www.Leuna-Kickers.de
Diese Seiten wurden aus handelsüblichen, freilaufenden, 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt.       
online seit dem 24.11.2009
Leunaer im letzten Spiel mit negativer Bilanz !!! 31-05-14 TSV Leuna – ESG Halle 1:6 (0:2) Im letzten Spiel der zu Ende gehenden Saison empfingen die Leunaer vor heimischer Kulisse das Team der ESG Halle und man musste eine weitere 1:6 Niederlage einstecken. Die Leunaer machten da weiter, wo sie schon wochenlang bekannt sind mit der 5. Niederlage in Folge. Es ist schon eine Zumutung, was die Leunaer über die gesamte Spielzeit zeigten, besonders in der Rückrunde. Auch gegen die Eisenbahner hatten die Leunaer kaum etwas zu bestellen und man reagierte mehr, als selber etwas zu tun. Bis zur 29. Minute hielten die Gastgeber das Spiel noch offen, doch kam es wie immer, man lud den Gegner zum Toreschießen ein. Marcus Polembersky wurde freistehend angespielt, er tunnelte den Leunaer Keeper und die 0:1 Führung wurde erzielt. Noch wollten die Leunaer den Ausgleich erzielen, doch zu harmlos agierte man und die Abspielfehlerquote erhöhte sich. Man versuchte es mit langen Bällen, die aber kaum für Gefahr sorgten. Noch vor der Pause, in der 40. Minute erzielte Rene Hohenhausen mit einem Fernschuss ins rechte untere Eck das 0:2 und damit den Pausenstand. Wer nun glaubte, die Leunaer zeigten Moral und Kampfgeist in Abschnitt zwei, der wurde wie so oft enttäuscht! Die Hallenser ließen Ball und Gegner laufen und hatten die Begegnung sicher im Griff. Wiederum war es Polembersky, der in der 63. Minute durch Elfmeter auf 0:3 erhöhte. Die Leunaer versuchten für die Entlastung zu sorgen, aber die Fans konnte man leider auch nicht im letzten Spiel von den Rängen reißen, geschweige denn zu versöhnen. Ebenfalls durch einen Elfer erzielte Hammerschmidt in der 67. Minute den 1:3 Anschlusstreffer. Das war eigentlich eine der wenigen Torchancen, die sich die aufgebenden Leunaer erkämpften und nutzten. Die Gäste machten Druck aus allen Mannschaftsteilen und ließen die Leunaer immer wieder ALT aussehen und die weitere Ergebniserhöhung lag in der Luft. Die letzten 10 Minuten wurden die Leunaer förmlich überrannt und eingeschnürt. Erneut war es Polembersky, der in der 81. Minute zu einem Solo ansetzte, den herauslaufenden Leunaer Keeper umspielte und clever zum 1:4 einschob. Damit war der Dampf bei den Leunaern endgültig raus und man ergab sich. In der 89. Minute erzielte Jan Tiffert mit einem Fernschuss das 1:5 und bereits eine Minute später, fast mit dem Schlusspfiff konnte in der 90. Minute Oliver Opl nach einem groben Abwehrfehler sogar noch das 1:6 und damit den mehr als verdienten Sieg auch in dieser Höhe erzielen. Für die Leunaer kommen schwere Zeiten entgegen, wenn man nicht sofort reagiert und die neue Serie optimal vorbereitet und den Kader stark erhöht. So eine schwache und blamable Serie wie diese kann man sich und den treuen Anhang einfach nicht mehr zumuten. Tiefe Wolken hängen über den Leunaer Fußballhimmel, hoffentlich hat nun auch der Letzte begriffen, dass es in Leuna schon bessere und schönere Fußballzeiten gab !!!!!!!!! Leuna: Blauwitz, St. Motz, Lorber (85. Meier), Degner, Schulze, Hähnel, Bernhardt, Hammerschmidt, Arndt, Krebel, F. Motz Leunaer von der Rolle, trotzdem nicht chancenlos!?! 24-05-14 Rotation Hale – TSV Leuna  4:2 (2:1) Ihr letztes Auswärtsspiel bestritten die Leunaer bei Rotation Halle und man musste wiederum eine 4:2 Niederlage hinnehmen. Obwohl  Trainer Müller diesmal einen größeren Spielerkader zur Verfügung hatte, erhoffte man sich am Ende ein besseres Ergebnis als in den letzten Spielen.  Beide Teams begannen es ruhig, trotzdem wollte man eine schnelle Führung erzielen, welche nach vielen Chancen beiderseitig vorhanden waren. In der 20. Minute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung, nachdem Tobias Kuka eine Flanke direkt verwandelte. Die Leunaer versuchten mit Druck den Ausgleich zu erzielen und nach einem Konter wurde Degner im Strafraum von den Beinen geholt. Der Schiri entschied sofort auf Elfmeter, den Hammerschmidt in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich verwandelte. Nun standen beide Torhüter im Mittelpunkt, doch noch vor der Pause, in der 43. Minute war es wiederum Tobias Kuka, der allein auf das Leunaer Tor zog und clever zum 2:1 einschob. Die Leunaer versuchten in Hälfte zwei wiederum den Ausgleich zu erzielen, doch spielerisch und läuferisch ließ man nach und obwohl noch Chancen erspielt wurden, waren es wiederum die Gastgeber, die bereits in der 49. Minute durch Alexander Große auf 3:1 erhöhten. Immer wieder wurde die Leunaer Abwehr ausgehebelt und dies nutzten die Rotationer erneut in der 62. Minute, als Lars Becker auf und davon zog, Leunas Keeper umspielte und mit dem 4:1 praktisch den Sack zuband. Die Leunaer mobilisierten die letzten Kräfte und hatten plötzlich gute Möglichkeiten. In der 83. Minute erzielte Hammerschmidt mit einem knallharten Schuss, der noch von einem Gegenspieler abgefälscht wurde das 4:2. Die Leunaer witterten Morgenluft und die Gastgeber mussten plötzlich Schwerstarbeit leisten. F. Motz knallte das Leder gegen die Latte und beim Abschluss hatten die Leunaer noch viel Pech. Am Ende war mehr drin und ein Remis wäre mehr als verdient gewesen, die Leunaer haben immer wieder Großchancen, wobei sie leider immer wieder überhastet und ungenau im Abschluss sind. Leuna: Schellbach, Degner, Schultze, St. Motz, Pires (77. Meier), Bernhardt (71. M. Motz), Hammerschmidt, Arndt, Krebel, Weise (54. Lorber), Schimpf Leunaer beim Tabellenersten 1. FC Zeitz chancenlos ! 17-05-14   1. FC Zeitz – TSV Leuna   6:1 (3:1) Die Leunaer mussten beim Tabellenersten in Zeitz antreten und mussten eine 6:1 Niederlage hinnehmen. Dass es mit Sicherheit sehr schwer in Zeitz werden wird, das wussten die Leunaer schon im Voraus. Man liebäugelte mit einem eventuellen Remis, doch dies war auch ein Wunschtraum. Kapitän Arndt, Wenzel und Krebel standen dem Leunaer Trainer Müller nicht zur Verfügung und das merkte man dem Spielverlauf der Leunaer auch an. Bereits in der 6. Minute mussten die Leunaer nach einem Abwehrfehler bereits das 1:0 hinnehmen, denn Khemgin Sollvani reagierte sofort, das sorgte schon für einige Unordnung in den Reihen der Leunaer. Die Zeitzer waren läuferisch und spielerisch klar das bessere Team, denn sie suchten den kurzen Weg zum Leunaer Tor und da sah die Leunaer Hintermannschaft oft sehr alt aus. Nach einem Foul im Leunaer Strafraum zeigte SR Ußfeller sofort auf den Elfer und Vladimir Penev verwandelte clever und unhaltbar zum 2:0 (11. Min.). Die Leunaer waren stets bemüht, mussten aber die Überlegenheit der Zeitzer anerkennen. Noch vor der Pause konnte der kleinste auf dem Platz, Joao Pires eine Flanke von Hähnel mit dem Kopf zum 2:1 Anschlusstreffer in den 19. Minute einlochen. Das ließ die Leunaer wieder etwas hoffen, denn die Zeitzer nahmen etwas Tempo aus dem Spiel, blieben aber weiterhin das spielbestimmende Team. Die Zeitzer spielten wie ein Aufsteiger und machten Druck. Nach einem Torwartabpraller reagierte Daniel Ferl am schnellsten und erhöhte in der 20. Minute auf 3:1. Die Leunaer hatten nur einen Auswechsler und man konnte keinen frischen Spieler mehr bringen, denn schon in der 36. Minute gab es einen Wechsel für die Leunaer. Die Leunaer Abwehr stand unter Dauerdruck und weitere Tore waren nur eine Frage der Zeit. Nur selten kamen die Leunaer zu Kontern und die wurden immer wieder von der Zeitzer Abwehr frühzeitig im Keim erstickt. Erneut zeigte der Schiri nach Foul auf den Elfer und unhaltbar verwandelte Christian Streit zum 4:1. Die Leunaer versuchten noch dagegen zu halten, doch die Kräfte ließen nach. In der 71. Minute versuchte es Michael Fiedler mit einem Fernschuss, der noch von einem Leunaer abgefälscht wurde und zum 5:1 einschlug. Die Leunaer sehnten den Schlusspfiff herbei, doch mit einem Knaller in den Winkel, konnte Toni Menz in der 89. Minute das Ergebnis noch auf 6:1 erhöhen. Damit mussten die Leunaer eine weitere hohe Niederlage innerhalb von  2 Wochen hinnehmen. Die Leunaer haben es ihrem Keeper zu verdanken, dass die Partie nicht höher ausgefallen ist, denn er vereitelte mit seinem engagierten Einsatz weitere Gegentore und musste teilweise all sein Können aufbieten. Leuna: Schellbach, Lorber, Shoshi, Schulze, Hähnel (36. Meier), Pires, Bernhardt, Hammerschmidt, F. Motz, Weise, Schimpf Leunaer mit letztem Aufgebot chancenlos! 10-05-14   TSV Leuna – SSV Landsberg 0:5 (0:1) Die Leunaer mussten gegen den Tabellenzweiten SSV Landsberg eine 0:5 Schlappe hinnehmen. Leunas Trainer Müller war nicht zu beneiden, denn er musste auf 7 Spieler verzichten und damit stellte sich die Truppe selbst auf, wobei es nicht einfach war, 11 Spieler auf den Rasen zu schicken. Man machte sich im Leunaer Lager keine großen Hoffnungen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Im Hinspiel konnten die Leunaer mit einem 2:1 Sieg überraschen, doch diesmal wäre man schon mit einem Remis zufrieden gewesen. Trotzdem sah man eine kämpferische Leunaer Mannschaft, die bis kurz vor dem Pausenpfiff die Begegnung offen hielt. Die Landsberger bestimmten zwar das Spiel, doch die Leunaer wollten sich nicht kampflos ergeben. Mit einem Remis wollte man die ersten 45 Minuten überstehen, doch in der 41. Minute erzielten die Gäste nach Foulspiel im Strafraum durch Elfmeter die 0:1 Führung. Lutz Wolf ließ Leunas Keeper Schellbach keine Chance.  