. Eigentlich wollte man die Niederlagenserie gegen die Hallenser endlich stoppen und war zumindest auf ein Remis aus. Dass aber zwischen Wollen und Können so ein großer Unterschied ist, zeigten die Leunaer. Was sie über die gesamte Spielzeit boten, war mehr als dürftig. Das mal  1 bis 2 Spieler nicht ihren besten Tag haben ist normal, dass aber eine ganze Mannschaft versagt, ist schon seltener. Die Leunaer zeigten ihre bisher schlechteste Leistung, denn mit so einer lässigen Einstellung kann man keine Punkte holen. Die Rotationer profitierten von den Fehlern der Leunaer und setzten die ersten Achtungszeichen. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Gastgeber die vielen Einladungen der Leunaer in Tore umsetzen. In der 25. Minute konnten die Einheimischen das 1:0 erzielen, nachdem ein Leunaer am Leder vorbei rutschte, war es Rene Dornhein, der den Ball unter Kontrolle brachte und überlegt zur 1:0 Führung einschob. Die Leunaer wollten auf den Ausgleich drücken, aber da hätte man mehr machen müssen.  Zu viele individuelle Fehler! Grobes Deckungsverhalten! Und der unbedingte Wille zu siegen war seitens der Leunaer nicht zu erkennen. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber. Die mitgereisten Fans hofften nun in Hälfte 2, dass die Leunaer endlich beginnen Fußball zu spielen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vielleicht zu punkten. Es ergaben sich nun doch mehrere Möglichkeiten, doch die Leunaer schafften es immer wieder nicht, aus Kontern und Chancen, die es selten gab, etwas Positives zu machen. Wer natürlich aus 1 und 3 Metern den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringt, braucht sich am Ende nicht zu wundern, wenn man den Platz als Verlierer verlassen muss. Und dies sollte auch so kommen, in  der 86. Minute ließ sich auch Leunas Keeper von der schwachen Leistung seiner Mitspieler anstecken. Ein Rückpass wollte er nach vorn schlagen, erwischte das Leder nicht richtig und der Ball landete vorm Fuß von Markus Opel, der in der 86. Minute unhaltbar auf 2:0 erhöhte. Die Leunaer erwarteten sichtlich den Schlusspfiff, denn man hätte noch Stunden spielen können, die Leunaer hätten kein Tor mehr erzielt. Für Leunas Trainergespann Küch/Brose wartet mehr Arbeit als erwartet. Man dachte, es wurde schon 1 Schritt nach vorn gemacht, geht man von der gezeigten Leistung gegen Rotation aus, waren es eher 2 Schritte zurück !!! Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Heinecke, Ibrahim, Hebestreit, Wilke, Stuck, Schwerdtfeger, M. Motz (60. Shoshi), St. Motz  (60.Paeger) 23-08-14  TSV Leuna 1 : SV Großgrimma  1 : 1   (0 : 1) Leunaer mit Unentschieden den 1.Punkt geholt Die Leunaer konnten nach 90 Minuten froh sein, wenigstens ein 1 : 1 gegen Großgrimma erreicht zu haben. Eigentlich hatte man im Leunaer Lager geglaubt, nach dem Pokalspiel hätte man etwas für das Selbstvertrauen getan und das Toreschießen nicht verlernt. Man ging zwar optimistisch ins Spiel, doch was die Leunaer im 1. Abschnitt boten, war nicht berauschend. Der Schock kam bereits in der 5. Minute, wo die Leunaer Abwehr nicht auf der Höhe war, dies nutzte Martin König und vollendete zum 0 : 1 für die Gäste. Die Leunaer mussten frühzeitig die taktische Vorgabe ihres Trainers ändern, was zu vielen Problemen führte. Die Leunaer verkrampften und einfache Abspielfehler brachten kaum einen Spielaufbau zu Stande. Man konnte