Optimistisch kamen die Leunaer zur 2. Halbzeit, doch innerhalb von zwei Minuten waren die Leunaer außer Gefecht gesetzt. In der 52. Minute war die Leunaer Abwehr nicht auf der Höhe und dies nutzte Georg Arndt zum 0:2. Der Anstoß war kaum ausgeführt, setzten die Gäste zum Solo an, den Pass in den Strafraum der Leunaer verwaltete in der 53. Minute Florian Tessmann sicher zum  0:3. Damit waren die Leunaer kalt getroffen und man war bestrebt, dass Ergebnis in Grenzen zu halten, doch man musste die Überlegenheit der Gäste anerkennen. In der 60. Minute konnte Gunter Schubert freistehend auf 0:4 erhöhen und damit war die Moral der Leunaer gebrochen, da im Umkehr- und Konterspiel kaum etwas Nennenswertes zu sehen war. Die Leunaer wollten zwar, konnten aber kaum, denn die Gäste konnten ihr Spiel machen und hatten die Leunaer im Griff und dies zeigte auch das 0:5 in der 80. Minute, in dem nach einer Ecke Björn Berger mit dem Kopf das 0:5 erzielte. Die Leunaer konnten einem schon leidtun, aber mit diesem Kader konnte man kaum für eine Überraschung sorgen und das sah man auf der Leunaer Bank genauso. Wie heißt es so schön: „Nase abputzen, Blick nach vorn, das Leben geht weiter!“ Leuna: Schellbach, St. Motz (75. F. Motz), Degner, Stützer (85. Blauwitz), Hähnel, Meier, Bernhardt, Arndt,  Krebel, Weise, Schimpf 9 Leunaer konnten keine Resultatsverbesserung erzielen!!! 03-05-14 RW Weißenfels - TSV Leuna 3:1 (1:0) In einer schwachen Begegung und mit Hilfe des sehr schwachen Schiedsrichters Christian Schramm mussten die Leunaer am Ende in Unterzahl eine  3:1 Niederlage bei RW Weißenfels hinnehmen. Konnten die Leunaer nach langer Zeit wieder einmal in Bestbesetzung antreten, wollte man nach dem 2:0 Sieg im Hinspiel natürlich auch in Weißenfels einen Dreier einfahren. Es schien anfangs im Bereich des Möglichen zu liegen, denn Beide wollten den Sieg. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, denn in der 3. Minute war es Tobias Wenzel, der nach einem Solo zum 1:0 ins lange Eck schob. Die Leunaer wollten den Ausgleich, doch so richtig wollte es nicht klappen, denn ein richtiger Spielfluss kam kaum zu Stande. Der erste Höhepunkt des sehr schwachen Schiedsrichters kam in der 33. Minute; einen Freistoß von Hammerschmidt, der im rechten oberen Eck einschlug, ließ die Leunaer jubeln und die Weißenfelser erstarren. Alle sahen das Supertor, bloß der Mann in Schwarz hatte was dagegen, denn er gab diesen wunderschönen Treffer nicht und zeigte auf Abstoß. Die Leunaer verstanden die Welt nicht mehr und es wurde immer hektischer, wobei der Schieri durch viele Fehlentscheidungen glänzte. Noch vor der Pause, in der 44. Minute, erhielt Pires die Ampelkarte. Er hatte schon Gelb, aber diese Entscheidung war mehr als lächerlich. Nach einem angeblichen Foul stand Pires da, streckte seine beiden Arme zur Seite und in dieser Stellung sah sich der Schieri bedroht. Der Kleinste auf dem Platz konnte den Unparteiischen erschrecken! Mit dem knappen 1:0 für den Gastgeber ging es in die Pause. Trainer Müller hatte in der Kabine alle Hände voll zu tun, seine Jungs zu beruhigen und wieder aufzubauen. In der 52. Minute war es Lorber, der im Strafraum clever agierte und sicher zum 1:1 verwandelte. Nun waren die Weißenfelser wieder am Zuge, denn wieder war es Tobias Wenzel, der in der 60. Minute freistehend die erneute Führung zum 2:1 erzielte. Mit nur 10 Spielern versuchten die Leunaer alles, doch in der 65. Minute wurden die Leunaer erneut vom Schieri überrascht. Hammerschmidt hatte ebenfalls schon Gelb und erneut zog der Schieri die Ampelkarte, obwohl Hammerschmidt und beide Trainerbänke kein Foul erkannt haben. Dies war für die sich tapfer wehrenden Leunaer der Genick-bruch, denn mit 9 Spielern kommt du kaum noch zum kontern. Nach einem Abpraller von Leunas Keeper Golouich konnte Mathias Uloth im Nachschuss den 3:1 Endstand für seine Mannschaft erzielen. Am Ende hatten die Rot/Weißen Glück und die Leunaer waren dank des Unparteiischen die Loser. Leuna: Golouich, St. Motz, Lorber (80. Meier), Schulze, Hähnel (63. Bernhardt), Pires, Hammerschmidt, Arndt, Wenzel (46. Degner), Weise, Schimpf Leunaer brachten die Führung nicht über die Zeit 26-04-14 TSV Leuna - SV Spora 1:1 (1:0) In einem temporeichen und spielerisch guten Spiel trennten sich die Leunaer gegen den SV Spora am Ende verdient 1:1 Unentschieden. Obwohl Trainer Müller wie schon so oft auf Stammspieler verzichten musste, zeigten die Leunaer trotzdem eine ansprechende Leistung und bei clevererer Chancenverwertung wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen. Von Beginn an wollten die Leunaer ihrem treuen Anhang guten Fußball zeigen und dies sah man in der 1. Hälfte auch. Die Leunaer begannen mit hohem Tempo und spielerisch hatten sie auch Vorteile, was die Gäste aus Spora beeindruckte. Eine Welle nach der anderen rollte auf das Gästetor, wobei Lorber und Degner immer wieder über die Außen mit schnellen Kontern für Gefahr sorgten. Die Abwehr der Gäste hatte große Probleme und konnte immer öfter mit letztem Einsatz eine schnelle Führung der Leunaer verhindern. Schon frühzeitig griffen die Leunaer an und störten die Sporarer bei der Ballannahme, was ihnen gar nicht passte. Nur langsam kamen sie ebenfalls zu Kontern, auch hier musste die Leunaer Abwehr auf der Hut sein. In der 28. Minute war es Lorber, der zu einem Konter ansetzte, 3 Sporaer vernaschte und noch die Übersicht behielt und clever zum 1:0 für seine Farben vollendete. Die Gäste wollten noch vor der Pause den Ausgleich, doch die Leunaer ließen nichts anbrennen, spielten clever und überlegt - das 2:0 lag förmlich in der Luft. Ein 30-Meter-Knaller krachte unter die Latte, sprang 2mal auf, aber überquerte nicht die Torlinie. Verdient mit dieser knappen 1:0 Führung ging es in die Pause. Auch die 2. Hälfte begann, wie die Erste endete, doch mit der Zeit ließen bei einigen Leunaern die Kräfte nach und die Sporarer wurden immer gefährlicher. Trainer Müller brachte 2 frische Spieler, er ahnte wohl, dass die Führung in Gefahr geraten könnte, denn die Konzentration und Ballsicherheit ließen doch merklich nach. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und Tore waren nur eine Frage der Zeit. In der 71. Minute schafften die Sporaer doch noch den Ausgleich, denn die Leunaer Abwehr konnte das Leder nicht aus der Gefahrenzone schlagen und dies nutzte Oliver Pohl, der freistehend den Leunaer Keeper Goloiuch beim 1:1 Ausgleich alt aussiehen ließ. Die Leunaer hatten über die gesamten 90 Minuten läuferische und spielerische Vorteile, verstanden es aber nicht, die 3 Punkte festzuhalten. Am Ende geht das Remis in Ordnung, denn Beide hätten siegen können. Leuna:  Goloiuch,  Lorber, Degner (90. Blauwitz), St. Motz, Hähnel, Bernhardt, Arndt, Stützer (63. Meier), Hammerschmidt, Wenzel, Weise   Leunaer beim Letzten glanzlos aber siegreich !?! 12-04-14  FC ZWK Nebra - TSV Leuna 1:3 (1:1) In einem schwachen Spiel gewannen die Leunaer beim Tabellenletzten in Nebra am Ende mit 3:1. Die Punkte waren eigentlich eingeplant, doch so einfach wie gedacht lief es nicht. Wie jede Woche hatte Trainer Müller auch diesmal wieder große Probleme beim zur Verfügung stehenden Personal. Das Spiel konnte besonders in der 1.Hälfte keinen von den Sitzen reißen, denn es war hektisch und zerfahren, das einzige was auffiel, alle Akteure agierten vorwiegend mit dem Mundwerk. Alle Aktionen mussten ausgewertet werden und jede SR- Entscheidung war falsch. Man versuchte zwar Fußball zu spielen, doch es kam einfach nicht viel zu Stande. Primitive Fouls zeichneten diese Begegnung aus. So kam der Gastgeber in der 17.Minute nach einem plumpen Foul im Leunaer Strafraum zu einem 11 Meter und diesen verwandelte Patrick Samel zur 1:0 Führung. Die Leunaer waren leicht geschockt, denn nach einem gelungenen Spielzug kamen die Nebraer in Tornähe. Die Leunaer wollten nicht wieder gegen einen Absteiger verlieren und zogen etwas mit dem Tempo an. Der Ausgleich der Leunaer fiel ebenfalls durch einen 11 Meter, nachdem Lorber im Strafraum von den Beinen geholt wurde, Hammerschmidt nahm sich das Leder und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich in der 25.Minute. Trotzdem wurde das Spiel nicht besser, denn Hektik und schwaches Deckungsverhalten sowie viele Abspielfehler ließen kaum guten Fußball zu und beide Teams taten bis zum Pausenpfiff kaum etwas, um eventuell das Ergebnis noch zu verbessern. Nach dem Pausentee konnte es vielleicht etwas besser werden und das merkte man den Leunaern an, denn die Worte von Trainer Müller in der Halbzeit hinterließen zumindest bei einigen seiner Spieler Wirkung. Die Leunaer besannen sich nun endlich mehr aufs Fußballspielen und man sah immer mehr, dass die Punkte unbedingt mit nach Leuna genommen werden sollten. Die Mannschaft rappelte sich auf und machte Druck aus allen Mannschaftsteilen. Die Nebraer bekamen nun immer mehr Probleme mit den Leunaern und hatten nicht mehr viel dagegen zu setzen. Kapitän Arndt trieb seine Jungs immer wieder an und diese beherzigten die Worte ihres Capitano. Die Leunaer spielten nun effektiv und es klappte plötzlich wieder vieles zusammen. Chancen waren wie so oft vorhanden, es dauerte aber bis zur 80.Minute, ehe die Leunaer in Führung gehen konnten. Nach einem erneuten Foul im Strafraum der Nebraer zeigte SR Dirk Jecht zum 3.mal auf den Elferpunkt und erneut war es Hammerschmidt, der zur 2:1 Führung verwandelte und dies entsprach nun endlich dem Spielverlauf, die Nebraer waren damit aus dem Rennen. Den Höhepunkt setzte Pires in der 90.Minute, als er zum Solo ansetzte und clever zum 1:3 einschob, damit war alles entschieden und die Leunaer konnten den Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen. Hier kann man sagen nach dem Motto: Lieber einen dreckigen Sieg, als einen Schönheitspreis! Leuna:  Goloiuch,  F.Motz, Lorber, Schulze, Hähnel(Schellbach), Arndt, Bernhardt(83.Meier), Hammerschmidt, Weise, Wenzel Leunaer verschenken Punkte und sind ein dankbarer Gegner !!! 05-04-14   TSV Leuna - VfB IMO 2   1:2 (1:0) Im Derby empfingen die Leunaer die 2.Vertretung vom VfB lMO und man musste schon wieder einmal eine nicht nötige 1:2 Niederlage hinnehmen. Obwohl es für die Leunaer optimal begann, denn bereits in der 2.Minute konnte Hammerschmidt einen weiten Einwurf von Bernhardt mit dem Kopf zur 1:0 Führung versenken. Die Leunaer waren damit schnell im Spiel und versuchten immer wieder mit Druck und hoher Laufbereitschaft die Führung aus zu bauen. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch, denn die Gäste versuchten immer wieder mit schnellen Kontern den Ausgleich zu erzielen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, denn beide Teams hatten 25 Punkte auf der Habenseite und jeder wollte 3 Punkte einfahren, um sich im Mittelfeld fest setzen zu können. Beide machten Druck und die Keeper mussten stets auf der Höhe sein, um keinen weiteren Treffer zu kassieren. Aus Sicht der Leunaer war es schon wunderlich, wie man aus klar raus gespielten Chancen keinen Nutzen zog. Es war ein Landesklassenspiel, denn es wurde gekämpft und man versuchte das Leder in den eigenen Reihen zu halten. Bis zum Pausenpfiff passierte nichts mehr und die Leunaer nahmen die 1:0 Führung mit in die Pause. In Hälfte 2 machten Beide weiter, so wie die 1.Hälfte endete. Mit Kampf und hohem Tempo wollten Beide den Sieg und das merkte man allen Spielern an, denn sie agierten bissig und suchten den direkten Weg zum Tor. Das Spiel war ansehenswert, man sah technisch und spielerisch eine ordentliche Leistung, bloß eine sehr schwache Chancenverwertung war der Höhepunkt in dieser Partie. Dann hatte Leunas Trainer Müller kein glückliches Händchen, sicher er wollte noch mal alles versuchen und schöpfte sein Auswechselkontingent aus, um den Sieg über die Runden zu bringen, es ging aber nach hinten los. Mit einem verdeckten Schuss erzielte Christian Wiesner den 1:1 Anschluss in der 82. Minute, es kam noch schlimmer, in der 90.Minute fuhren die Merseburger noch einen Konter und den schloss Maher Habesch zum 1:2 Siegtreffer ab. Damit waren die Leunaer wieder bestraft, auf Grund ihrer vielen nicht verwerteten Chancen. Im Prinzip schlagen sich die Leunaer immer selber!!! Leuna: Goloiuch, St.Motz (88.Shoshi), Lorber (80.Krebel), Degner, Hähnel, Pires, F.Motz (65.Blauwitz), Bernhardt, Hammerschmidt, Arndt, Wenzel Leunaer wieder von der Rolle !?! 29-03-14 SG Reußen - TSV Leuna 1:0 (1:0) Die Leunaer mussten beim Tabellenzweiten, der SG Reußen antreten, es wurde eine 1:0 Niederlage, wobei die Leunaer ihren Anteil daran hatten. Dass es nicht leicht werden wird, wusste man im Leunaer Lager, trotzdem wollte man auch beim Tabellenzweiten etwas mit nehmen. Nach der guten Leistung gegen den VfL Halle 96 war man optimistisch und voller Tatendrang. Wie so oft konnte Trainer Müller wieder einmal nicht aus dem Vollen schöpfen, denn es fehlten 5 Leistungsträger und das war schon kaum zu verschmerzen. Bange machen gilt nicht und die Leunaer gingen mit erhobener Brust auf den Rasen und wollten ordentlich dagegen halten. Man war noch nicht richtig im Spiel und hatte sich an die Platzverhältnisse gewöhnt, da klingelte es schon im Leunaer Kasten. In der 13.Minute versuchten die Reußener mit einem hohen Ball in den Strafraum der Leunaer eine schnelle Führung zu erzielen. Das Leder konnten die Leunaer nicht aus der Gefahrenzone schlagen - im Gegenteil - unglücklich sprang das Leder in den Lauf von Thomas Spors und der schob am heraus stürmenden Leunaer Keeper Goloiuch ins lange Eck zur 1:0 Führung ein. Die Leunaer waren etwas überrascht, so schnell zurück zu liegen und man versuchte den schnellen Ausgleich zu machen. Bis zur Pause konnten die Leunaer aber keinen Torerfolg erzielen, die Chancen waren da, aber wie so oft auch kläglich vergeben. Die 2.Halbzeit endete wie die Erste. Beide Teams versuchten, das Resultat zu verbessern, wobei bei den Leunaern wieder Hektik und Abspielfehler auftraten und vor allem das Abwehrverhalten stark nachließ. Die Reußener spielten zwar nicht wie der Tabellenzweite, hatten aber spielerisch und läuferisch einige Vorteile gegenüber den Leunaern und dies sorgte immer wieder für große Gefahr. Man hat es dem Leunaer Keeper Goloiuch zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel, denn 3mal konnte er mit Glanzleistungen weitere Tore verhindern. Die Leunaer versuchten bis zum Schlusspfiff wenigstens ein Remis zu erzielen, was sicher gerecht gewesen wäre, wer aber von 4 hochkarätigen Chancen nicht einen Treffer erzielt, braucht sich am Ende nicht wundern, wenn er den Platz als Verlierer verlassen muss. Leuna: Goloiuch, F. Motz (79. Shoshi), Lorber, S. Motz, Schulze, Hähnel(74. Meier), Vegsö, Stützer, Hammerschmidt, Arnd, Wenzel Leunaer mit Trotzreaktion erfolgreich ! 22-03-14   TSV Leuna   -   VfL Halle 96/2    3:1 (1:1) In einem packenden Spiel konnten die Leunaer mit einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung gegen die junge Mannschaft von VfL Halle 96 verdient mit 3:1 gewinnen. Nach den zuletzt schwankenden Leistungen musste Trainer Müller unter der Woche all seine Psychotricks raus holen, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Durch viele Einzelgespräche konnten die Jungs ihrem Herzen Luft machen. Erfreulich war mit anzusehen, mit was für einer Entschlossenheit, Lauffreudigkeit und vor allem einer hohen Kampfmoral die taktischen Vorgaben des Trainers umgesetzt wurden. Die Leunaer zeigten eine Trotzreaktion und waren von der 1.Minute an hell wach und zeigten ihr wahres Leistungsvermögen. Im Laufe der Spielzeit konnte man bei den Gästen eine gewisse Unsicherheit feststellen, denn mit so einer Gegenwehr der Leunaer an diesem Tage hatten die Gäste nicht gerechnet. Bereits in der 9.Minute gingen die Leunaer durch Stutzer mit 1:0 nach einem Abpraller in Führung. Dieser frühe Treffer motivierte die Leunaer zusätzlich und aus allen Mannschaftsteilen wurde Druck auf das Gästetor erzielt und dabei häuften sich die Chancen. Die Hallenser versuchten immer wieder über ihre schnellen Außen für Gefahr zu sorgen, was auch immer wieder gelang. Nach einem Konter in der 21.Minute konnte Christian Demant einen Abpraller zum 1:1 einschießen. Beide Teams versuchten den Führungstreffer zu erzielen und man sah guten Fußball, denn keiner schenkte dem Anderen etwas und die Zuschauer waren begeistert, was Beide boten. Mit diesem 1:1 ging es auch in die Pause. In Abschnitt 2 das gleiche Bild, die Leunaer übernahmen sofort wieder die Initiative und bereits in der 47.Minute konnte Christian Krebel ein gutes Zuspiel von Lorber mit einem Lupfer über den Gästekeeper zur 2:1 Führung nutzen. Nun waren die Gäste sichtlich geschockt und brachten eine gewisse Härte ins Spiel, was eigentlich nicht notwendig war. Dies beeindruckte die Leunaer aber nicht, im Gegenteil, sie erhöhten den Druck und das Tempo, womit die Hallenser ganz aus ihrem Rhythmus kamen. Sie hatten sich das Spiel anders vorgestellt, doch die Leunaer legten von Beginn an ihre Nervosität und Angst ab und fanden zur alten Stärke zurück. Noch vor dem Schlusspfiff konnte Hammerschmidt in der 90.Minute einen präzisen Pass von Hähnel zum 3:1 Endstand versenken und damit stand das Endergebnis fest. Die Leunaer befreiten sich von ihren Schwächen und auch in dieser Höhe ging der Erfolg voll in Ordnung und das sollte hoffentlich für die weiteren Spiele optimistisch stimmen, denn diese Leistung muss erneut bestätigt werden. Leuna: Goloiuch, Lorber, Degner, Schulze, Hähnel, Pires, Stützer(86.Motz), Arndt, Krebel (81.Blauwitz), Hammerschmidt, Schimpf(16.Wenzel) Leuna nur ein Schatten  !!!!! 