froh sein, dass die Gäste in punkto Chancenverwertung ebenfalls versagten, denn sie hätten leicht mit 3 :0 führen müssen. In der Pause brannte in der Leunaer Kabine der Baum, denn Trainer Küch hatte viel zu sagen und das konnte man deutlich hören. Die Leunaer kamen mit etwas mehr Willen aus der Kabine und die Worte des Trainers schienen gefruchtet zu haben. In der 50. Minute ging F. Motz auf Rechtsaußen auf und davon, mit einer Traumflanke bediente er Hebestreit, der das Leder mit einem Superkopfball zum 1 : 1 Ausgleich versenkte. Nun kam wieder Hoffnung auf, denn Trainer Küch verlangte vor dem Spiel einen Sieg. Die Gäste spielten weiterhin offensiv, aber auch die Leunaer hatten nun mehrere Chancen, die aber kläglich versiebt wurden. Die Leunaer versuchten es mit 3 frischen Spielern, aber die konnten das Spiel auch nicht beleben und am Ende musste man aus Sicht der Leunaer mit diesem einen Punkt mehr als zufrieden sein. Der unbedingte Siegeswille hat gefehlt und daran muss die Mannschaft noch hart arbeiten, denn das kann nicht der Maßstab der neu formierten Leunaer Mannschaft sein. Leuna: Goloiuch, Giesemann (73. Kolbe), Gühne, Heinecke, Shoshi (66.Maser), Bernhardt, Paeger (73. Meier), Hebestreit, Wilke, Schwerdtfeger, F. Motz Pokalspiel 17-08-14  SV Einigkeit 05 Tollwitz 1 – TSV Leuna 1   0 : 5   (0 : 2) Leunaer mit überzeugender Leistung in nächster Pokalrunde In der 1.Pokalrunde mussten die Leunaer beim Kreisklassenvertreter von Einigkeit Tollwitz antreten und man wurde der Favoritenrolle gerecht, denn man gewann überzeugend mit 5: 0. Die Leunaer gingen als Favorit in diese Begegnung und zeigten dies auch sehr deutlich. Spielerisch und läuferisch bestimmten sie klar das Geschehen und der Sieg hätte noch viel höher ausfallen müssen. Mit hohem Tempo und technisch teilweise guten Fußball beherrschten die Leunaer den Gastgeber, der anfangs noch etwas mithielt, aber den Landesklassenvertreter kaum Paroli bieten konnte. Bis zur 25. Minute hielten die Gastgeber noch einigermaßen mit, obwohl die Leunaer durch schwache Chancenverwertung schon mit 6 : 0 führen mussten. In der 25. Minute fiel endlich der verdiente Führungstreffer durch Bernhardt,  der einen Abpraller des Keepers zum 0 : 1 versenkte. Die Gastgeber gingen aggressiv und teilweise überhart zu Werke, was die Leunaer aber nicht aus dem Rhythmus  brachte. In der 30. Minute nutzte der mit aufgerückte Gühne einen Pass von Hähnel und mit Direktschuss erhöhte er auf 0 : 2. Leunas Keeper Goloiuch hielt seinen Kasten bis zum Pausenpfiff sauber. Auch in Hälfte 2 spielten die Leunaer offensiven Fußball und bereits in der 46. Minute versenkte Hähnel einen Schuss aus 25 Meter unhaltbar in den Winkel zum 0 : 3. Nun ließen die Leunaer etwas nach und die Tollwitzer brachten aber kaum Gefahr für die Leunaer Abwehr. In der 54. Minute setzte Bernhardt zu einem Solo an, umspielte den Keeper und schoss zum 0 : 4 ein. Damit war das Spiel entschieden. Bereits in der 62. Minute war es erneut Bernhardt, der am herauslaufenden Tollwitzer Keeper den Ball clever vorbei schob und somit auf 0 : 5 erhöhte. Damit erzielte Bernhardt seinen 3. Treffer in diesem Spiel. Die Leunaer ließen es nun etwas schleifen und bis zum Abpfiff passierte nicht mehr viel. Am Ende ein mehr als verdienter Sieg, den man aber nicht zu hoch bewerten sollte, dafür war der Gegner zu schwach. Am Ende eine Runde weiter und