15-03-14   VfL Seeben - TSV Leuna 1:0 (0:0) Beim Abstiegsaspiranten Seeben mussten die Leunaer eine 1:0 Niederlage hinnehmen, die eigentlich nicht geplant war. Eigentlich dachte man im Leunaer Lager man wäre aus dem sportlichen Tief, dich die Leunaer überraschten immer wieder. Was man in Seeben zeigte ist eigentlich schon nicht mehr zumutbar. Es war ein niveauloses Spiel und mit Fußball hatte es nichts zu tun. Einen Sieg wollte man einfahren, nicht anders konnte die Zielstellung sein. Doch was auf dem Platz geboten wurde ist einfach nicht nach vollziehbar. Saft und kraftlos agierten die Leunaer gegen die robusten Seebener und schienen von Beginn an vor Ehrfurcht zu erstarren. Auch wenn es sehr windig war und der Platz nicht der Beste, muss man doch wenigstens versuchen Fußball zu spielen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Die Leunaer selbst überboten sich mit Angsthasenfußball, denn einfache fußballerische Fertigkeiten wie Laufbereitschaft, Kampfgeist, Deckungsverhalten, Torgefahr und - und -und ….. , war nicht zu erkennen. Nach 45 Minuten pfiff der Schiri zur Pause, was das Beste in Hälfte EINS war! Auch in der 2.Hälfte sah man kein Aufbäumen der Leunaer und das Spiel plätscherte weiter dahin. Es ist nicht so, dass mein keine Chancen hatte, aber man war sich nicht sicher, ob der Ball ins Tor sollte oder nicht ??  Die Seebener versuchten mit Druck und körperlicher Härte für eine Überraschung zu sorgen. Und das gelang Ihnen prompt gegen die harmlosen Gäste. Einer ihrer wenigen Konter über Rechtsaußen mit scharfer Eingabe in der 59.Minute, konnte Steve Henze freistehend zum 1:0 nutzen. Diese Führung stellte das Spiel auf den Kopf und die Leunaer waren geschockt. Statt Kampf, sah man nur Krampf. Wer nun glaubte die Leunaer blasen zur Offensive, der lag falsch. Die Seebener kämpften bis zum umfallen, denn sie wollten unbedingt den Sieg und das war gegen die harmlosen Leunaer auch einfach. Wie so oft, wenn es schon nicht läuft, musste Bernhardt in der 86.Minute mit Rot den Platz verlassen! Leuna: Goloiuch, Wenzel, Lorber(73.Motz), Degner(69.Hähnel), Schulte, Pires, Bernhardt, Hammerschmidt, Arndt, Krebel (44.Weise), Schimpf Leunaer mit Sieg zurück gemeldet   ! 08-03-14  TSV Leuna BSC Laucha 3:0(1:0) Nach 2 Niederlagen konnten die Leunaer endlich wieder einen Dreier einfahren, denn man besiegte den Aufsteiger vom BSC Laucha auch am Ende verdient mit 3:0. Hatte man das Hinspiel mit 2:0 verloren, wollten die Leunaer in dieser Begegnung endlich den Bock umstoßen und den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren. 0bwohl auch in dieser Begegnung noch nicht alles Rund lief, konnte man aber erkennen, dass die Mannschaft unbedingt wollte und endsprechend gingen sie das Spiel an. Man übernahm sofort die Initiative und machte Druck aus allen Mannschaftsstellen. Obwohl mit Wenzel und Schulze 2 Abwehrspieler fehlten, hielt die Abwehr stand und ließ keine größeren Chancen zu. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, wobei die Leunaer stets die Übersicht behielten und über die Außen den nötigen Druck aufbauten, was zu guten Chancen führte, aber der Abschluss noch überhastet und ungenau vollendet wurde. In der 36.Minute musste der Lauchaer Jung nach Rot den Platz verlassen und dies versuchten die Leunaer, nun mit einem Mann mehr, auszunutzen. In der 39.Minute konnte Pires einen scharfen Pass in den Strafraum zur 1:0  Führung nutzen, was nun noch für mehr Sicherheit in den Leunaer Reihen sorgte. Trotzdem ging es mit dieser knappen Führung in die Pause. Auch in Abschnitt 2 waren die Leunaer Herr der Lage, obwohl die Lauchaer durch gefährliche Konter für Gefahr sorgten. In der 66.Minute erlief Degner einen Steilpass, zog auf das gegnerische Tor zu, tunnelte den Gästekeeper und erhöhte auf 2:0. Die Leunaer beherrschten das Spiel nun sicher, man ließ Ball und Gegner laufen. Die Gäste versuchten es nun immer wieder mit übertriebener  Härte, doch SR Martin Schalk war stets Herr der Lage und brachte mit seinen korrekten Endscheidungen sofort Ruhe ins Spiel. Es dauerte bis zur 85.Minute, als wiederum Degner nach guter Vorlage von Hähnel, clever zum 3:0 einlochte. Damit war das Spiel gelaufen. Die Leunaer brachten diesen, auch in dieser Höhe, verdienten Sieg nach Hause. Nächstes Spiel müssen die Leunaer in Seeben antreten und da sollte ebenfalls ein Sieg im  Bereich des Möglichen liegen. Leuna: Goloiuch, St. Motz, Lorber, Degner, Hähnel, Pires, Hammerschmidt( 80. F. Motz), Arndt, Krebel(73. Blauwitz), Welse(24. Bernhardt), Schimpf. 01-03-14  Turbine Halle – TSV Leuna   1:0  (1:0) Leunaer ohne Glanz und Gloria Nach zwei blamablen Niederlagen in Folge brauchen sich die Leunaer über die 1:0 Niederlage bei Turbine Halle nicht zu beschweren. Eigentlich wollte man die Niederlage gegen Großgrimma vom letzten Spieltag vergessen machen und nichts anderes als ein Sieg sollte her. Leider blieb es einmal wieder beim Wollen. Was die Leunaer gegen Turbine zeigten war schon ein Alptraum. Es war ein Spiel ohne Höhepunkte. Als Zuschauer hatte man den Eindruck, beide Mannschaften hatten einen Nichtangriffspakt geschlossen. Über die 90 Minuten gab es nicht viel zu sehen, beide Teams neutralisierten sich und glänzten mit einer hohen Fehlerquote. Will man der schwachen Begegnung etwas Positives abgewinnen, so hatten die Gastgeber leichte, kaum nennenswerte Vorteile. Der Höhepunkt war das 1:0 durch einen Elfmeter in der 30. Minute. Durch ein plumpes, man kann schon sagen dummes Foul zeigte Schiri Große auf den Elfer, da Lukas Matteo Jahner an der Linie des 16-Meterraumes umgestoßen wurde. Natürlich nutzte Christian Voß diese Chance und erzielte die 1:0 Führung für sein Team und somit den Halbzeitstand. Die 2. Hälfte konnte man sich eigentlich schenken, denn mit Fußball hatten beide Teams an diesem Tag nicht viel im Sinn. Mit vielen Nichtigkeiten, übertriebener Härte und großem Redebedarf aller Spieler vergaß man das eigentlich, Fußball zu spielen. Hinzu kam, dass sich der Schiedsrichter diesem niveauarmen Spiel anpasste und mit sehr vielen Fehlentscheidungen seinen Beitrag leistete. Fazit dieser schwachen Nummer: „Außer Spesen nichts gewesen!!!“ Mit zwei Niederlagen in 2 Spielen in die Rückrunde gegen sogenannte leichte Gegner zu starten, hat man aus Sicht der Leunaer nicht eingeplant. Man sollte und muss nun endlich auf die schwachen Leistungen reagieren, denn was die Leunaer boten, war schon unterirdisch. Kein weiterer Kommentar. Leuna: Goloiuch, Wenzel, Degner, Schulze, Pires, Bernhardt (55. Hähnel), Hammerschmidt, Arndt, Krebel (55. Lorber), Weise, Schimpf Vorbereitungsspiel Leunaer spielerisch und Iäuferisch klar überlegen 10-02-14   TSV Leuna - Wacker Wengelsdorf 10:0 (5:0 ) Zu einem weiteren Testspiel luden sich die Leunaer den Kreisoberligisten aus dem Burgenlandkreis, das Team von Wacker Wengelsdorf ein und gewannen am Ende souverän mit 10:0. Die Leunaer waren klarer Favorit in dieser Begegnung und dies zeigten sie von Beginn an. Man beherrschte die Wengelsdorfer klar und dies drückte sich auch in Toren aus. In der 12.Minute konnte Hammerschmidt nach Foul an Arndt den Elfmeter sicher zur 1:0 Führung verwandeln. In der 18.Minute erhöhte Krebel mit Drehschuss auf 2:0. Die Gäste wurden förmlich in ihrem Strafraum eingeengt und kamen kaum zu Entlastungen. In der 20.Minute konnte Hammerschmidt frei vorm Torwart auf 3:0 erhöhen. Die Leunaer ließen Ball und Gegner laufen, der kaum etwas entgegen setzen konnte. Eine Flanke von Lorber donnerte Wenzel zum 4:0 in der 44.Minute unhaltbar in die Maschen. Noch vor der Pause in der 45.Minute konnte Hammerschmidt clever auf 5:0 erhöhen. In Abschnitt 2 wechselte Trainer Brose seinen Anschlusskader ein und das brachte das Spielsystem etwas durch einander, was die Wengelsdorfer zu einigen Kontern verleidete, die aber nichts einbrachten. Die Leunaer machten weiter Druck und es wurden weitere gut raus gespielte Treffer erzielt. In der 57.Minute verwandelte Hammerschmidt einen Freistoß-Schlenzer zum 6:0 ins lange Eck. Stützer erlief sich in der 69.Minute einen langen Pass und schob das Leder zum 7:0 ins lange Eck. Die Gäste gaben sich nicht auf, mussten aber eingestehen, dass sie den Leunaern kaum Paroli bieten konnten. In der 79.Minute war es Blauwitz, der eine Flanke von Meier mit dem Kopf zum 8:0 verwertete. Erneut war es Hammerschmidt, der einen Elfer in der 84.Minute zum 9:0 verwandelte. Den Schlusspunkt setzte wiederum Blauwitz, der eine Flanke zum 10:0 verwertete, was auch das Endergebnis war. Für die Leunaer ein gutes Trainingsspiel und man erzielte endlich mal wieder gut raus gespielte Tore. Leuna: Schellbach (ab 60. Goloiuch), Vegsö (ab 46. Handke), Lorber (ab 46. Meier), Schulze, Hähnel, Stützer (ab 70. Blauwitz), Bernhardt (ab 60. Sachse), Hammerschmidt, Arndt, Wenzel, Krebel, Vorbereitungsspiel Leunaer gegen Nietleben nur Remis ! 