nur das zählt !!! Leuna: Goloiuch, Giesemann, Gühne, Paeger, Shoshi (46. St. Motz), Ibrahim, Bernhardt (63. Kolbe), Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel, Stuck 09-08-14   TSV Leuna – BW Günthersdorf  0:1(0:1) Leunaer konnten auch im Derby nicht punkten ! Im ersten Heimspiel der neuen Serie verabschiedeten die Leunaer ihren langjährigen Kapitän Karsten Arndt, der seine Schuhe wohl an den berühmten Nagel gehängt hat. Auch Christian Sporbert beendetet seine Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen, was für die Leunaer nicht zu kompensieren war. Beiden Sportfreunden gilt unser großer Dank und wir wünschen Beiden im weiteren Leben alles Gute!!! Zuversichtlich gingen die Leunaer in dieses Spiel und wollten unbedingt einen Punkt holen, mussten aber eine knappe 0:1 Niederlage gegen den Aufsteiger von BW Günthersdorf hinnehmen. Vor einer großen Zuschauerkulisse wollten die Leunaer die Niederlage gegen Reußen wieder wett machen. Mit den Günthersdorfern stellte sich eine kampf- und konditionsstarke Mannschaft den Leunaern entgegen. Beide Teams begannen offensiv und lauffreudig und versuchten über die Außen mit schnellen Kontern in Führung zu gehen. Die größte Chance für die Leunaer vergab in der 15. Minute Ronny Schwerdtfeger, der alleine auf den Gästekeeper zulief, aber den Ball über das Tor schoss. Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn man kämpfte um jeden Ball und das Spiel wogte hin und her. Chancen waren da, doch im Abschluss war man nicht clever genug und agierte zu überhastet. Nach einem schnellen Konter vertändelten die Leunaer das Leder, dies nutzten die Günthersdorfer mit einem schnellen Konter und mit einem weiten Ball in den Leunaer Strafraum, hier konnte Ronny Schneider das Leder unter Kontrolle bringen und mit Übersicht und Cleverness schob er zum 0:1 ins linke Eck ein. Mit dieser Führung der Gäste ging es in die Pause. Die Leunaer waren nun in Zugzwang, denn man wollte nicht wieder verlieren. Man sah ein Aufbegehren und den Willen, den schnellen Ausgleich zu erzielen. Die Gäste standen gut und vereitelten so manchen Angriff der Leunaer. Man merkte dem Gastgeber an, dass noch nicht alles rund lief und die einzelnen  Mannschaftsteile untereinander noch Abstimmungsprobleme hatten. Im Umkehrspiel hatten die Leunaer große Schwächen, die die Gäste immer wieder mit gefährlichen Kontern nutzten. Bei Beiden ließen die Kräfte zusehends nach, die Günthersdorfer versuchten die Führung nach Hause zu bringen, die Leunaer versuchten es immer wieder und berannten das gegnerische Tor. Am Ende stand man wieder mit leeren Händen da, obwohl ein Remis mehr als verdient gewesen wäre. Für die Leunaer Trainer gibt es noch einiges zu tun, um eine homogene Mannschaft zu formen und die ideale Formation zu finden. Gute Ansätze waren zu sehen und für die Zukunft kann man optimistisch nach vorn blicken. Mit der Zeit wird die Truppe sich finden und werden auch Punkte eingefahren. Leuna: Golouich, Giesemann, Gühne, Heinecke (75. Paeger), Shoshi (71. Meier), Bernhardt (34. Stuck), Gago, Hebestreit, Schwerdtfeger, Hähnel, F. Motz Günthersdorf: Scharch, Gerold (46. Graul), Hoffmann, Blum (87. Zoberbier), Ebisch, Coordes (81.Pöhlandt), Schneider, Büttner, Jähnigen, Müller, Förtsch 02-08-14   SG Reußen – TSV Leuna 2:1 (1:0) Leunaer im Auftaktspiel mit vermeidbarer Niederlage ! Im ersten Spiel der neuen Meisterschaft mussten die Leunaer eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Für das Leunaer Trainergespann Küch/Brose war es eine erste Standortbestimmung, denn die Leunaer spielten fast mit einer kompletten neuen Mannschaft. Trotzdem wollte man zumindest einen Punkt mitnehmen, was auch im Bereich des Möglichen lag. Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, denn Beide schenkten sich nichts. Trainer Küch konnte so einige Baustellen erkennen, was eigentlich normal ist. Die Truppe muss sich erst finden und einspielen. Es gab viel Licht und Schatten, trotzdem war es ein gutes Spiel, wobei der Kampf im Vordergrund stand. Die Gastgeber begannen offensiv und die Leunaer Abwehr musste stets auf der Hut sein. Immer wieder wurden sie ausgekontert, da nicht eng gedeckt wurde und Fehlabspiele die Reußener immer wieder zu Chancen einlud. In der 22. Minute konnte Daniel Weimann aus dem Gewühl heraus die 1:0 Führung erzielen, wobei die Leunaer nicht gut aussahen. Die Leunaer versuchten durch Konter den Anschlusstreffer zu erzielen, bis zum Strafraum sah es ganz ordentlich aus, doch im Abschluss wurde stark gesündigt. Zu viele Unkonzentriertheiten und wenig Risiko brachten am Ende nichts ein. So ging es mit dem 1:0 Rückstand aus Leunaer Sicht in die Pause. Trainer Küch musste viel erzählen und seine Jungs immer wieder motivieren, denn man hielt eigentlich gut dagegen, doch Hektik und etwas Angst hemmten den Spielverlauf. Auch die Einwechsler konnten nichts Großes bewegen, obwohl die Chancen da waren. Die größte hatte Hebestreit, der einen Elfmeter in der 55. Minute, nachdem Gago im Strafraum  von den Beinen geholt wurde, nicht verwandeln konnte. Dies brachte noch mehr Unruhe in die Leunaer Reihen und in der 72. Minute konnte Mirco Punde eine Flanke mit dem Kopf zum 2:0 vollenden. Nun waren die Messen gelesen, doch es gab noch einen Ruck in den Leunaer Reihen, man warf alles nach vorn und in der 89. Minute konnte der lauffreudige Elias Wilke eine Flanke von Meier direkt zum 2:1 Anschlusstreffer verwerten. Leider war der Anschlusstreffer zu spät gekommen, wäre der Elfmeter drin gewesen, hätte die Begegnung vielleicht auch anders laufen können. Leuna: Golouich, Bernhardt, Gühne, Heinecke (68. Paeger), Shoshi, Giesemann, Gago, Hebestreit, Wilke, Maser (70. Meier), F. Motz (59. Stuck) Testspiel 26-07-14 TSV Leuna I – SW Zscherben I 1:1 (0:1) Letztes Testspiel endete Remis Im letzten Testspiel vor Punktspielstart hatten sich die Leunaer den Landesklassenvertreter von SW Zscherben ins heimische Stadion eingeladen. Für das Leunaer Trainergespann Küch/Brose sollte es die letzte Standortbestimmung sein, ob das Aufgebot gegen Reußen am nächsten Samstag steht. Es gab noch einiges zu bemängeln, so dass der Punktspielstart noch nicht optimal verlaufen wird, denn die Truppe muss sich noch finden und einspielen. Die Begegnung begann temporeich und Beide suchten den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Man sah schon guten Kombinationsfußball, zumindest die ersten 30 Minuten. Die Gäste aus Zscherben gingen in der 28. Minute durch Congo Josue mit 0:1 in Führung, eine Eingabe durch den gesamten Strafraum konnte Josue freistehend vollenden, wobei die Leunaer Abwehr nicht gut aussah. Das Spiel verflachte zusehends und bis zur Pause konnten die Gäste den knappen Vorsprung verteidigen. Im zweiten Abschnitt ließ das Tempo nach und