08-02-14   TSV Leuna - Askania Nietleben 3:3 (2:1) In einem gutklassigen Spiel trennten sich beide Landesklassenteams 3:3, wobei für die Leunaer mehr drin war. In einem weiteren Testspiel luden sich die Leunaer das Team aus Nietleben ein und man schenkte sich auf dem Kunstrasen nichts. Die Leunaer bestimmten von Beginn an das Geschehen und waren spielerisch und läuferisch in Hälfte 1 klar das bessere Team. Bereits in der 12. Minute konnte Hammerschmidt nach Handspiel den Elfer sicher zur 1:0 Führung versenken. Die Nietlebener hatten doch einige Probleme mit dem Kunstrasen, versuchten aber immer wieder durch Konter für Entlastung zu sorgen. In der 18. Minute donnerte Hammerschmidt das Leder an die Latte, der Ball sprang an den Rücken des Keepers und schlug zum 2:0 im Kasten ein. Die Leunaer berannten das Gästetor förmlich, doch was sie an Chancen versiebten ist schon nicht mehr normal. Nach einer Regelwidrigkeit im Strafraum der Leunaer gab es in der 25. Minute ebenfalls einen Elfer, den Martin Stutzer zum 2:1 Anschlusstreffer einlochte. Bis zur Pause wurde es ein offener Schlagabtausch, wobei die Gäste sich nur aufs Kontern verlegten und die Leunaer eine Angriffswelle nach der anderen starteten. Trotzdem blieb es bis zum Pausenpfiff bei dieser schmeichelhaften 2:1 Führung der Leunaer. In Abschnitt 2 versuchten die Gäste offensiver zu agieren und bereits in der 47. Minute erzielte Benjamin Griesche mit einem Fernschuss in den Winkel den 2:2 Ausgleich. Die Leunaer waren etwas überrascht und es wurde nicht mehr so aggressiv agiert, so dass die Nietlebener besser ins Spiel kamen und nun ihrerseits mehr Chancen hatten. Den Leunaern gelang in der 58. Minute der erneute Führungstreffer durch Degner, seine Flanke wurde durch einen Nietlebener zum 3:2 abgefälscht. Die Leunaer ließen es nun etwas ruhiger angehen und das rächte sich wie schon so oft. Man wollte diese knappe Führung nach Hause bringen und die Gäste merkten dies. Sie übernahmen nun die Initiative und setzten die Leunaer Abwehr immer wieder unter Druck und man war dem Ausgleich sehr nahe. In der 82. Minute konnte der Nietlebener Martin Stutzer mit einem Freistoß ins lange Eck zum 3:3 Ausgleich einschießen. Die Leunaer zeigten einen Kräfteverschleiß, zurück zu führen auf das hohe Tempo in Abschnitt 1. Am Ende konnten Beide mit dem Remis zufrieden sein, bis auf Hälfte 1 sah man keinen Leistungsunterschied. Trainer Brose war einigermaßen zufrieden, bemängelte aber klar die Chancen-verwertung. Schon in der 1.Halbzeit musste das Spiel klar endschieden sein. Leuna:  Goloiuch, Vegsö(46.Bernhardt), Lorber(46.Stützer), Degner, SchuIze, Hähnel, Pires(70.Sachse), Hammerschmidt, Arndt, Wenzel(60.Meier), Motz. Vorbereitungsspiel Leunaer hielten gegen den Landesligisten ordentlich dagegen ! 01-02-14     BW Zorbau - TSV Leuna 4:2 (3:2) Die Leunaer bestritten ihr 1.Freiluftspiel in diesem Jahr und unterlagen dem Landesligisten BW Zorbau mit 4:2. Eigentlich sollte diese Partie in Leuna stattfinden, doch die Plätze waren nicht bespielbar, so wurde die Begegnung nach Zorbau verlegt. Für die Leunaer war es ein Spiel mit abenteuerlichem Charakter, denn man wusste nicht wo man steht und was die Truppe dagegen setzen kann. Für die Trainer Müller und Brose war es nicht einfach die ideale Formation auflaufen zu lassen, denn beide waren sich nicht sicher, wie jeder Spieler die Winterpause überstanden hat. Auf schwierigen Platzverhältnissen übernahmen die Zorbauer sofort die Initiative und schon in der 8.Minute konnte Maximillan Schnelle eine Ablage mit Direktschuss zur 1:0 Führung nutzen. Die Leunaer hatten Anpassungsprobleme und dies nutzte F. Aljindo nach einem Konter in der 20.Mlnute zum 2:0. Die Leunaer kamen nun etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich ebenfalls eine Vielzahl von Chancen, die aber leider nicht zum Torerfolg führten. In der 27. Minute war es Kevin Haschke, der das Leder nach Eckball unhaltbar zum 3:0 versenkte. Man musste sich um die Leunaer sorgen, doch der Knoten platzte und in der 34.Minute war es Christoph Hähnel, der eine Flanke mit der Brust annahm und direkt für den 3:1 Anschlusstreffer sorgte. Die Leunaer machten Druck und die Zorbauer waren sichtlich überrascht über die kämpferische Spielweise der Leunaer. Noch vor der Pause konnte Michael Stützer in der 40.Mlnute nach Einzelleistung das Leder ins lange Eck zum 3:2 schieben. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die Leunaer konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein, denn ein Klassenunterschied war kaum sichtbar. Die Leunaer begannen Abschnitt 2 mit Tempo und Kampf und hätten innerhalb von 10 Minuten in Führung gehen müssen. Die Zorbauer nutzten eine Unachtsamkeit der Leunaer Abwehr und in der 52.Minute erhöhte erneut Kevin Haschke frei stehend auf 4:2. Die Leunaer erhöhten immer wieder das Tempo und der Landesligist hatte nun in der Abwehr mehr Arbeit als erwartet. Die Leunaer versuchten mit allen spielerischen Mitteln das Ergebnis positiver zu gestalten, am Ende blieb es für die Zorbauer beim 4:2 Sieg. Für das 1.Spiei im Freien und noch gegen einen Landesligisten zeigten die Leunaer eine ansprechende Leistung und das Ergebnis täuscht, denn es hätte auch anders ausgehen können. Auf Leunaer Seite war man zufrieden und kann hoffnungsvoll auf die Ruckrunde hoffen. Neuzugang Christian Krebel konnte überzeugen und wird das Leunaer Spiel beleben. Leuna: Schellbach(46.Goloiuch), Degner, Hähnel, Pires, Bernhardt, Hammerschmidt, Stützer(61.Meier), Arndt, Krebel(76.Motz), Wenzel, Schimpf Leunaer erkämpfen gegen Tabellenzweiten ein Remis !!! 30-11-13   ESG Halle - TSV Leuna 1:1 (1:0) In einer von Kampf betonten Begegnung konnten die Leunaer gegen den derzeitigen Tabellenzweiten ESG Halle ein hervorragendes, verdientes Remis erzielen. Die Leunaer fuhren mit gemischten Gefühlen zur ESG Halle, denn dort hatte man fast immer verloren. Trotzdem war es an der Zeit, endlich den Bock um zu stoßen und entsprechend stellte Trainer Müller sein Team taktisch klug ein. Von Beginn an kam es zu einem Spiel auf Augenhöhe, denn Beide schenkten sich nichts und es wurde um jeden Ball mit körperlich vertretbarer Härte gekämpft. Das Spiel wurde vorwiegend zwischen beiden Strafräumen bestritten, denn Beide wollten ein schnelles Tor erzielen. Die Leunaer spielten aus einer Wartestellung und setzten immer wieder zu schnellen Kontern an. Die Eisenbahner ihrerseits versuchten mit Tempo über die Außen für Gefahr zu sorgen. Beide Torleute hatten viel Arbeit, ließen aber kaum etwas anbrennen. Die Leunaer suchten noch vor der Pause die Vorentscheidung, hatten ab der 33.Minute alles im Griff, leider konnte man durch 3 hochkarätige Chancen nicht in Führung gehen. Quittung folgte prompt, in der 43.Minute kamen die Gastgeber zu einem schnellen Konter und schafften durch Steffen Fischer die 1:0 Führung, was auch das Halbzeitergebnis war. Die Leunaer merkten aber, dass hier etwas zu holen ist und begannen das Tempo zu erhöhen, um schnell den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang bereits in der 52.Minute, eine weite Flanke in den Strafraum durch Bernhardt nahm Hammerschmidt clever an, zog kurzentschlossen ab und es stand 1:1. Nun zogen Beide nochmals alle Register, wobei die Gastgeber immer wieder durch Härte die Leunaer beeindrucken wollten. Die Gäste hielten clever dagegen und hatten sich das Remis mehr als verdient. Mit etwas Glück wäre gegen einen Sieg nichts ein zu wenden gewesen. Für die Leunaer trotzdem ein gelungener Jahresabschluss, denn am letzten Spieltag sind sie spielfrei. Leuna: Goloiuch, Handtke, Lorber (89.Meier), Hähnel, Pires, Bernhardt, Arndt, Hammerschmidt, Wenzel, Schimpf, Motz (70.Vegsö). Leunaer gegen Tabellendritten nur 45 Minuten überzeugt !!! 