bei den Leunaern zeigten sich wieder die alten Schwächen, Abspielfehlerquote zu hoch, Chancenverwertung mangelhaft und Kombinationsspiel verbesserungsdürftig. Die Leunaer kämpften zwar und drückten auf den Ausgleich, doch das Spiel miteinander blieb immer wieder im Ansatz stecken. Nach einem Konter in der 75. Minute kam Marius Meier nach Abpraller des Gästekeepers zum verdienten 1:1 Ausgleich. Beide waren bestrebt, den eventuellen Siegtreffer noch zu erzielen, doch am Ende blieb es bei einem verdienten Remis und die Trainer konnten schon hier und da positive Bilanz ziehen und müssen nun bis zum Punktspielstart das zur Zeit beste Team finden, um bestehen zu können. Leicht wird dies mit Sicherheit nicht, die Auswahl ist zwar groß, es muss aber am Ende auch alles passen und harmonieren! Leuna: Golouich, Heinecke (46. F. Motz), Gühne, Shoshi, Paeger (46. Meier), S. Motz, Maser (46. Meier), Wilke, Hebestreit, Gago Testspiel 23-07-14 TSV Leuna I – Borussia Blösien I   5:1 (3:1) Leunaer besiegten Kreisligisten In einem weiteren Testspiel kam es im Leunaer Stadion zu der Begegnung Leuna I – Blösien I. So richtig konnte Trainer Küch seine Mannschaft nicht richtig einordnen, denn es fehlten noch einige Spieler, so dass er nur 3 Auswechsler auf der Bank hatte. Es war kein überragendes Spiel, obwohl die Zuschauer gut raus gespielte Tore sahen. Die ersten 30 Minuten lief bei Beiden nicht viel. In der 29. Minute konnte der lauffreudige Gago einen Abpraller zur 1:0 Führung verwandeln. Langsam begannen die Leunaer den Ball und Gegner laufen zu lassen, was zu weiteren Tormöglichkeiten führte. Bereits in der 33. Minute konnten die Gäste nach Freistoß zum 1:1 ausgleichen, wobei Hähnel den Ball noch abfälschte. Die Leunaer liefen zwar viel, doch Nennenswertes kam dabei nicht heraus. Wiederum Gago passte in der 37. Minute in den Lauf von Meier, der ebenfalls direkt zum 2:1 verwandelte. Die Gäste aus Blösien wollten sich nicht kampflos ergeben und hatten auch einige Möglichkeiten. Mit dem Pausenpfiff in der 45. Minute legte wiederum Gago ab auf Wilke, der clever auf 3:1 erhöhte. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Trainer Küch wechselte seine Reservespieler ein, doch besser wurde es auch nicht. In der 62. Minute war es erneut Gago, der Blauwitz bediente und der schob zum 4:1 ein. Das Spiel konnte nicht wirklich überzeugen, obwohl die Torausbeute der Leunaer etwas anderes aussagte. Zu viele Abspielfehler und Ballverluste überschatteten die Begegnung. Den I-Punkt setzte wiederum der eingewechselte Blauwitz, der frei angespielt wurde und den Ball zum 5:1 Endstand ins lange Eck schob. Nächste Woche ist Punktspielstart und die Leunaer Trainer sind sich noch nicht einig, wie die Startformation aussehen wird. Leuna: Golouich (46. Schellbach), Meier, Heinecke, Shoshi, Hähnel (46. Blauwitz), Bernhardt (46. Harnisch), Wilke, Hebestreit, Gago, Maser, F. Motz Testspiel 19-07-14 TSV Leuna I – Wettiner SV   0:0 Leunaer testen weitere Neuzugänge In einem weiteren Testspiel haben die Leunaer den Kreisoberligisten, das Team vom Wettiner SV, ins heimische Stadion eingeladen. Für die Leunaer Trainer Küch/Brose sollte die Begegnung weitere Aufschlüsse bringen, wie die Truppe sich findet und auf welcher Position der Einzelne spielen kann. Nach einer harten Trainingswoche und den extrem hohen Temperaturen konnten die Trainer feststellen, dass Kraft und Ausdauer noch nicht optimal ausreicht, was aber verständlich ist. Erstaunlich, dass beide Teams die Partie flott begannen und die Wettiner voll dagegen hielten. Es lief zwar noch nicht optimal, doch die Leunaer versuchten, das Spiel zu machen und es wurde schon guter Fußball geboten. Chancen gab es für Beide, doch im Abschluss war man nicht clever genug und überhastet. Schiri Martin Schalk hatte ein leichtes Amtieren, denn das Spiel verlief sehr fair und anständig. Bis zur Pause fielen keine Treffer und das Remis ging bis dahin in Ordnung. Nach der Pause brachte Trainer Küch gleich fünf neue Spieler, die sich sofort dem Spiel anpassten, aber auch nicht den Torerfolg brachten. Auch in Hälfte 2 versuchte man die schnelle Führung zu erzielen, doch beide Abwehrreihen nebst Torhüter ließen nichts anbrennen. Die Leunaer kamen besser aus der Kabine und bestimmten zwar das Spiel, bis zum Strafraum sah es ordentlich aus. Leider fehlte es an Übersicht und Cleverness, den tödlichen Pass zu spielen und seine Mitspieler in Szene zu setzen. Mit vier guten Chancen hätten die Leunaer in Führung gehen können, sogar müssen, dies verhinderte aber der gut haltende Gästekeeper. Trainer Küch gab seinen Spielern mehrere Einsatzzeiten, um sie auf verschiedenen Positionen zu testen. Man steht unter Druck, denn die Zeit läuft den Leunaern davon. Der Punktspielstart ist nicht mehr weit und die Stammformation steht noch nicht ganz. Trotzdem ist man im Leunaer Lager zuversichtlich und optimistisch, die Stimmung in der Mannschaft ist gut und die Jungs geben vollen Einsatz. Auch in dieser Begegnung konnten die Trainer viel Positives erkennen, aber auch viele Schwachstellen wurden erkannt. Es bleibt noch viel Arbeit, aber man ist auf dem richtigen Weg und dies spornt alle an. Der Fußball in Leuna wird immer weiter rollen und dies macht Mut!!! Leuna: Goloiuch (46. Schellbach), Bernhardt (46. Stuck), Gühne, Heinecke (46. Meier), Wilke, Shoshi, (46. Paeger), Harnisch (46. St. Motz), Maser, Hebestreit, Gago, Maser Testspiel 12-07-14 FSV 67 Halle – TSV Leuna  1 : 3 (1 : 1) In Leuna wird auch in der kommenden Serie weiter Fußball gespielt!!! In Leuna ist man zum Fußballalltag zurückgekehrt, denn nach den vielen überraschenden Rückschlägen geht man optimistisch in die neue Spielserie. Die Abteilungsleitung und der Vorstand des TSV, an der Spitze Präsident Jürgen Schulze, haben alles unternommen, damit auch weiterhin der Ball in Leuna rollt. Für das neue Trainergespann Steffen Küch und Detlef Brose gilt es nun, mit den vielen Neuzugängen eine Mannschaft zu formen, die den Anforderungen der Landesklasse entspricht. In einigen Testspielen verschaffen sich die Trainer einen ersten Einblick über den Leistungsstand eines jeden Spielers und dazu braucht es natürlich viel Spielpraxis, um eine spielstarke Mannschaft ins Rennen schicken zu können. Im 1. Testspiel konnte das Landesklasseteam von FSV 67 Halle verpflichtet werden und optimistisch reiste man nach Halle-Neustadt. Beide Trainer nutzen dieses Spiel, um erste Erkenntnisse zu erhalten und die ideale Position eines jeden Spielers zu finden. Die Leunaer begannen von Beginn an Druck zu machen und hatten die Gastgeber durch Tempo und Aggressivität beeindruckt und es wurde durch
Spielberichte 1. Männer Saison 14-15
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann                                     Catrin Timpel