23-11-13   TSV Leuna - Rotation Halle 2:4 (1:0) Gegen die Hallenser hatten sich die Leunaer einiges vorgenommen, führte man bis zur Pause noch mit 1:0, brach man in der 2.Halbzeit ein und musste eine 2:4 Niederlage hin nehmen. Am Ende standen die Leunaer mit leeren Händen da, worüber sie sich aber nicht beschweren durften. Was anfangs gut aussah, wurde am Ende ein Debakel. Trainer Müller stellte seine Truppe offensiv ein und dies schien gegen den Tabellendritten das richtige Mittel zu sein. Der Gastgeber begann offensiv und damit hatten die Gäste nicht gerechnet. Das Anrennen der Leunaer wurde aber erst in der 38.Minute nach vielen Chancen mit der 1:0 Führung belohnt. Eine scharfe Eingabe in den Strafraum konnte Lorber mit  Direktschuss  zur bis dahin verdienten Führung nutzen und somit stand auch das Halbzeitergebnis fest. Man glaubte fest an eine Übera-schung, doch die Leunaer kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Plötzlich übernahmen die Hallenser das Zepter und liefen zur Hochform auf. Schon in der 55.Minute konnte Patrick Martins nach einem schnellen Konter den 1:1 Ausgleich erzielen. Die Leunaer waren geschockt, was sich im weiteren Spielverlauf deutlich zeigte. Die Leunaer kamen kaum wieder ins Spiel zurück, ließen sich in der eigenen Hälfte einschnüren und waren geschlossen in der Abwehr gebunden. Es war eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer der Gäste fielen. In der 70.Minute versenkte Sebastian Hofmann einen Freistoß aus 25 Metern unter die Latte zur 1:2 Führung. Die Leunaer, sichtlich geschockt, kamen nur selten vor das Tor der Gäste, im Gegenteil, man lud die Hallenser förmlich ein, weitere Treffer zu erzielen. Die Leunaer wollten zwar eine Resultatsverbesserung, konnten aber nicht. Es gelang kaum noch etwas und die Zuschauer mussten mit ansehen, wie sich ihre Mannschaft ihrem Schicksal hingab. In der 80.Minute war es Nicolas Sträuber, der freistehend ungehindert zum 1:3 einschieben konnte und auch Keeper Goloiuch keine Chance hatte. Die Leunaer brachen ein, denn man reagierte nur noch und mit Fußballspielen war an diesem Tage nicht viel zu sehen. Die Gäste hatten klar die Oberhand, da Leuna kaum noch gegen hielt und durch viele Unstimmigkeiten kaum Akzente setzte. Anders die Rotationer. In der 82.Minute setzte Tobias Kuka zu einem Solo an, marschierte durch die Leunaer Abwehr und schob das Leder am Leunaer Keeper ins lange Eck zum 1:4. Damit ging die Partie klar an die Gäste, obwohl Lorber in der 84.Minute mit einer Einzelleistung auf 2:4 verkürzen konnte. Die Leunaer müssen sich fragen, wieso man nach einer guten 1.Hälfte so einbrechen konnte  !!! Leuna: Goloiuch, Lorber, Degner, Hähnel, Pires, Hammerschmidt, Arndt, Wenzel, Weise, Schimpf, Motz (88.Meier). Tabellenführer konnte auch gegen Leuna punkten 09-11-13   TSV Leuna - 1.FC Zeitz   1:3 (1:2) Gegen den Tabellenführer hoffte man im Leunaer Lager wenigsten ein Remis zu erreichen, doch am Ende musste man eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Auf Grund von Spielermangel stellt sich die Mannschaft der Leunaer zurzeit selbst auf und das macht es dem Leunaer Trainer Thomas Müller nicht einfach. Trotzdem stellte er seine Truppe offensiv auf, was in der 1. Hälfte nicht schlecht aussah. Von Beginn an machten die Leunaer Tempo und versuchten die Zeitzer zu überraschen. Dies gelang auch fast, denn in den ersten 10 Minuten hatte man 2 Chancen, um in Führung zu gehen. Die Leunaer suchten die Flucht nach vorn und 26 Minuten machten sie teilweise ein Halbes. Dann begannen die Gäste den Hebel um zu legen und sie konterten gefährlich und in der 27. Minute konnte Toni Menz nach guter Einzelleistung die bis dahin überraschende 0 :1 Führung erzielen. Die Leunaer steckten den Treffer weg und wollten unbedingt den Ausgleich. In der 40. Minute konnte Christoph Hähnel einen langen Pass in den Strafraum mit Direktschuss zum 1:1 verwerten. Die Zeitzer erhöhten den Druck und noch vor der Pause konnten sie nach Foulspiel durch Elfmeter, getreten von Vladimir Penev, die 1:2 Führung in der 43. Minute erzielen und damit das Halbzeitergebnis. Die 2. Hälfte bestimmten teilweise die Gäste und sie wurden immer stärker, spielerisch und läuferisch zogen sie ihre Kreise, wobei die Leunaer immer wieder durch Konter versuchten für Entlastung zu sorgen. Bereits in der 48. Minute wurden die Leunaer erneut kalt erwischt, denn ein Solo von Kherngin Sollvani durch den gesamten Leunaer Strafraum vollendete er mit Übersicht zum 1:3. Die Leunaer waren stets um eine Resultatsverbesserung bedacht, doch auf Grund des hohen Tempos ließen die Kräfte nach und die Zeitzer hatten keine Probleme mehr den Sieg nach Hause zu bringen. Die Leunaer hatten ihre Chancen, denn die Schwachstelle des Tabellenführers war seine Abwehr. Am Ende ging der Sieg der Gäste in Ordnung, denn sie hatten die technisch und läuferisch besseren Spieler in ihren Reihen. Die Leunaer kämpften verbissen, aber an diesem Tag reichte es nicht für eine Überraschung. Leuna: Goloiuch, Lorber (71. Bernhardt), Degner, Vegsö, Hähnel (85. Meier), Pires, Hammerschmidt, Arndt, Wenzel, Weise, Schimpf Leunaer durch Kampf und Leidenschaft überzeugt !!! 02-11-13  SSV Landsberg - TSV Leuna 1:2 (1:0) In einem gutklassigen Spiel konnten die Leunaer mit Kampf und Leidenschaft verdient mit 2:1 gewinnen. Trainer Thomas Müller kann einem schon leidtun, denn die Personalsorgen sind nicht zu übersehen, die Verletzten Liste ist lang und mit Arndt, Sporbert, Schulze und Bernhardt fehlten 4 Stammspieler. Wieder einmal musste er auf Spieler der Zweiten zurück greifen. Trotzdem verstand er es wieder einmal seine Jungs taktisch klug einzustellen und vor allem zu motivieren. Es entwickelte sich ein schnelles und von Kampf geprägtes Spiel. In den Reihen der Landsberger spielte die Körperlänge eine große Rolle, welche sie auch bei Standards, wie Ecken, Freistößen und weiten Einwürfen immer wieder nutzten. Erstaunlich, dass die Leunaer clever dagegen hielten und schon bei der Ballannahme störten und somit die Angriffe der Gäste im Keim erstickten. Chancen auf beiden Seiten, wobei die Keeper im Mittelpunkt standen. In der 27.Minuten erzielten die Landsberger glücklich die 1:0 Führung, wobei aus dem Gewühl heraus Ralk Gallreln nach dem 3. Nachschuss das Leder über die Linie schob. Die Leunaer steckten den Treffer weg und man kann den Leunaern bescheinigen, dass sie immer wieder dagegen hielten und als geschlossene Einheilt auftraten. Jeder kämpfte für Jeden und damit kamen die Gastgeber immer wieder aus dem Rhythmus. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Führung. In Hälfte 2 machten die Leunaer weiter Druck, denn man merkte, gegen die langen Kerls ist mehr drin. In der 50.Mlnute nutze Degner einen Abpraller zum 1:1 Ausgleich und dies setzte bei den Leunaer noch mehr Kräfte frei. Man hielt nicht nur den Gegner auf Distanz, man konterte ihn immer wieder aus. In der 62.Minute war es wiederum Degner, der mit einem satten Schuss an den Innenpfosten die mehr als verdiente 2:1 Führung einleite. Nun versuchten die Gastgeber alles nach vorn zu werfen, doch die tapfer kämpfenden Leunaer ließen keinen weiteren Treffer zu und Kämpften bis zur Erschöpfung. Am Ende konnte 3 Punkte eingekehrt werden und die Leunaer wurden somit für ihr geschlossenes Auftreten und die hohe Kampfmoral belohnt. Man muss noch hinzu fügen, dass die Spieler der Zweiten die Ausfälle kompensieren konnten und somit ihren Beitrag zum mehr als verdienten Sieg leisteten. Man hatte den Eindruck, dass SR Frank Werler dem Gastgeber zu einem Remis verhelfen wollte, denn erst nach 98 Minuten pfiff er die Begegnung ab! Leuna: Goloiuch, Motz (86. Meier), Lorber, Degner(96. Schellbach), Hähnel Vegsö(79. Handke), Pires, Hammerschmidt, Wenzel, Weise, Schimpf Leunas Tormaschine Hammerschmidt schlug wieder zu! 26-10-13 TSV Leuna - RW Weißenfels 2:0 (1 :0 ) Die Leunaer empfingen das Team von RW Weißenfels und gewannen am Ende mit 2:0. Nach dem Sieg in Spora wollten die Leunaer nachlegen und dies taten sie auch, dank Ihrer Tormaschine Nino Hammerschmidt. Schon in Spora schoss er 2 Tore und auch gegen Weißenfels war er wieder 2mal erfolgreich. Wieder einmal musste Trainer Müller sein Team umbauen und diesmal war es die Abwehr. Dies merkte man über die gesamte Spielzeit, denn man hatte immer wieder Probleme in der Abwehr. Nur langsam kamen die Leunaer In Tritt und gegenüber Spora war es nicht berauschend, was man bot. Es war eine mittelmäßige Begegnung, die kaum begeisterte. In Hälfte eins neutralisierten sich Beide, so dass wenige Chancen heraus gespielt wurden. Es dauerte bis zur 36. Minute, ehe die Leunaer die Führung erzielten. Mit einem Freistoß an der Strafraumgrenze und einer Spezialität von Hammerschmidt, versenkte er das Leder unhaltbar zur 1:0 Führung. Es passierte aber bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel und damit stand das Halbzeitergebnis fest. In Hälfte 2 versuchten die Leunaer das Spiel zu machen, es wurde aber kaum besser. Wobei die Gäste ihrerseits zu wenig taten. In der 52. Minute war er wieder Hammerschmidt, der von R. Lorber klug in Szene gesetzt wurde, mit Ruhe und Cleverness umspielte er den letzten Mann und ließ auch dem Keeper keine Chance, unhaltbar vollendete er zum 2:0. Die Rot-Weißen wurden damit kalt getroffen. Sie versuchten zwar eine Resultatsverbesserung zu erzielen, aber er war zu wenig was sie boten und die Leunaer brachten diesen Sieg clever über die Runden und man konnte sich in der Tabelle auf den 7. Platz vorkämpfen. Leuna: Goloiuch, Sporbert, Lorber (80.Meier), Hähnel, Pires (75.Bernhardt), Motz (88.Vegsö), Hammerschmidt, Arndt, M. Schimpf Leunaer stürzen Tabellenführer 19-10-13   SV Spora - TSV Leuna 1:3 (1:2) Die Leunaer mussten beim Tabellenführer antreten und mit einer geschlossenen Mannschafleistung konnten sie mit einem hervorragenden Sieg mit 1:3 den Platz verlassen. Man liebäugelte mit einem Remis im Leunaer Lager, doch was die Leunaer über 90 Minuten zeigten war sehenswert und vor allem spielerisch, läuferisch und vor allem kämpferisch boten die Leunaer das Beste in dieser Saison. Die Mannschaft hat ihrem Co-Trainer Detlef Brose zum 5O.Geburtstag einen Sieg versprochen, dass es ausgerechnet gegen den Tabellenführer klappte war kaum zu erwarten. Der Gastgeber begann mit Tempo, und mit seiner robusten und bolzerischen Spielweise wollte man die Leunaer beeindrucken. Dies dauerte nicht lange an, denn Trainer Thomas Müller stellte seine Mannschaft taktisch klug ein und seine Jungs setzten diese bis zum Schlusspfiff um. Nach einer Ecke von Joao Pires reagierte Nino Hammerschmidt clever und köpfte das Leder zur 0:1 Führung ein. Damit hatten die Sporaer nicht ger-echnet und man versuchte durch viele Nichtigkeiten und mit hartem Einsatz den Ausgleich zu erzwingen. Die Leunaer verlegten sich aufs Kontern und diesmal war man clever und spielte die Sporaer Abwehr immer wieder aus. Bereits in der 20.Minute brach Kapitän Karsten Arndt in den Strafraum ein, mit einer Hackenablage auf Hammerschmidt war die Überraschung perfekt, denn er hämmerte das Leder unhaltbar zum 0:2 in die Maschen. Die Leunaer spielten nun Fußball, der die Fans immer wieder begeisterte, es klappte fast alles und die Leunaer fanden immer mehr Freude an Ihrem eigenen Spiel. In der 36.Minute konnte nach einer Unachtsamkeit der Leunaer Abwehr Kay Daumann aus dem Gewühl heraus den 1:2 Anschlusstreffer erzielen und somit stand das Halbzeitergebnis fest. Von Beginn an machten die Leunaer im 2. Abschnitt da weiter, wo sie in Abschnitt 1 aufgehört hatten. Wie aus einem Guss spielte die Mannschaft immer wieder nach vorn und man hielt das Tempo hoch, was dem noch Tabellenführer nicht gut tat. Ein besonderes Lob an Nino Hammerschmidt, der immer wieder die Abwehr der Sporaer beschäftigte, Räume schaffte und seine Mitspieler nach vorn trieb. Auch Matti Schimpf zeigte eine gute Leistung denn er organisierte die Abwehr, war stellungs-und schlagsicher und die Abwehr war stets auf der Höhe. Auch Keeper Ronny Goloiuch zeigte immer wieder sein Können und ließ keinen weiteren Treffer zu. Das schönste Tor des Spieles erzielte Michael Schulze, der einen Freistoß aus 35 Metern unhaltbar unter die Lattenunterkante zum 1:3 donnerte. Damit schien die Moral der Gastgeber gebrochen zu sein, die Leunaer spielten weiterhin ansehnlichen Fußball und haben sich den Sieg als Mannschaft mehr als verdient und dies konnte am Abend beim Geburtstagskind Detlef Brose ordentlich gefeiert werden. Leuna: Goloiuch, Sporbert, Degner (69.Meler), Schulze, Hähnel, Pires (83.Motz), Arndt, Hammerschmidt, Wenzel, Weise, Schimpf Pokalaus für nicht überzeugende Leunaer !!! 12-10-13  TSV Leuna -SG Reußen 0:1 (0:1) Innerhalb kurzer Zeit mussten die Leunaer erneut eine Niederlage gegen die SG Reußen hinnehmen, diesmal musste man mit einer 0:1 Niederlage das Pokalaus nüchtern akzeptieren. Pokalspiele haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze und das mussten die Leunaer schmerzlich hinnehmen. Nach der Schlappe im Punktspiel wollten die Leunaer diesmal das Blatt wenden und mit einem Sieg weiterhin im Pokal mitmachen, stand man doch Im letzten Jahr noch im Finale. 0bwohl Trainer Müller sein Team wieder umstellen musste wegen Personalproblemen, sollte es aber trotzdem gegen die Gäste zu einem Sieg reichen. Der Wille war da, doch der Spielverlauf stand wieder einmal auf dem Kopf. Die Leunaer versuchten von Beginn an das Spiel zu bestimmen, dies wollten die Reußener natürlich nicht hinnehmen und hielten mit einfachen Mitteln dagegen. Bei den Leunaern wurde wie schon so oft in Sachen Chancenverwertung arg gesündigt. Die Gäste versuchten aus einer sicheren Abwehr immer wieder für Konter zu sorgen und dies ging bereits in der 15.Minute auf. Kevin Kullack setzte zu einem Sololauf an, Leunas Keeper Ronny Goloiuch kam aus seinem Kasten, wollte den Winkel verkürzen, doch er wurde getunnelt und die Gäste führten überraschend mit 0:1. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Pause. Natürlich wollten die Leunaer in Abschnitt 2 das Ergebnis revidieren, doch mit der Zelt im Nacken wurde man immer nervöser und Fehlabsplele häuften sich. Die Reußener versuchten immer wieder mit weiten Bällen vor das Leunaer Gehäuse für Entlastung zu sorgen. Die Leunaer schaften es nicht, den Ausgleich zu erzielen, um vieleicht in die Verlängerung zu kommen. Am Ende musste man das Pokalaus hin-nehmen, wobei man selbst zu wenig dafür getan hat. Leuna: Goloiuch, Sporbert, Lorber, Degner, SchuIze ,Hähnel, Arndt, Hammerschmidt, Wenzel (72.Meier), Weise, Schimpf Leunaer trotz Sieg nicht überzeugend ! 05-10-13  TSV Leuna - SV ZWK Nebra  4:1 ( 2 : 0 ) Die Leunaer empfingen im heimischen Stadion den derzeitigen Tabellenletzten, die Mannschaft von Nebra. Alles andere als ein Sieg wäre blamabel. Die Zielstellung wurde mit einem 4:1 Sieg erreicht. Nach langer Durststrecke konnten die Leunaer endlich wieder einen Dreier einfahren, wobei man wieder einmal nicht optimal zu Sache ging. Trainer Müller gab das Ziel klar vor und dies wollten seine Jungs erreichen. Bereits in der 12. Minute konnte der mit aufgerückte Ronny Wenzel eine Flanke mit einem Schuss ins lange Eck zur 1:0 Führung verwerten. Dies sollte Selbstvertrauen geben, doch die Leunaer spielten nicht clever genug und brachten den Gegner immer wieder ins Spiel. Die Gäste hielten anfangs noch dagegen, doch die Leunaer waren zu mindest in dieser Begegnung das etwas bessere Team. In der 34. Minute war es Pires, der einen präzisen Pass unhaltbar zum 2:0 verwandelte. Es deutete sich ein Sieg mit guten Tormöglichkeiten an, doch das alte Leiden Chancenverwertung kam bei den Leunaern wieder stark zum Vorschein. Mit dem 2:0 ging es auch in die Pause. In Abschnitt 2 wollten die Leunaer nun etwas für Ihr mageres Torverhältnis tun, da die Gäste konditionell abbauten und die Leunaer ständig den Nebraer Keeper beschäftigte. Die Nebraer warfen nochmal alles nach vorn und in der 63.Minute konnte Tobias Breuer nach einem Sololauf ab der Mittellinie den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. Plötzlich wurden die Leunaer wieder hektisch und unkonzentriert und die Gäste drangen auf den Ausgleich. Wiederum rückte Ronny Wenzel mit auf und eine Flanke von Vegsö verwandelte er in der 75. Minute zum 3:1. Nun waren die Nebraer nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen. Den Schlusspunkt setzte Nino Hammerschmidt, der in der 80. Minute einen 11 Meter unhaltbar zum 4:1 Endstand verwandelte. Leuna: Schellbach, Vegsö , Schulze ,Hähnel , Pires , Meier(73. F. Motz),Hammerschmidt, Arndt, Wenzel, Weise, Schimpf. Leunaer schlugen sich wieder selbst !!! 28-09-13  TSV Leuna  : SG Reußen 1:2 (0:1) Eigentlich war ein Sieg eingeplant, doch auch gegen Reußen mussten die Leunaer eine vermeidbare 1:2 Niederlage hinnehmen. Nach drei Auswärtsniederlagen wollte man zu Hause den 3. Heimsieg landen, doch beim wollen blieb es leider mal wieder. Die Gäste wollten ebenfalls die Punkte und dies sah man in Abschnitt 1. Aggressiver und mit spielerischen Vorteilen hielten sie dagegen, wobei die Leunaer wie in den letzten Begegnungen nicht optimal agierten und den Kampf am Mann vernachlässigten. Unkonzentriertheiten brachten die Gegner immer wieder in Vorhand und  dies brachte auch Chancenvorteile. In der 29. Minute konnte Stefan Sander freistehend mit einem Knaller in den Winkel die bis dahin verdiente 0:1 Führung erzielen. Noch vor der Pause versuchten die Leunaer den Ausgleich zu erzielen, aber so richtig schien es nicht zu gelingen. In der Pause musste Trainer Müller seine Leute etwas lautstark wecken, denn was sie bisher zeigten, war kein Landesklassenniveau. Es schien doch gefruchtet zu haben, denn die Leunaer begannen aggressiv und der erste Angriff brachte in der 47. den Ausgleich. Eine scharfe Eingabe in den Strafraum durch Degner verwandelte Hammerschmidt direkt. Plötzlich waren die Leunaer hellwach, man kämpfte und spielte endlich Fußball, hatte Chancen ohne Ende. Es kam aber wieder einmal anders, man ließ im Tempo nach, brachte die Reußener wieder ins Spiel und diese nahmen den Fehdehandschuh an, bestürmten immer wieder das Leunaer Tor und siehe da – in der 85. Minute wurden sie mit dem Siegtreffer zum 1:2 belohnt. Eine Flanke in den Leunaer Strafraum konnte Daniel Welmann mit Kopfball einlochen. Damit war alles entschieden und die Leunaer haben sich wieder einmal selbst geschlagen. Schluss ist erst, wenn der SR abpfeift und kämpfen sollte man immer das gesamte Spiel. Mit halber Kraft ist man immer zweiter Sieger. Leuna: Goloiuch, Vegsö (88. F. Motz), Degner, Schulze, Hähnel (85. Meier), Pires, Hammerschmidt, Arndt, Weise, Wenzel,  Schimpf Leunaer können auswärts einfach nicht punkten !!! 21-09-13  VfL Halle 96 II – TSV Leuna  4:1 (2:0) Die Leunaer mussten bei der Zweiten von Halle 96 eine 4 : 1 Niederlage hinnehmen, wobei sie durch viele Fehler den Gegner immer wieder stark machten. In dieser  Begegnung hatte Co-Trainer Detlef Brose das Sagen, da Trainer Thomas Müller arbeitsmäßig nicht zur Verfügung stand. Für Leuna`s Trainer Brose war es keine leichte Aufgabe, denn seine Mannschaft konnte nicht das umsetzen, was vor dem Spiel besprochen wurde. Die Gastgeber gingen aggressiv und mit hohem Tempo zu Werke, was einige Leunaer von Beginn an beeindruckte. Mit schnellen Kontern über die Außen und Kampf um jeden Ball konnten die Hallenser beeindrucken und überzeugen. Bereits in der 6. Minute gingen die Gastgeber mit 1:0 durch Christian Demant mit einem Schuss in den Winkel in Führung. Die Leunaer wurden kalt getroffen und kamen kaum ins Spiel. Überhastet und mit einer hohen Abspielfehlerquote brachten sie den Gegner immer wieder ins Spiel. In der 24. Minute wurde die Leunaer Abwehr ausgespielt und mit einem Schuss ins lange Eck erhöhte Sebastian Arlt auf 2:0. Die Leunaer hatten in der 1. Hälfte nur zwei Chancen, durch Pires - einmal Kopfball und ein Schuss an den Pfosten. In Abschnitt 2 begannen die Gastgeber, wie die 1. Hälfte geendet hatte, mit temposchnellen Kontern aus allen Mannschaftsteilen. Die Leunaer waren um eine Resultatsverbesserung bemüht, doch zu spätes Angreifen brachte den Gegner immer wieder ins Spiel. Einen Nachschuss verwandelte wiederrum  Sebastian Arlt zum 3:0. Nun warfen die Leunaer alles nach vorn und in der 67. Minute konnte Degner ein Zuspiel von Pires zum 3:1 Anschlusstreffer verwerten. Sofort zogen die Hallenser wieder an und in der 83. Minute wurde die Leunaer Abwehr erneut ausgehebelt. Vivian Findeisen nahm Maß und haute das Leder zum 4:1 in die Maschen. Damit war das Spiel entschieden, die Leunaer taten einfach zu wenig, um den Gegner Paroli bieten zu können und sie mussten eine weitere Auswärtsniederlage hinnehmen. Leuna: Goloiuch, Vegsö, Degner, Hähnel, Pires, Meier, Hammerschmidt, Arndt, Weise, Wenzel,  Schimpf Leunaer gegen Aufsteiger im Torrausch 14-09-13   TSV Leuna – VfL Seeben   6 : 3   (3 : 0) Die Leunaer empfingen im heimischen Stadion den Aufsteiger von VfL Seeben und gewannen verdient mit 6 : 3. Da Trainer Thomas Müller 6 Spieler nicht zur Verfügung standen, füllte er seine Truppe aus der Zweiten auf und diese fügten sich nahtlos in das Kollektiv ein. Alles andere als ein Sieg stand nicht zur Debatte und dies wollten auch seine Jungs. Entsprechend begann man von Beginn an offensiv und bestürmte regelrecht das gegnerische Tor. In der 13. Minute konnte Nino Hammerschmidt einen Konter zur 1 : 0 Führung nutzen, indem er clever und mit Übersicht einschob. Die Seebener versuchten dagegen zu halten, blieben aber meist 2. Sieger. In der 20. und 27. Minute hätte Hammerschmidt das Ergebnis weiter ausbauen können, doch im Abschluss versagte er. In der 35. Minute machte er es dann besser. Einen weiten Ball nahm er unter Kontrolle, umspielte den Keeper und erhöhte auf 2 : 0. Noch vor der Pause konnte Joao Pires mit einem akrobatischen Fallrückzieher von der Strafraumgrenze das 3 : 0 (42. Minute) erzielen, was auch der Halbzeitstand war. Die Leunaer glaubten sich sicher auf der Siegerstraße, steckten einen Gang zurück und verloren etwas ihre taktische Marschroute. Dies merkten auch die Seebener und warfen alles nach vorn, was plötzlich für Gefahr sorgte. In der 49. Minute konnte Tobias Weißenborn freistehend mit einem Fallrückzieher den 3 : 1 Anschlusstreffer erzielen. Die Leunaer schienen überrascht, denn in der 55. Minute konnte Michael Höhn frei angespielt werden und er erzielte mit Übersicht das 3 : 2. Nun wachten die Leunaer wieder auf, rissen das Spiel an sich und besonders Pires und Hammerschmit stifteten immer wieder Unruhe im Seebener Strafraum. Einen Konter von Pires in der 80. Minute nutzte dieser mit dem 4 : 2, womit seine Mannschaft wieder im Plan lag. Damit noch nicht genug. Bereits 2 Minuten später (82.) konnte wiederum Pires mit einem Fernschuss auf 5 : 2 erhöhen und die Gäste mussten die Überlegenheit der Leunaer anerkennen und waren nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Aus dem Gewühl heraus nach einem der wenigen Konter kamen die Gäste durch Tobias Weißenborn zum 5 : 3 in der 83. Minute. Die Leunaer gaben sofort die Antwort. Wiederum war es Hammerschmidt, der nach guter Einzelleistung in der 89. Minute das Endergebnis auf 6 : 3 hochschraubte. Am Ende ein mehr als verdienter Sieg, wobei die Leunaer diesmal mit Pires und Hammerschmit 2 echte Torjäger in ihren Reihen hatten, die mit jeweils 3 Treffern auf Augenhöhe lagen. Leuna: Goloiuch, Vegsö (81. St. Motz), Handke, Schulze, Hähnel, Pires, Meier (66. Wenzel), Hammerschmidt, Arndt, Weise, Schimpf Kreispokal – 1. Hauptrunde 07-09-13    SV Tura 90 Beesenstedt – TSV Leuna  1:3 Leunaer nach schwacher Leistung im Pokal eine Runde weiter! In der 1. Pokalrunde mussten die Leunaer beim Kreisligisten Beesenstedt antreten und konnten nach einer Niveau armen Begegnung 1 : 3 gewinnen. Sicher gingen die Leunaer als Favorit in diese Begegnung, doch so richtig merkte man das in den gesamten 90 Minuten kaum. Anfangs waren die Leunaer bemüht, einen schnellen Führungstreffer zu erzielen. In der 12. Minute konnte Marius Meier eine Flanke freistehend zur 1 : 0 Führung für sein Team verwerten. Leunas Fans glaubten an einen Sieg mit vielen Toren, doch das war purer Optimismus. Die Gastgeber hielten entsprechend ihren Möglichkeiten dagegen, doch die Leunaer legten nicht nach. Das Spiel wurde nicht zum Höhepunkt, denn was man dann von Beiden sah, war Fußball zum  abgewöhnen. Optisch gesehen konnte man denken, die Leunaer wären das bessere Team, doch das war leider nicht der Fall. Die Gastgeber kamen zwar selten vor das Tor der Leunaer, doch in der 32. Minute zeigte SR Dreißigacker nach Handspiel eines Leunaers auf den Elfer. Stefan Ehlert ließ Leunas Keeper Ronny Golouich keine Chance und es stand 1 : 1. Dies war dann auch der Pausen-stand. In Hälfte 2 das gleiche Spiel. Man hatte vom  Landesklasseteam mehr Einsatz, Tempo und vor allem spielerische Klasse erwartet, dies ließen die Leunaer jedoch vermissen. Einige glaubten schon an eine Verlängerung, was nicht mal so unmöglich gewesen wäre. In der 80. Minute war es dann Nino Hammerschmidt, der einen Freistoß unhaltbar in den Winkel zur 2 : 1 Führung zirkelte. Das schien das Spiel zu Gunsten der Leunaer entschieden zu haben. Ein schneller Konter von Pires über Linksaußen brachte noch das 3 : 1. Der Pass von Pires in den Strafraum nahm wiederum Hammerschmidt an und mit Routine erzielte er den 3 : 1 Endstand für seine Leunaer und damit den Einzug in die nächste Pokalrunde. Am Ende zählt der Sieg, der Rest war nicht berauschend. Leuna: Goloiuch, Vegsö, Handke (77. Wenzel), Degner, Hähnel, Pires, Arndt, Bernhardt (71. St. Motz), Hammerschmidt, Meier (46.Schulze), Weise 31-08-13    Lauchaer  BSC – TSV Leuna  2:0 (1:0) Leunaer kassierten beim Aufsteiger eine Niederlage !!! Nach einer schwachen Leistung mussten die Leunaer beim Aufsteiger des Lauchaer  BSC eine 2 : 0 Niederlage hinnehmen. Mit einer Niederlage hat man im Leunaer  Lager  gegen den Aufsteiger eigentlich nicht gerechnet, doch man hat  zu wenig getan, um ein besseres Ergebnis erzielen zu können. Von Beginn an zeigten die Lauchaer , wer Herr  auf dem Platz ist. Die langen Kerl`s des Gastgebers beeindruckten von Beginn an die Leunaer mit  ihrer robusten und kampfbetonten Spielweise und bestimmten das Geschehen. Immer wieder versuchten die Gastgeber  aus einer sicheren Abwehr mit Kontern für Gefahr zu sorgen, was die Abwehr der Leunaer immer wieder in arge Bedrängnis brachte. Die Leunaer kamen nur langsam ins Spiel, fanden aber nicht die geeigneten Mittel, die Lauchaer frühzeitig zu stören und die schnellen Konter zu unterbinden. Noch vor dem Pausenpfiff fiel dann doch der nicht unverdiente Führungstreffer der Lauchaer in der 42. Minute. Einen scharfen Schuss konnte Leunaers Keeper Markus Schellbach noch abwehren, doch den Abpraller verwandelte Lucas Hoffmann unhaltbar zur 1 : 0 Pausenführung. Trainer Thomas Müller musste seinen Jungs in der Pause einige Worte sagen, die aber auch in Abschnitt 2 nicht alle verstanden haben. Die Lauchaer hielten das Tempo hoch, doch die Leunaer kamen eigentlich kaum zu ihrem Spiel. Man versuchte es immer wieder mit hohen Bällen in den Strafraum, was natürlich nicht aufgehen konnte, denn der Gastgeber bestimmte die Lufthoheit und ließ nicht viel zu. In der 62. Minute nahm Leuna`s Trainer Weise und Hammerschmidt aus dem Spiel und brachte F. Motz und Meier,  doch auch dieser Doppelwechsel brachte nicht viel. Als in der 67. Minute Kevin Degner mit gelb/rot den Platz verlassen musste, schien die Moral der Leunaer gebrochen zu sein. In der 76. Minute nutzten die Lauchaer einen gut vorgetragenen Konter zum 2: 0, als Thomas  Elste frei angespielt wurde und dieser kein Problem hatte, sicher zu vollenden. Damit waren die Messen schon gelesen, die Leunaer konnten sich noch bei ihrem Keeper bedanken, der noch zwei Großchancen der  Lauchaer vereitelte, sonst hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. Leuna: Schellbach, Bernhardt, R. Lorbeer, Degner, Hähnel, Pires, Arndt, Hammerschmidt (62. Meier), Wenzel, Weise (62. F. Motz), Schimpf 24-08-13   Leunaer erkämpfen ersten Dreier!  (2.ST)
Spielberichte 1. Männer Saison 13-14
Die Spielberichte wurden von Gisbert Schmidt zur Verfügung gestellt
© cmdLeuna 2017 / Holger Hiersemann                                     Catrin Timpel